Montag, 7. März 2016

[Rezension] Die unüblichen Verdächtigen (Brettspiel)

Erwähnte ich schon das Ralf-Abschiedspaket? Ja? Gut, dann weiter im Text, denn es enthielt einen meiner absoluten Favoriten des bisherigen Spielejahres "Die unüblichen Verdächtigen".

Das Cover - (Co) Heidelberger
Name: Die unüblichen Verdächtigen
Verlag: Heidelberger (Cranio Creations)
Autor: Paolo Mori
EAN: 4-015566-033467
Preis: ca. 20 Euro

Alter: 8+
Spieler: 3-18
Dauer: 20 min
Genre: Party, Deduktion, Kooperativ
BGG-Ranking: 2856

Aufmachung
Recht unspektakulär - es gibt einen Haufen Karten und eine nicht sonders stylische rote Schirmmütze, mit der ich mich vor die Tür trauen würde. Das kann doch einfach kein gutes Spiel sein...

Das Spiel
Kann es doch! Und zwar volle Möhre! Man legt 3 Fünferreihen mit Verdächtigenkarten aus (die allesamt großartig aussehen und sofort ihre Lebensgeschichten vor meinem geistigen Auge vorbeirauschen lassen), ein Spieler zieht eine Karte, um festzustellen, wer der Täter ist und die anderen Spieler müssen in jeder Runde eine Fragenkarte (z.B. "Engagiert er/sie sich ehrenamtlich?" oder "Besitzt er/sie einen Revolver?") ziehen und müssen dann mindestens einen Verdächtigen ausschließen, auf den die Antwort ganz sicher nicht zutrifft. So hangelt man sich (im Idealfall) gemeinsam von Frage zu Frage, bis man den Täter dingfest gemacht hat - was übrigens überraschend oft der Fall ist. Ein ebenso einfacher wie rustikaler Spielablauf, der viel, viel mehr Spaß macht, als meine knappe Beschreibung vermuten lässt, denn man kommt miteinander ins Gespräch und gleicht die Hintergrundgeschichten, die man sich jeweils vorstellt miteinander ab, was immer wieder extrem witzig ist.
Sorry, wenn ich nicht lang um den heißen Brei herumreden möchte - aber das Spiel rockt das Haus. Schlagt zu!

Fazit
Ein tolles Spiel - und zwar mit jeder Spieleranzahl zwischen 3 und 18 sowie mit jeder Altersstufe. Ich habe bisher noch keinen erlebt, dem das Teil nicht gefallen hat und ich habe es mit durchschnittlichen Nerds, Lehrern, Schülern und sogar meiner Frau gespielt und jeder einzelne war angetan. Ein tolles, frisches Spielprinzip, das einzig und alleine auf unseren Vorurteilen ausbaut. Genial.

Bewertung
5 von 5 knackige Vorurteile

Keine Kommentare: