Mittwoch, 14. Juli 2010

Die alten Säcke gegen die fast genau so alten Säcke...

Herrlich! Im englischsprachigen Bereich zerfleischt sich die Old School Szene gerade völlig grundlos. Aktuellstes Beispiel ist der Blog-Beitrag von Rob Kuntz, in dem er sich von der "OSR" abgrenzt. Das Posting an sich ist nicht so brüllend spannend, aber er verlinkt auf die mickrigen Steinchen des Anstoßes und die Antworten auf den Beitrag sind auch extrem lesenswert.

Kurzgefasst geht es darum, dass Tim Kask und Rob Kuntz sich davon angegriffen fühlten, dass Jim Raggi in seinem Blog sinngemäß behauptet hat, dass Produkte der "OSR" besser seien als TSR-Produkte der Ära vor 1989. Natürlich nicht in dieser extremen Form, aber ganz besonders seine Behauptung, dass Knockspell und Fight on! besser seien als der "Dragon", da sie nur spielrelevantes Material enthielten, hat wohl Tim Kask auf die Barrieren getrieben, der immer noch wie einen Schild vor sich herträgt, der erste TSR-Angestellte und Editor des "Dragon" gewesen zu sein.

Herrschaftszeiten, bin ich froh, dass wir in Deutschland diese Streitigkeiten nicht führen müssen!! Hierzulande gibt es vielleicht 20 Leute, die die beiden erst genannten kennen und vielleicht 10 mehr, die mit dem Namen "Raggi" etwas anfangen können. Wir können uns also bequem aus diesen Ego-Streitigkeiten raushalten und uns darauf konzentrieren Rollenspielmaterial zu erschaffen und zu spielen.


Nichts gegen Kuntz und Kask - beide haben tolle Dinge erschaffen - aber mal ganz ehrlich, sie kommen rüber wie alte Knörzköppe, die permanent von allen verlangen, sie zu respektieren, da sie "the real thing" sind.
Dieser Anspruch nervt mich persönlich ganz gewaltig - deutlich mehr, als ihr "Gegenspieler", der finnische Amerikaner Jim Raggi, die Internet-Posaune der modernen Ausprägung.

Ich hoffe doch glatt, dass ich in 30 Jahren nicht eine ähnlich verknöcherte Rolle für die deutsche Old School Bewegung spielen werde... ;-)

... obwohl - jetzt muss es raus: "ICH BIN DIE DEUTSCHE OLD SCHOOL!


Viel Spaß mit dem Waten durch den Ego-Dschungel, wenn ihr die verlinkten Seiten besucht und alle Beiträge und Kommentare lest.


Kommentare:

Cyric hat gesagt…

Und ich wollte heute auch schon zu dem Thema bloggen. *g*

Kunz wirkt wie Gygax, wenn dieser nach seinem Ausscheiden aus TSR auf AD&D 2nd angesprochen wurde. Ich denke, es ist einfach schwer, los zu lassen. Und auch zu sehen, das Neuerungen an den eigenen Ideen tatsächlich etwas besseres schaffen können.

Andererseits hat er schon recht wenn er meint, dass es irgendwie sinnfrei ist, die x-te Version von Basis D&D neu auf den Markt zu bringen, anstatt zumindest mal Dinge daran zu verbessern oder zu erweitern. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit, etwas neues zu probieren...

Und sorry... der Dragon war allemal besser als KnockFight On! und Knockspell, eben weil nicht alle Beiträge rund um Regeln gestrickt waren...

TheClone hat gesagt…

Wir werden Dich schon deutlich darauf hinweisen ,wenn es soweit ist, Moritz ;)

Und was wer wann wie mit welchen Editionen gemacht oder auch nicht gemacht hat ist nunmal mindestens eine Philosophie, wenn nicht gar reine Geschmackssache. Und es ist auch nicht unbedingt zuviel verlangt, dieses Verständnis bei "alten Herren" zu erwarten.

Alex Schroeder hat gesagt…

Ich finde es eine verdammte Frechheit, wie ihr euch anmasst in Deutschland über über die Gründer unseres Hobbies herzuziehen bladibladiblah… Hahaha! In dieser Diskussion bin ich ganz klar auf der Seite von Raggi; nicht weil er so unglaublich recht hat sondern vor allem, weil ich mit so anti-intellektuellem Müll wie "Labels bad, freedom good. Mutually exclusive..." gar nichts anfangen kann. Und Michael Shorten aka. ChicagoWiz scheint das erste Gesetz des Webs auch nicht zu kennen: Wenn's dir nicht passt, geh' doch einfach weg! Früher als die Newsgroups in dem Sinne eine begrenzte Ressource waren, musste man vielleicht irgendwie "dafür" kämpfen -- aber in einer Zeit, in der jeder seinen eigenen Blog schreiben kann und jeder seine eigene Blogliste lesen kann, ist dieses Jammern und Motzen schon echt mühsam.

Nachdem mir einer der "alte Knörzköppe" übrigens auf ein Kommentar meinerseits auf einem ihrer Blogs über den Mund gefahren ist, halte ich es nämlich auch so: Lord of the Green Dragons, Temple of Demogorgon, und so weiter… die sind mir alle etwas zu aggro.

Moritz hat gesagt…

Als Fan des Waschens schmutziger Wäsche muss ich mal kurz die Story erzählen, als mich T.K. mal völlig wahllos und ohne die Hintergründe dazu zu kennen, gedrängt - der englische Fachmann könnte hier durchaus das Verb "ro bully" verwenden - hat, meinen dortigen Avatar zu ändern.

Ich hatte nämlich nach dem Tod von Gary Gygax als Ehrenbezeigung als Avatar den Kopf von Gygax aus der Futurama Folge gewählt - das war Herrn T.K. aber zu respektlos und für ihn völlig indiskutabel! Der Avatar musste weg!

Der Rote Baron hat gesagt…

"Leute, seid nicht Old School - macht lieber was kreatives!" - Machen die doch! Und mal ehrlich: Alle Jahre wieder neue Regeln, die brandneu doch nur alten Wein in neue Schläuche füllen und dazu "Hier isses nun endlich - DA SHIT!" rufen - gähn. Im Endeffekt nur eine prima Möglichkeit, alles NOCHMAL zu verkaufen (hier noch mal das Magiebuch, hier nochmal ein Monsterbuch (ja, auch wieder mit Orks, aber Halblinge haben nun weniger Haare an den Füßen!) und wieder mal die Sonderbände zu Paladinen, Cyberweibern und Superdupern (auch mit Wild West-Option!).
Klasse. Da lob ich mir alten Wein in alten Schläuchen.

Marcus S. hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Marcus S. hat gesagt…

Die "Diskussion" hat mich gestern auf jeden Fall gut unterhalten. War zu gleichen Teilen witzig und traurig, dass überzogene Geltungsbedürfnis der alten Herren mitanzusehen...

Khouni hat gesagt…

Ich war gerade im Dragonsfoot-Chat, als Tim auftauchte und sich damit brüstete, wie er Raggi, den er übelst beschimpfte, doch fertiggemacht habe. Als nächstes zog er dann über S&w her, weil er fand, die Widmungen seien nicht ausreichend. Weiterhin meinte er, eigentlich sei ihm die Sache egal - er macht immer dann "flamewaring", wenn er eine Schreibblockade hat, sozusagen als emotionale Entlastung.
Ich lasse das jetzt einfach so stehen.

Moritz hat gesagt…

Ja, da demontiert sich jemand selber. Schade!