Sonntag, 30. Juni 2013

Splittermond im Podcast

Ha! Ich habe eben bei meiner kurzen Laufrunde den Greifenklaue-Podcast zum Thema "Splittermond" gehört, in dem einer der Regelredakteure Chris Gosse Rede und Antwort steht.

Für mich am wichtigsten konnte ich drei Sachen herauskristallisieren:

1. Ha! Sie haben es schon wieder getan! Nach dem bösartigen Adrian P. hat nun auch Chris G. Indie-Rollenspiele in den Schmutz gezogen - ich habe genau gehört, dass er "Scheiß-Indies" gesagt hat.





;-)



2. Dass die Splittermondmacher Fanprodukten gegenüber äußerst aufgeschlossen zu sein scheinen, dürfte für viele ein großes Plus bedeuten - aber da dürfte Uhrwerk ja aus den guten Erfahrungen mit Dungeonslayers die richtigen chlüsse gezogen haben.


3. Ich muss unbedingt bei Gelegenheit (also wenn die Regeln erschienen sind) ein "SM Basic" kompilieren - ganz ohne Tick-System (z. B. mit einem Ini-Wert pro kämpfender Partei), mit einer simplen Form der Splitterpunkte und mit radikal gekürzten Kampf- und allgemeinen Fertigkeiten. 
So positiv ich Uhrwerk und dem Projekt Splittermond gegenüber stehe - das scheint mir persönlich - ich wiederhole - mir persönlich - viel zu viel Rechen- und Buchhaltungsaufwand zu sein. Ich bin zu alt, um meine kostbare Spielzeit noch mehr zu kürzen. Aber eine völlig auf die Grundlagen runtergebrochene Version könnte mir gefallen.
 

Samstag, 29. Juni 2013

Empfehlt mir ein DSA-Einsteigerabenteuer für DSA 1/2...

Ich will meinen tapferen Moselländer Recken eine amtliche DSA 1-Kampagne vorsetzen - dafür müssen sich ihre Charaktere - äh, Helden natürlich... -  logischerweise erstmal erste Sporen verdienen. Dass by the book gespielt werden wird, ist natürlich gar keine Frage. Logischerweise richten wir uns direkt nach den Worten des "großen Meisters" und seiner Jünger.

Dazu kämen folgende Einsteigerabenteuer in Frage:
  • Im Wirtshaus zum schwarzen Keiler
  • Der Wald ohne Wiederkehr
  • Das Schiff der verlohrenen Seelen
  • Die sieben magischen Kelche
  • Der Zug durch das Nebelmoor
  • Die Erforschung des Orklandes (Im Spinnenwald, Der Purpurturm, Der Orkenhort)
  • Fluch des Mantikor
  • Das Grabmal von Brig-Lo
  • In den Höhlen des Seeogers

Da ist ja schon einiges an Kiesow/Wieser-Goodness dabei - was würdet ihr empfehlen?


@Beschaffungskriminalität: Die wird nicht notwendig sein. Ich habe die ersten 150 DSA-Abenteuer im Regal stehen. Diese Vorauswahl habe ich erstmal nur aufgrund der Stufenbeschränkung getroffen.

Freitag, 28. Juni 2013

Die Deutschen - Sklaven der Hintergrundwelt?

In einem Chat hatte ich vorgestern eine Art "Erweckungserlebnis" - eine Erkenntnis, die ich so mit meinen eigenen Spielvorlieben noch gar nicht begriffen hatte, hat sich mit einem fiesen Stachel in mein Gehirn gebohrt.

Deutsche lieben ihre Hintergrundwelten!

BÄM!!!

Denen ist das System prinzipiell völlig schnuppe.

Ich komme ja vom D&D der 80er her und da hatte man ein System und ein paar Abenteuer, die zwar in einer gemeinsamen Welt verortet waren, die aber prinzipiell in jeder anderen generischen Fantasy-Welt hätten spielen können. Wir hatten ein Regelwerk und haben uns Abenteuer selber gebaut und so die Welt Stück für Stück entstehen lassen.

Gleiches galt natürlich für das ein knappes Jahr später erscheinende DSA. Auch dort gab es eine Welt "Aventurien", die als Handlungsort mehr oder weniger genretypischer diente, aber auch nicht im geringsten ausdefiniert oder ausformuliert war. Nach und nach aber spielte sich diese Welt immer mehr in den Vordergrund und wurde als eigenständige Welt immer präziser und schärfer. Bei den folgenden Editionen wurde dann das System mehr oder weniger um die Welt herum entwickelt, um ihre Veränderungen darstellen zu können. Okay, mag sein, dass ich mit dem letzten Satz etwas über das Ziel hinausschieße, aber die Ungleichung

Setting > System 

dürfte tatsächlich für den Deutschen Markt Gültigkeit haben. Das war mir eigentlich so auch immer klar, aber dass wir Deutschen uns mit einem System ohne Setting schwer tun, war mir nicht klar. Würde bedeuten: Will ich LL wieder etwas anschieben, müsste ein Setting her - vielleicht nutze ich ja wieder den Adventskalender, um mein deutsches Setting von vor zwei Jahren weiter auszubauen...

Donnerstag, 27. Juni 2013

[RPC 2013] Zunftblatt #15 (1/2013)

Zum Abschluss gibt es dann das aktuelle Zunftblatt - mit den großen Themen Splittermond, Game of Thrones-Rollenspiel und Star Wars - Edge of the Empire.

... nicht zu vergessen ein Interview mit dem ebenso attraktiven wie intelligenten "Ausrichter" des deutschen Gratisrollenspieltages.

In meinen Augen hat sich das Zunftblatt absolut etabliert und ist eine feste Größe in der deutschen Rollenspiellandschaft. Ich hoffe ihr schlagt hier zu, wenn ihr das Heft nicht ohnehin schon besitzt, und sorgt dafür, dass das Team weiterarbeiten kann, denn deutsche Printrollenspielmagazine brauchen wir dringend.

Ja, ihr habt es wirklich überstanden - das waren (neben ein paar Kleinigkeiten wie den "reparierten" Summoner Wars-Karten, eine Heinz-Plastik-Mini, eine Björn-Lensig-Postkarte und zwei Los Muertos-Lesezeichen) die Sachen, die ich an den zwei Tagen in meine Höhle schleppen konnte.

Mittwoch, 26. Juni 2013

[RPC 2013] Iron Kingdoms - Einsteigerset

Juhu! Endlich mal kein Schnellstarter - hier haben wir es mit einem "Einsteigerset" zu tun - und zwar für das Rollenspiel Iron Kingdoms.

Ich kenne das dazu gehörige Tabletop nicht, habe vom schon länger auf Englisch erhältlichen Rollenspiel noch nix gehört, aber immerhin kümmert sich Michael "Scorpio" Mingers um das System - das ist alleine schon Grund genug das Spiel weiterhin im Auge behalten. Ich habe mal einem meiner Spieler eines der Hefte mitgegeben und hoffe, dass er es demnächst mal leiten wird.

Steampunkige Mechs sind auf jeden Fall schonmal ne Hausnummer - wenn es jetzt noch Piratenclowns und Zombieninjas gibt, bin ich überzeugt...

Dienstag, 25. Juni 2013

[Neue Umfrage] Würdest du einen Mega-Mega-Mega-Dungeon für Labyrinth Lord kaufen?

Und genau das ist auch schon die Frage.

Wenn es einen richtig, richtig fetten LL-Megadungeon in deutscher Sprache gäbe, sagen wir mal als amtlichen 500 Seiten-Hardcoverband mit klassischen blauen Dungeonkarten im Dutzend billiger - wärt ihr interessiert?

(Und falls irgendwelche Verleger die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sich wundern was ich noch alles machen will - nein, ich schreibe da an nichts. Keine Angst!)


Die Umfrage findet ihr wie immer oben rechts...


Und hier seid ihr ebenso zu Kommentaren eingeladen wie hier im Blog.

Montag, 24. Juni 2013

Wrap-Up der Splittermond-Umfrage

Bevor ich eine neue Umfrage starte, ist es (mittlerweile) schöne Tradition, die alte Umfrage im Blog "abzuspeichern" und kurz zu werten...

Die Frage lautete ganz simpel:

"Wie wird Splittermond ankommen?"

  • 1. ... sortiert sich im Mittelfeld ein (30%)
  • 1. ... wird ein Erfolg und etabliert sich (30%)
  • 3. ... scheitert grandios (14%)
  • 4. ... wird sich hinter DSA als 2. System etablieren (10%)
  • 5. ... verkauft sich so oft wir Raumhafen Adamant (8%)
  • 6. ... wird mit dem Hintern von DSA den Boden aufwischen (6%)

Nun, ich hatte mit einer etwas höheren Einstufung gerechnet, da der Uhrwerk-Verlag doch ein ziemliches Star-Aufgebot ins Rennen schickt und ordentlich Wirbel macht. Meine persönliche Einschätzung war die Variante auf Platz 4, dass es sich langfristig hinter DSA etablieren kann, aber es ist klar, dass da ein langer Atem vonnöten ist und - was noch wichtiger ist - man darf keinen Bauchplatscher als Startsprung hinlegen. Es kann also nur heißen - lieber sorgfältig testen und ein rundes System zur RPC 2014 abliefern, als jetzt zu hudeln und auf der SPIEL 2013 etwas im Gepäck zu haben, wo man permanent nachbessern muss.

Ich bin ja echt gespannt wie es mit diesem ersten wirklich ernsthaften Versuch, ein "großes" System für Deutschland auf den Markt zu werfen, weitergeht. Splittermond! Ich habe dich im Auge! *gestemitzweifingerndievonemeinenaugenaufdenbildschirmzeigen*

Und jetzt auf zur nächsten Umfrage.



... ich weiß gerade keine - habt ihr Vorschläge?

[RPC 2013] SPACE 1889: Äther, Dampf & Stahlgiganten

Bevor ich mich wieder mit "echtem" Content befassen kann, muss ich noch die letzten RPC-Errungenschaften vorstellen.

Äther, Dampf & Stahlgiganten ist ein Sammelband alter (aber anscheinend überarbeiteter) Abenteuer für SPACE 1889.

So werden geboten:
  • Meister der Magie (Mars)
  • Das Geheimnis der verlorenen Stadt (Erde - Amazonas-Dschungel)
  • Kreaturen aus der Dunkelheit (Merkur - Trockeneiszone)
  • Tom Fleet und sein Stahlkoloss (Erde - Sierra Nevada)
  • Der Fluch der Wüste (Mars - Wüste)
  • Das verwunschene Tal (Venus - Dschungel)
  • Die letzte Reise (Mars)
  • Gefangen in Noachis (Mars - Kerker)

Ist sehr dschungellastig. Sehr gut, ich bin gerade in Dschungelstimmung. Was mich besonders interessiert - wie unterscheidet sich "Das Geheimnis der verlorenen Stadt" von einem HEX-Abenteuer. Ich denke dazu werde ich in Kürze eine kleine vergleichende Besprechung geben.

Freitag, 21. Juni 2013

[RPC 2013] Shadowrun - Schnellstartregeln

Eine tolle Sache - die englischsprachige Fassung des Shadowrun-Schnellstarters ist erst seit letzem Samstag (Free RPG Day) erhältlich, wir Deutschen (und alle Menschen, die unsere schnuffige Sprache beherrschen) haben das Teil schon seit der RPC vorliegen - und ich meine mich zu erinnern, dass das PDF sogar noch einen oder zwei Tage vorher online war.

Ich habe ja Shadowrun seit der Version 2 mehr oder weniger ignoriert (mal abgesehen davon, dass ich 90% der limitierten Sachen gesammelt habe) - schauen wir doch mal, ob ich mit Version 5 nochmal warm werde...

Dienstag, 18. Juni 2013

[RPC 2013] Der Eine Ring - Spielleiterschirm und Seestadt Quellenbuch

Nach etwas stürmischem Start scheint Der Eine Ring (DER) jetzt in ruhigeren Gewässern unterwegs zu sein. Pünktlich zur RPC erschien der fette Spielleiterschirm, dem ein 32seitiges Booklet - das Quellenbuch zu Seestadt - beiliegt. Zeit konzentriert reinzulesen hatte ich nicht, aber so vollfarbig sieht es schonmal wirklich schön aus - überhaupt machen die DER-Produkte mit ihren Hodgson-Illustrationen immer einen sehr stylischen und zum Herrn der Ringe passenden Eindruck.

P.S.: Keine Angst - der Stapel ist bald komplett zusammengeschrumpft, dann gibt es auch wieder andere Seifenkisten-Beiträge...

Montag, 17. Juni 2013

[RPC 2013] Schicksalspfade - Zwergensöldner - Spielset

Dies war wohl der Artikel, an dem ich auf der RPC am meisten zu schleppen hatte, denn die neue Box zum DSA-Skirmisher Schicksalspfade sieht klein und unscheinbar aus, ist aber brutal schwer.

Mal sehen, was der Neuzugang im Hause Schicksalspfade so zu bieten hat - und kaufen musste ich mir das gute Stück alleine schon wegen der "Kor-Knaben", die haben was, das mich anspricht. Und ich meine nicht nur den ungeschmeidigen Wortwitz, der fast schon an die unsäglichen Haarspray-Poser "Quireboys" ranreicht...

Mal schauen, was die drei Szenarien können. Die Bodenplatten und die pathfindereinsteigersetesken Aufsteller sind schonmal äußerst solide!

Sonntag, 16. Juni 2013

[RPC 2013] Myranor - Spielleiterschirm

... or should I say "Meisterschirm"?

Auch diesen konnte ich auf der RPC ergattern. Ich brauche zwar persönlich keinen Meisterschirm - ihr wisst schon - Würfelergebnisse haben eine Relevanz - aber schließlich muss die Myranor-Sammlung ja komplett bleiben.

Nun, was kann man auf den ersten Blick über das Teil sagen? Das Ding ist saustabil und ich würde mich als Spielleiter nicht dahinter verschanzen, wohl aber den einen oder anderen Spieler, der von der reinen kiesow'schen Lehre abweicht ordentlich damit durchschwarten.

Im Uhrwerk-Forum wird darüber gejammert, dass die Tabelle mit Preisen für Tuche, Hanfschals, Fallschirmseide, Merinowolle, Häkelgarn und Molton nicht abgedruckt ist, aber seien wir ehrlich. Das ist jetzt nicht meine Hauptpriorität. Ich denke mal, dass alles, was man tatsächlich und vor allem OFT am Tisch braucht spätestens im 24-seitigen "Beipackzettel" zu finden ist.

Warum man aber nun ausgerechnet das hässlichste der 4 Panels als Cover genommen hat, wird sich mir nicht erschließen, ist aber auch schnuppe, da man im Regal nur den Rücken sieht und am Tisch hat man das gute Stück sowieso ausgeklappt und alle 4 Motiv-Zusammenstellungen sind zu sehen.

Wer alsoauf die Stoff-Tabelle verzichten kann, sollte den Uhrwerk-Verlag direkt unterstützen oder aber den notleidenden Sphärenmeister, wenn man keine Lust auf Paypal hat.


P.S.: Der RPC-Stapel wird langsam kleiner - bald habt ihr es geschafft.

Samstag, 15. Juni 2013

[RPC 2013] Splittermond - Schnellstart-Regeln

Tja, auch am Uhrwerk-Stand habe ich gewildert. Etwas ärgerlich ist die Tatsache, dass ich in der spärlichen Zeit, die mir neben dem Leiten der Game of Thrones-Runden blieb, noch rumgewieselt bin und mir einen Schnellstarter von allen auffindbaren Splittermond-Autoren habe unterschreiben lassen. Okay, das an sich ist noch nicht ärgerlich, eher schon die Tatsache, dass dieses Exemplar irgendwie im Laufe des späten Sonntags verschwunden ist. Glücklicherweise hatte mir Pat direkt am Samstag zwei Kopien in die Hand gedrückt, so dass ich nicht ganz mit leeren Händen nach Hause kam und obiges Foto für euch schießen konnte.

Nun, was soll ich sagen - habe es mal durchgeblättert, sieht schick aus, hat ganz sicher noch einige Hakler, aber wenn das Team hart und konzentriert arbeitet (und mir somit mehr Platz in den an anderen Uhrwerk-Systemen schafft...) kann ich mir gut vorstellen, dass es bis zur SPIEL in Essen funktionieren könnte. Allerdings würde ich mir, wenn abzusehen ist, dass es knapp wird, lieber die RPC 2014 zum Ziel setzen und noch Ecken und Kanten abfeilen, bevor ich nachher zwar ein Regelwerk zum angekündigten Zeitpunkt in Händen halte, aber direkt vor etlichen Problemen stehe.

Jetzt habe ich nur noch ein Problem - wo eröffne ich die Splittermond-Abteilung in meinen Regalen - bei DSA, neben Pathfinder, zwischen den anderen Uhrwerk-Büchern...?

Ganz Risikofreudige können aber auf jeden Fall schonmal vorbestellen - entweder direkt bei Uhrwerk oder natürlich - wenn es überhaupt nicht anders geht - in Amazonien.

P.S.: Was ich sehr beeindruckend finde - bisher ist noch kein Schnellstarter bei eBay aufgetaucht! Respekt!

[RPC 2913] Pathfinder - Wir sein Goblins

Ich stand gerade zufällig neben den Jungs vom Pathfinder-Übersetzungstam rum, als man mir plötzlich wie aus dem Nichts ein schickes Pathfinder-Schlüsselband umhängte.

Aber damit nicht genug - auch ein Promo-Abenteuer "Wir sein Goblins!" bekam ich feierlich überreicht. Das Teil kenne ich ja schon auf Ausländisch vom Free RPG Day, aber es auch in richtig professionell gedruckt und in deutscher Sprache in der Hand zu halten, ist schon extrem cool!

Danke, Ulisses, Danke, Pathfinder-Übersetzerteam!

Ich tippe mal schwer, dass ich das am Donnerstag mit meinen Spielern "durcharbeiten" werde - schauen wir mal, ob sie als Goblins taugen. Ihre Kampfstrategien lassen mich oft etwas in der Richtung vermuten.

Ich sage nur:

Wir sein Krötenschlecker, machen Überfall!
Stechen Lulatsche überall!
Machen sie Feuer, Kopf bis Fuß,
Machen sie Aua, dann machen sie Mus!

Prügeln Eltern wund,
Stampfen Babies in Grund,
Alle Rest in Topf für essen,
Wir sein Krötenschlecker, ihr sein Fressen!




Falls jemand hier mitliest - wird es das Teil als PDF geben oder gibt es das schon und ich finde es nur nicht? Die Charaktere würde ich nämlich meinen Spielern farbig kopieren.

Die Antwort folgte auf dem Fuße - hier ist der Downloadlink!

[RPC 2013] Geschichten aus dem Finsterland

Auch bei den sympathischen Österreichern aus dem Hause Finsterland war ich wieder zahlender Kunde und bekam sowohl einen Rezensenten-Messe-unter-der-Ladentheke-Sonderpreis als auch ein paar schicke Autogramme und eine Zeichnung. Alleine schon die erfundenen in-game Credentials auf der Rückseite sind ihr Geld wert... Ihr könnt die Teile sicher auch direkt bei Georg und seinen Mannen und Männinnen bestellen, aber zur Not tut es sicher auch das große böse "A"!

Wenn ich meinen "Zwangs-Lesestapel" abgearbeitet habe, wird die Kurzgeschichtensammlung aus dem Finsterland neben dem zweiten Uthuria-Roman ganz sicher zu den ersten Sachen gehören, die ich einfach nur "für Spaß" lese.


P.S.: Gestern abend hat mein Internet gezickt, daher kommen heute zwei Gegenstände, die ich von der RPC entführen konnte. Der Haufen wird auch langsam kleiner...

Donnerstag, 13. Juni 2013

[RPC 2013] Das Lied von Eis und Feuer - Schnellstartregeln

Tja, zu diesem Artikel, den ich von der RPC entführen konnte, habe ich ein etwas zwiespältiges Verhältnis. Es ist ein wirklich schönes Produkt, dadurch, dass ich 3 Demo-Runden leiten musste, nehme ich ihm aber übel, dass ich viel Zeit für andere Aktivitäten "verloren" habe.

Im Vorfeld gab es ja ein paar Bedenken warum ein Verlag einen Schnellstarter für Geld verkaufen sollte, wenn er ihn auch verschenken könnte. Nun, die Geschichte hat Nic Recht gegeben, der Schnellstarter ist richtig gut weggegangen und der Mantikore-Stand hatte ordentlich Zulauf von Leuten, die an dem Heftchen interessiert waren. Und mal ehrlich - man kann es einem kleinen Verlag kaum krumm nehmen, wenn er ein 48-seitiges vollfarbiges Heft mit einer beidseitig bedruckten A3-Karte nicht verschenken kann und will.

Okay, das Abenteuer saugt ziemlich - total 08-15 und fast ohne jedes Westeros-Flair, aber die drei Gruppen haben es ordentlich mit Leben füllen können, so dass es auch Spaß gemacht hat.
Regeln und Aufmachung sind absolut top - ebenso das Lektorat, dem man kaum an den Karren pinkeln kann.
Ein schönes Produkt - ich bin gespannt auf das engültige Regelwerk. Langsam würde es mich auch interessieren, ein eigenes Haus zu erstellen und auf die Welt Westeros loszulassen...

Mittwoch, 12. Juni 2013

[RPC 2013] Fiasko

Die RPC war in diesem Jahr alles andere als ein Fiasko - dennoch musste ich mir besagtes "Rollenspiel einfach schon in einer Vorbestellung sichern und direkt am Stand abholen, auch wenn der fiese Dammi nicht direkt erkannt hat.
Immerhin habe ich so endlich mal Kathy Schad kennen gelernt - es gehen Gerüchte sie hätte eine ebenso souveräne Abspeckleistung hingelegt wie ich, aber das kann ich leider nicht bestätigen, da ich sie . wie gesagt - zum ersten Mal gesehen habe.

Ich habe ja schon das englische Fiasco im Regal stehen, aber bei einer deutschen Version, die so aus der Community heraus entstanden ist, kann ich nicht widerstehen und muss tatsächlich ein paar Euro in die Hand nehmen, um die gute Sache zu unterstützen.

Wer auch mit Jason Morningstars Fiasko einen Tarantino-Film erschaffen und erleben möchte, kann anscheinend bei den Jungs und Mädels von Pro Indie noch ein paar Exemplare ergattern. Schlagt zu!

Montag, 10. Juni 2013

[RPC 2013] Das Blut der Mondwandler

Und ein weiterer Roman ist mir auf der RPC in die Hände gefallen - DAS BLUT DER MONDWANDLER von Ulli Schwan aus dem 13Mann-Verlag. Sogar mit Signatur, die mich zu einem Ausflug nach Ostkamp einlädt. Da werde ich doch vorsichtshalber mal das Teil  lesen, bevor ich da einwillige.

Der Rückseitentext saugt schonmal etwas - Werwölfe gegen Vampire sind doch im Moment etwas zuuuuu angesagt. Ich hoffe Ulli kann da mal noch ein paar ungewöhliche (und nicht glitzernde) Facetten rauskitzeln. Immerhin kann das gute Stück schonmal mit (Rheinland-)Lokalkolorit punkten, das macht mich doch neugierig.

Ich halte euch auf dem Laufenden...

Sonntag, 9. Juni 2013

[Unterschätzte Monster] Athasische Monster



DS in der ersten Auflage (1991)
Es ist mal wieder an der Zeit, dass ich mich bei Facebook mit Frank Ditsche über ein paar Monster austausche:

Frank: Für die heutige Folge hat Moritz das Thema Dark Sun (für Nicht-Eingeweihte, ein Setting für AD&D 2) gewählt, wobei er da eher in seinem Element ist als ich (wie war das mit dem Dark Sun Abenteuer, wo du die Notizen verloren hast?). Ich erinnere mich noch, als ich zum ersten Mal von Dark Sun gehört habe - ein Freund sagte, er habe sich die Box gekauft, und dass die Attributswerte der Charakter über 18 hinausgehen, es neue Klassen gäbe, und man könne sogar Monster spielen. Damit hatte Dark Sun zumindest in unserer Vorstellung schon gewonnen - wir verschlangen damals die Klassenbücher regelrecht, und nutzten auch sonst jede Gelegenheit, ein paar Vorteile zu bekommen (ich sage nur Klassenpunktesystem, in DMG der 2nd Edition). Dazu kam dann noch das tolle Artwork von z.B. Brom und anderen. Damit konnte sich Dark Sun bei uns als eine der interessanteren Welten behaupten. Wir werden uns heute daher mal ein paar der sich
dort tummelnden Geschöpfe anschauen, und ich hoffe, dass es möglich ist, auch ein paar tolle Bilder einzubinden, ohne in Teufels Küche zu kommen.

