Dienstag, 25. November 2008

D&D 4E verkauft sich wie geschnitten' Brot?!?

Also ich wage es ja immer noch die Aussagen meiner Freunde von Wizards von wegen: "Wir haben das volle Programm verkauft und schon 2 Auflagen nachdrucken lassen!" zu bezweifeln. ... außerdem ist mir gerade nach ein paar bösen Antworten anonymer User zumute.

Dass die Regelwerke in den Läden liegen wie Bleibarren, habe ich von einem Kumpel (Besitzer eines großen Rollenspielladens) ja schon in Erfahrung gebracht, aber jetzt verramscht Amazon die Komplettsets für ein Butterbrot.

Die Amis kommen für $66.12 in den Genuss der drei Handbücher im stattlichen Schuber, wir Deutschen müssen noch weniger löhnen - für lumpige 38,40€ gehört die Kiste uns. Das sind mal eben 3,45€ mehr, als das deutsche Monsterhandbuch kostet.

Also spektakuläre Verkaufszahlen als Beweis für ein spektakuläres Rollenspiel sind für mich doch ein arg anzuzweifelndes Argument.

Egal! Ich nutze die Chance, um billig an mein zweites "Gift Set" zu kommen. Dann habe ich ein eingeschweißtes Exemplar für meine Sammelwut!

Kommentare:

Glühbirne hat gesagt…

naja ganz toll...wegen diesem Blog Eintrag hab ich mich die 4e jetzt geholt.
Ich hoffe die Bezahlen dich für diese Werbung :P ;)

Moritz hat gesagt…

Ich tippe mal, dass der Großteil der Leute, die sich meinen Blog ansehen nicht direkt die größten 4E-Fans sein dürften. Aber bei dem Preis kann man wirklich seinen Horizont erweitern.


... auch wenn ich bei meinem Regelstudium noch nichts gefunden habe, was ich für mein Spiel klauen kann.

Mr.Castle hat gesagt…

Der US-Preis ist noch ungefähr der selbe, wie am Anfang - ich habe damals mein Gift-Set für ca. 35€ inklusive Versandkosten bekommen (jaja, das war ein traumhafter Dollarkurs).
Jedoch habe ich nie wirklich rei ngeschsaschaut...mir verging es schnell...obwohl einige Ideen nett sind.

AAS hat gesagt…

Auch nach der vierten D&D 4E Session kann ich nur sagen: Wer 4E nicht spielt, ist selbst Schuld und verpasst was.

In freudiger Erwartung sinnlosen Vollgeflamed-Werdens über die Vorzüge der extremst grottigen 3., 2. und 1. Edition ...

Moritz hat gesagt…

Du bettelst ja mit deinem "extrem grottig" geradzu darum! Hoffentlich tut dir keiner den Gefallen!
Im übrigen geht es in meinem Ausgangseintrag lediglich darum, zu zeigen, dass die These der Wizardisten: "Das System ist toll, es verkauft sich wie bekloppt!" wahrscheinlich nicht haltbar ist.

Ich finde 4E viel zu merkwürdig, um es zu verdammen. Es ist einfach etwas völlig anderes, als ich selbst in einem Rollenspiel suchen würde.

Moritz hat gesagt…

Sorry! "Extremst grottig" waren deine Worte. ;-)

Sphärenmeister hat gesagt…

D&D verkauft sich bei uns ziemlich gut, wenn man Gift Sets und die Core Rulebooks zusammenfasst, stellt D&D4 das am meisten verkaufte Grundregelwerk des Jahres.

Ffür die Jungs von Feder & Schwert lohnt sich die deutsche Ausgabe aber wohl nicht.