Montag, 12. Oktober 2009

[(Ultra-)Kurzrezension] Abenteuer. Ausgabe 4

Heute kam endlich ein lang erwartetes Päckchen! Ich hatte die Druckausgabe der Abenteuer. #4 gestern schon neidisch bei Scorp gesehen und konnte mich kurz von ihrer Qualität überzeugen, aber heute gehört sie endlich mir - MIR GANZ ALLEIN *insertcrazylaughter*!!!! Harald hat sie ja ganz offiziell erst für die Spiel 09 angekündigt, aber ich plaudere schon einmal aus dem Nähkästchen!


Ich blättere mal kurz rein:

- Gladiatoren gegen Hades (von Clemens Meier) ist ein amtliches Abenteuer für Extreme Vengeance, das stattliche 18 der insgesamt 90 Seiten füllt. Ein Blick auf das Cover zeigt, dass es sich hier um eine Art Titelabenteuer handelt, denn wer würde bei diesen Plakaten nicht in den liebevoll aufbereiteten Film gehen, der in 10 Szenen (geschätzte 2 Spielsitzungen) hoffentlich zur Hochzeit mit der Königstochter führt.

- Der Fernpendler (von Tobias Deißler) baut auf nur 4 Seiten und für lumpige 66.495.000 Credits ein Traveller-Raumschiff nach den offiziellen 13Mann-Regeln.

- Der Burgfrieden (von Christian Buggedei) ist fette 31 Seiten lang. Das Abenteuer für AGOT/SOIAF ist liebevoll ausgearbeitet und bietet alle Details, die man sich nur wünschen kann - das wird auf jeden Fall mein nächster "genau studierter" Artikel werden. Als Kartenfetischist hätte ich mir hier allerdings etwas weniger "hausbackenes" gewünscht.

- OVOCON (von Lutz Michen) kommt hingegen wieder mit bescheidenen 2 Seiten aus. Sehr lobenswert! Ovocon ist ein kurzer One-Shot für einen Spielleiter und 2 SpielerInnen mit einem sehr einfachen Würfelmechanismus.

- Waffenmeisterschaft (von mir) ist die Umsetzung der Waffenmeisterschaft aus dem Mentzer D&D-Ausbau-Set für Labyrinth Lord - Herr der Labyrinthe. Diesen Artikel muss man wirklich nur lesen, wenn man D&D Classic oder LL spielt, ansonsten kann man die Seiten mit Waffentabellen (die Harald allerdings noch recht übersichtlich und ansprechend gestaltet hat) bedenkenlos überblättern - ist halt sehr spezifischer Tobak, den man für andere Systeme nicht brauchen oder umarbeiten kann.

- Am Ende bleiben die Drei (von Daniela Nicklas) bietet ein Abenteuer für Engel. Auf sechs Seiten wird das Kloster Gotteszell geschildert und ein kleines Abenteuer erarbeitet. Gut gefallen mir auf den ersten Blick die kurzen Charakterisierungen der anderen Kloster-Bewohner.

- Neblichiw Illems-Gedächtnismünzen (von Onno Tasler) stellen ein alternatives monetäres System des Weltenbuches dar. Clever und außergewöhnlich. Okay - so recht als offizielle Währung kann man die Münzen des grünen-kupfern gestreiften Drachen nicht ansehen...

- Die Kellerdimension (von Christian Buggedei) erklärt uns endlich einmal völlig generisch wie diese praktischen Bags of Holding funktionieren. Die spektakulösen Zeichnungen von Skyrock sollten hier nicht unerwähnt bleiben.

- Der Kerkertempel (von Willy Schork) ist ein systemloses One Page Dungeon - okay im Falle der Abenteuer. ist es natürlich ein Two Page Dungeon.

- Wuukys (von Frank Ditsche und mir) machen den Traum eines jeden Rollenspielers wahr - endlich kann man Chewbacca als Herr der Labyrinthe Charakter spielen...


Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Da hast du wirklich nur kurz reingeschaut, denn das Abenteuer Am Ende bleiben die Drei ist für Engel bei dem die Regeln zur Stadtgenerierung von Dogs in the Vineyard angewendet wurden.

Moritz hat gesagt…

Yessas nä! Jetzt, wo du es sagst - steht es sogar auf jeder Seite - dann werde ich zur Strafe "Am Ende bleiben die Drei" genauer rezensieren...