Moritz: Nun, ich werde mich wohl mit Links begnügen und auf die Bilder verzichten…
In der Tat habe ich in den späten 90ern während des Studiums in Köln einige Jahre lang fast ausschließlich Dark Sun gespielt und geleitet. Das Abenteuer, auf das du anspielst, hieß (glaube ich) „Der Azurne Turm“ und war von dieser Illu inspiriert.



Kommen wir aber zu den Monstern – Frank, sagt dir der „Kank“ etwas? Die Biester sind ja die insektoiden „Pferde“ das Settings und die Basis einer jeden Karawane durch die Einöden von Athas.

Frank: Ja, ich erinnere mich dunkel.

Moritz: Die Biester schmecken zwar sicher nicht so gut wie Pferde, können ihre Reiter aber sicher besser verteidigen.

Frank: Allerdings. Es tauchen aber auch gleich mehr davon auf, 50-500. Das will man nicht erleben. Übrigens - es tut irgendwie mal wieder gut, THAC0 zu lesen. Ich oute mich da mal.

Moritz: Ich habe da auch keine Probleme mit - aber neben ihrer Wehrhaftigkeit sind sie immer noch wichtig wegen ihrer Geleebälle, die sehr nahrhaft sind und in einer so "unforgiving" Welt mit knappen Nahrungsressourcen sind sie immer ein wichtiges Ass im Ärmel.

Frank: Interessant. Das hätte ich fast überlesen - mittlerweile ist man es ja nicht mehr gewöhnt, bei D&D mehr als die Werte zu lesen. Die sehen aber so fies aus, ich wollte da nicht drauf reiten.



DS revised (1995)
Moritz: Stimmt, aber gerade Dark Sun lebte ja von der Mischung aus den Beschreibungen und den geilen Brom-Illus. Ein weiteres Plus war das gekonnte Spielen mit Klischees und gängigen Fantasy.
-Erwartungen, die dann brutal enttäuscht wurden - wie beim nächsten Monster, dem abtrünnigen Halbling.

Frank: Wieso warst du enttäuscht?

Moritz: Nicht ich - meine Erwartung von haarfüßigen, pfeiferauchenden Schmerbäuchen hat mal so richtig auf die Fresse bekommen. Was sich nicht direkt so anhört, aber absolut positiv gemeint ist.

Frank: Ach so. Ja, die machten schon mehr her als in anderen Settings, da hatte man richtig Lust, einen Halbling zu spielen.

Moritz: Vor allem waren es fiese Menschenfresser und diese abtrünnigen Stämme haben mit ihren Psi-Krägten ordentlich den Boden mit vielen meiner Gruppen aufgewischt. Die hatten fast schon behandlungswürdige Halblingsphobien,als wir mit Dark Sun "fertig" waren.




Moritz: Ein Monster, das bei mir in jeder Wüstenbegegnungstabelle stand und demnach oft genug zum Einsatz kam, war die Kristallspinne - sagt dir die auch noch was?

Frank: Das Bild schon, das ist sehr bekannt.

Moritz: Besonders brutal kommt bei denen immer der Licht-Angriff. Wenn sie die Gruppe überraschen und sich somit eien Runde vorbereiten können, haben sie +4 auf den Trefferwurf und machen dann aus der Entfernung sportliche 3W6 Schadenspunkte. Für 4 TW-Monster sehr sportlich! Lässt sich auch erzählerisch schön einbinden, so ein plötzlicher Laserangriff und dann die im Sonnenschein glitzernde Spinne auf dem nächsten Hügel...

DS 4E (2010
Frank: Ja, geil, und Save or Die!

Moritz: Und 20 Schadenspunkte bei geglücktem Rettungswurf werden auch nicht jeden Spieler begeistern.

Frank: Genau. Auch sehr fies ist, einfach mal so in das Spinnennetz zu laufen, welches ja so gut wie unsichtbar ist Nachts. Macht dann gleich 4W6 nach verpatzem Überraschungswurf, dann nochmal 3W6 wenn man seinen Geschucklichkeitswurf zum Freikommen versemmelt. 7W6 also bestenfalls - ordentlich. für einfach mal so um die Ecke biegen.

Moritz: Ich habe da direkt Bilder von diesem Laser-Gitter im ersten Resident Evil Film vor meinem geistigen Auge, wie die komplette SC-Gruppe in schicken Würfelchen auf der anderen Seite des Netzes liegt.

Frank: Haha, geil, ja.



Moritz: Aber weiter im Text: Abschließend einer der ganz fiesen Möppe auf Athas - der So-Ut. Eher was für höherstufige Charaktere - nix für Stufe 3 Anfängerluschen, was?

Frank:  Nicht wirklich. Das ist ein ordentlicher Boxhandschuh.

Moritz: Vor allem ist ein Monster mit einem ThAC0-Wert von 7 auf einer Welt wie Athas absolut verheerend, bedenkt man, dass es dort kaum Metall für Rüstungen gibt und die meisten Charaktere so um RK 3-7 herum haben. Sprich - der Kerl braucht je nachem zwischen 2 und 4 (auf einem W20, meine sehr verehrten Damen und Herren), um sie zu treffen. Wenn er will hat er zwei Angriffe, die je 2W6 Punkte Schaden anrichten und dazu kommt noch sein giftiges Sekret. Wird ein RW gegen Gift nicht geschafft, so erleidet der Gegner weitere 20 Schadenspunkte - wir reden hier also vom Maximalschaden eines normalen Angriffs von 64 Punkten.

Frank:  Sehr fiese Dinger. Und selber auch noch ein RK von -4 haben. Bei denen muss man sich halt irgendwie ihre Fixierung auf Metall zu Nutze machen - wenn man den welches dabei hat. Bei deren Bewegungsrate ist weglaufen auch nicht die beste Option.

Moritz: Du musst halt darauf hoffen, dass sie dich nicht als Gegner wahrnehmen und du nicht in ihrem Weg stehst. Schließlich nehmen sie eine Bedrohung erst wahr, wenn sie 50% ihrer TP verloren haben. Apropos 50% sie erhalten von nichtmetallischen Waffen nur den halben Schaden - auch das für eine Welt wie Athas echt problematisch.

Frank: Ziemlich fies. Klingt irgendwie wie eine Ideensammlung, wie man den Spielern das Leben zur Hölle machen kann.

Moritz: Ganz ehrlich? Ich denke das Teil ist eher als Plot Device denn als "ernsthaftes Monster" gedacht. Quasi als eine Art Naturkatastrophe, der man sich nicht entgegen stellen kann - es sei denn man hätte eine mal mindestens zweistellige Stufe und ordentlich Magie im Handgepäck.

Frank: Wahrscheinlich. Außer man kann mal eben schnell seinen Charakter aus der 3e in AD&D benutzen, dann könnte es passen.

Moritz: Hey, kein Systembashing. ;-)
Auf jeden Fall haben wir sicher wieder ein paar Monster gefunden, die nicht jeder kennt, die es sich aber zu kennen lohnt. bei der nächsten Ausgabe hast du wieder die "Wahl der Waffen". Vielen Dank und bis demnächst!

Frank: Das war gar nicht negativ gemeint - die Waffen der Charaktere werden in späteren Editionen halt etwas schärfer. Naja, für mich war es halt mal wieder eine schöne Zeitreise. Die Monster, deren Präsentation und die Bilder dazu waren ganz große Klasse. Außerdem bekomme ich dann immer dieses wohlige Gefühl im Bauch, das man damals hatte, als man 12 war und seine gesamte riesengroße Freizeit mit seinem Hobby verbrachte. Also bis zum nächsten Mal.

 



[Neue Umfrage] Wie wird Splittermond im deutschsprachigen Raum aufgenommen werden?

Die Google-Umfragen sind zwar chronisch unzuverlässig, aber wenn man nach Ablauf der Deadline ein paar Tage lang abwartet, scheint man tatsächlich ein vernünftiges Ergebnis zu erhalten.

Ich frage dieses Mal nach eurer Meinung - wie wird das neue System Splittermond des Uhrwerk-Verlags im deutschsprachigen Raum angenenommen werden, wenn es zur SPIEL erscheint?


... und jetzt mal unabhängig von System, Welt,... Was denkt ihr, wie der "Erfolg" in reinen Zahlen zu bemessen sein wird?





Die Umfrage läuft bis zum 20.6.2013 - 12 Uhr mittags.

Das Grabmal des Xulbaar

Just saying...

[RPC-Umfrage] Welchen Stand würdest du besuchen...

... wenn du nur zu einem gehen dürftest?


Mal wieder eine Sicherheitskopie einer alten Umfrage - und obwohl bei den Umfragen immer zwischendurch die Ergebnisse verschwinden, so tauchen sie doch irgendwann alle wieder auf:

1. Uhrwerk 32
2. Pro Indie 11
2. Mantikore 11

4. 13Mann 7
4. Ulisses 7
6. Analogspieler 4
6. Zunftblatt 4
8. Prometheus 3
9. Finsterland 2
9. Pegasus 2
11. Redaktion Phantastik 0

Interessant - das ist wohl ein klares Vorum für Splittermond, dicht gefolgt von Fiasko und der deutschen Fassung des Game of Thrones-Rollenspiels.






















[RPC 2013] Tage des Niedergangs

Das nächste Teil, das ich frisch auf meinem Spieltisch liegen habe, ist "Tage des Niedergangs" von Andy Schnell (den ich ärgerlicherweise auf der RPC nicht getroffen habe) aus dem Hause Mantikore.

Tja, was soll ich sagen? Rückseitenblurb und Illus weisen auf eine recht klassische Zombie-Apokalypse hin - Monsieur le Verlagslaitääär hat aber behauptet, dass es Überraschungen geben würde. Da lasse ich mich doch gerne überraschen - zumal das gute Stück den Untertitel "Band 1 der Siegel-Chroniken" hat - es scheint also ein Mehrteiler werden zu sollen.

Etwas gespannt bin ich ja, ob es sich um einen "inoffiziellen" dritten Heredium-Roman handelt, oder ob Andy sich komplett davon lösen konnte...

Samstag, 8. Juni 2013

Cineastisches Dungeoncrawlen saugt...

... zumindest etwas.

Auf meinen letzten beiden Laufrunden habe ich mir mal die Tonspur dieser Dungeonworld-Runde Die Sklavengrube von Drazhu von der CONline angehört und mir im Anschluss das Regelwerk (das natürlich!!! in meinem Regal steht) angesehen. Solltet ihr am Ende dieses Blogartikels noch Lust auf das Spiel haben, das sich definitiv gut im Regal macht, schaut mal bei Roland, dem Sphärenmeister vorbei.

Und? Was soll ich sagen? Mir sind die Regeln zu "schwammig" für eine ordentliche handfeste Kerkerschnetzelei. Dass wir uns nicht falsch verstehen - ich war beim Hören der Runde super unterhalten, der SL war gut, die Spieler gut aufgelegt und auch das Regelwerk ist nicht mal übel.

Aaaaaaallllerdings verregelt es Sachen unnötig, während es an anderen gerade für Kämpfe wichtigen Stellen etwas schwammig daherkommt.
Zum Grundmechanismus - ähnelt etwas dem von BoL - nur in noch simpler und mit noch weniger Würfelwürfen. (Coolerweise würfelt der SL gar nicht.) Man würfelt 2W6 und je nach Höhe des Ergebnisses, zu dem immer noch ein Bonus/Malus durch irgendwas dazukommt, hat man Erfolg, Misserfolg oder es tritt eine Mischform ein. Eigentlich sehr cool und es kommt dadurch auch zu coolen Szenen, aber genau diese Mischform liegt mir persönlich etwas schwer im Magen.
Innerhalb von Kämpfen ist das absolut fair - der Charakter erleidet Schaden und der Gegner ebenfalls.Fair and square. Bei der Exploration ist es aber dann zu Wischiwaschi. Bei Würfen zwischen 6 und 9 - und ihr werdet nicht glauben wir unfassbar oft diese Spanne getroffen wird (okay- das sollte jedem klar sein) - schlägt der SL dem Spieler einen Handel vor und dieser muss sich zwischen zwei Problemen entscheiden, die in der Situation enstehen könnten. Oft werden diese Probleme durch Trefferpunktverluste ausgedrückt und wenn man wirklich mit Ressourcenverwaltung spielt ist das einfach extrem "unnötig". So werden Abenteuer auch für den SL nicht mehr sinnvoll planbar.
Nochmal für's Protokoll, der Mechanismus ist cool und es entstehen tolle Szenen, aber für das Spiel, das ich gerne spiele, taugt das nicht unbedingt.

Ähnliches gilt für andere Elemente wie die "bonds" - Verbindungen zwischen SC - oder den ganzen "moves", die die Charaktere drauf haben, sind eher Verregelungen von Dingen, die wir eigentlich schon immer in unser Spiel einbauen und für die wir keine Regel brauchten.

Ich werde Dungeon World ganz sicher mal anspielen und ihm auch gerne noch eine zweite oder dritte Chance geben, wenn die Zeit ist, aber ich habe schwer die Befürchtung, dass es für mich persönlich nicht zu dem Genre passt, für das es geschrieben wurde.

[OSRIC] Die Advanced Adventures-Reihe

Gerade hat der Postbote meine neueste Bestellung in den Briefkasten gehämmert und da fällt mir auf, dass ich mal wieder etwas "Werbung" für neuere Old-School-Produkte machen sollte - und in diesem Bereich hat die Advanced Adventures-Reihe von Joe Brownings Expeditious Retreat Press ganz klar die Nase vorne!

Die OSRIC (sprich: AD&D 1)-Abenteuer sind von den Covern her deutlich an den D&D-Modulen der Mitt-Achzigerjahre orientiert, wohingegen die Illustrationen, das Layout und die Texte ganz deutlich auf die AD&D-Module der späten Siebziger abzielen.

Bevor ich euch eine Liste der Abenteuer präsentiere und einige kurz vorstelle, soll gesagt sein, dass sich Joe und seien Frau Suzi immer freuen, wenn man die Sachen direkt bei ihnen kauft - allerdings hat auch Nobleknight die Abenteuer fast sämtlich vorrätig. Joes Blog ist auch immer einen Besuch wert.

Off we go...

  • #1 The Pod-Caverns of the Sinister Shroom - Matt Finch - Stufen 2-4
  • #2 The Red Mausoleum - James C. Boney - Stufen 12-15
  • #3 The Curse of the Witch Head - James C. Boney - Stufen 6-10
  • #4 The Prison of Meneptah - Alphonso Warden - Stufen 8-10
  • #5 The Glaming Footprints of Jilanth - Andrew Hind - Stufen 3-5
  • #6 The Chasm of the Damned - James C. Boney - Stufen 6-10
  • #7 The Sarcophagus Legion - Andrew Hind  Stufen 2-4
  • #8 The Seven Shrines of Nav'k-Qar - Stufen 8-12
  • #9 The Lost Pyramid of Imhotep - Alphonso Warden - Stufen 4-7
  • #10 The lost keys of Solitude - Joseph Browning & Suzi Yee - Stufen 6-10
  • #11 The Conqueror Worm - Alphonso Warden - Stufen 10-14
  • #12 The Barrow Mound of Gravemoor - Andrew Hind - Stufen 5-7
  • #13 White Dragon Run - James C. Boney - Stufen 2-4
  • #14 The Verdant Vault of Malakum - Alphonso Warden - Stufen 8-10
  • #15 Stonesky Delve - Joseph Browning - Stufen 4-7 (Turnierabenteuer der GenCon 2010)
  • #16 Under Shattered Mountain - James C. Boney - Stufen 9-12
  • #17 The Frozen Wave Satsuma - Joseph Browning & Andrew Hind - Stufen 3-5
  • #18 The Forsaken Sepulcher - Alphonso Warden - Stufen 10-14
  • #19 The Secret of Callair Hills - Geoff Gander - Stufen 3-5
  • #20 The Riddle of Anadi - James C. Boney - Stufen 6-10
  • #21 The Obsidian Sands of Syncrates - Joseph Browning (Turnierabenteuer der GenCon 2011)
  • #22 Stonepick Crossing - Mark Morrison - Stufen 1-3
  • #23 Down the Shadowvein - Joseph Browning - Stufen 3-5
  • #24 The Mouth of the Shadowvein - Joseph Browning - Stufen 3-5
  • #25 Beneath the Heart of Empire - Benton Wilson - Stufen 3-5
  • #26 The Witch Mounds - Keith Sloan - Stufen 3-6
  • #27 Bitteroot Briar - Lang Waters - Stufen 2-4
  • #28 Redtooth Ridge - Joseph Browning - Stufen 1-3

Dazu kommen noch zwei Hardcover-Sammelbände, die jeweils 10 der Abenteuer beinhalten.

Als heiße Anlesetipps muss ich euch definitiv Nummer 1 ans Herz legen - Pilzmenschen sind immer gut, an denen kommt man einfach nicht vorbei und Matt Finch (Co-Autor von OSRIC und Autor von Swords & Wizardry) ist ja auch nicht irgendein grünes Bürschchen. Dazu könnt ihr eigentlich alle Abenteuer von James Boney und Al Warden unbesehen kaufen - für die beiden würde ich meine Hand ins Feuer legen, dass sie mit jedem Modul ein absolut klassisches Old-School-Feuerwerk zünden. Auch der Chef - also Joe Browning - versteht es ein schmackhaftes altmodisches Süppchen zu kochen - schlagt zu, eure Gruppen werden es euch danken!

[RPC 2013] Das Wunder von Schwarzfurt - Abenteuer in Kaphornia 3

Der dritte (große Streich) von Christian Lonsing - natürlich bestimmt nach Vorgaben des großen Scheffs und Abenteuerspielfans Markus Plötz!

Ich mag die Kaphornia-Reihe ja - John Sinclair war auch okay, Justifiers nicht so mein Ding - und habe mir brav alle drei Teile gekauft, um die nette Idee zu unterstützen. Ich weiß ja nicht, ob diese "alles zum Preis einer einzelnen Kinokarte"-Masche zieht, aber im Endeffekt stimmt es ja - für relativ wenig Geld erhält man einiges an Vergnügen geboten.

Ein Blick auf die Rückseite deutet an, dass es sich irgendwie um ein "fußballiges" Abenteuer zu handeln scheint. Bin mal gespannt, wie das Thema verwurstet wurde, der Scheibenwelt-Fußballroman zum Beispiel hat mich ja nicht sonderlich beeindruckt.
Sei es wie es sei, die Kaphornia-Teile sind genial, wenn es darum geht, dass man als schlecht vorbereiteter Spielleiter seine Gruppe doch noch für ein paar Stunden bespaßen kann.

Der F-Shop ist gerade offline, aber ich bin sicher, dass ihr das Abenteuer dort demnächst erhalten werdet und Downloads gibt es sicher nach dem offiziellen Erscheinen irgendwo hier...

Freitag, 7. Juni 2013

[RPC 2013] Shadowrun - Straßenkatalog 3

Ich mag Metallecken und gefaketes Leder! (Autsch! "Gefaket" sieht aber fies aus!)

Zum Buch - Straßenkatalog 3 für Shadowrun kann ich leider nichts sagen - es ist noch eingeschweißt und limitiert und ich besitze nur ein Exemplar - was das bedeutet, können sich zumindest die Sammler unter euch vorstellen...

Über Infos in Kommentaren bin ich also sehr dankbar!

Donnerstag, 6. Juni 2013

[RPC 2013] Die Meere des Schreckens - Legenden von Harkuna 3

Das nächstes Teil von der RPC habe ich am Mantikore-Stand "aufgeklaubt".

Teil 3 der "freien Spielbuchwelt", die alte Menschen noch unter dem Titel "Sagaland" kennen. Ich werde demnächst mal ein großes Spielbuchwochenende machen und mir die drei Harkuna-Teile als Einheit vornehmen, denn man kann sie - wie geil ist das denn, Alder - buch-übergreifend spielen. Wie der Titel es schon unschwer erkennen lässt - in diesem Teil der Reihe geht es auf das Meer. 

Und wenn ich mal etwas im Teesatz lesen darf - die weiteren drei Teile (besagte alte Leute kennen nur 4 Teile, denn in den frühen 90ern sind die letzten Teile nie in deutscher Sprache erschienen) dürften auch im Laufe des nächsten Jahres erscheinen:
  • Das Reich des Frosts
  • Das Reich der Masken
  • Das Reich der aufgehenden Sonne

Ich freu mich drauf! Nicht nur - aber auch - weil Mantikore-Übersetzungsallzweckwaffe (ein tolles Wort, fällt mir gerade beim Lesen auf) und Spielbuch-Experte Nummer 1, Alex Kühnert, wieder für die Übersetzung verantwortlich ist.

Mittwoch, 5. Juni 2013

[RPC 2013] Contact - Spielleiterschirm

... und auch mein nächstes Beutestück von der RPC verdient es, kurz vorgestellt zu werden -. schließlich ist es derzeit noch eine Exklusivität, da der Contadt-Spielleiterschirm noch gar nicht im Handel erhältlich ist.

Das Teil ist aus amtlich stabilem Karton und ist halt ein Spielleiterschirm - vorne Bilder, hinten wichtige Tabellen. 

Enthalten ist noch ein 16-seitiges Heft mit vielen, vielen, vielen Preistabellen, aber was mir beim spontanen Drüberschauen gefallen hat, ist eine Art Abenteuergenerator, der folgende Elemente auswürfeln lässt und erklärt:



  • Auslöser
  • Schauplatz
  • Beginn der Mission
  • Zentrales Ereignis
  • Ptimäre Gegner
  • Unterstützer
  • Twists
  • Komplikationen
  • Schwierigkeitsgrad

Pfiffig gemacht. Und ein kleines Highlight - wo allgemein im Bereich "Spielleiterschirm" sonst nicht so viele Überraschungen auf den "erfahrenen" Spielleiter warten.

Dienstag, 4. Juni 2013

[RPC 2013] SpacePirates - Stars und Sternchen

Weiter geht es mit der kleinen Vorstellungsrunde, was ich so alles von der RPC mit nach Hause schleppen durfte.

Direkt neben dem Mantikore-Stand befanden sich die freundlichen Anduin-SpacePirates-Ludus Leonis-Menschen, wo ich auch meinen Kram unterstellen konnte.

Dort durfte ich das neueste SP-Werk "Stars und Sternchen" mitnehmen für das ich ein paar kleine Texte geschrieben habe und das so angenehm "unumfangreich" ist, dass ich es sicher in den nächsten Tagen mal einer intensiven Betrachtung unterziehen kann. Highlight beim kurzen Querlesen ist die Top-Meldung auf der Rückseite: "Universum fast zerstört!" Na da haben wir ja nochmal Glück gehabt.

Zu dem guten Stück, das für "Normalsterbliche" glaube ich 5 Euro kostet und das ganz sicher beim Oberpiraten bestellt werden kann, gab es noch drei Gratis-Flyer

  • SP-Insider: SpaceMafia
  • SP-Insider: Roboter von Kappa Gamma
  • SP-Insider: SpaceRocker

Alle auf schickem etwas dickerem Papier gedruckt (zumindest für Edelschnorrer wie mich), und wenn ich es richtig kapiere, kann ich die A4-Seiten in der Mitte knicken und enthalte drei schicke A5-Flyer. Das werde ich gleich mal riskieren.

Wer sich noch nicht mit SP angefreundet hat - seht es euch mal an. Für ein paar vergnügliche Stunden ist es allemal gut! Hier gibt es den kostenlosen Quickstarter!


Montag, 3. Juni 2013

[RPC 2013] Uthuria - Schwarze Segel

Ich hatte ja angedroht, dass ich mich jeder meiner Errungenschaften von der RPC kurz widmen würde (mal ganz abgesehen von späteren Rezensionen) und beginne diese Reihe mit einem Roman aus dem Hause Ulisses.
Und weil der Teppich bei den letzten Bilder so gut ankam, wird er nun zum Trademark - auch wenn einer unserer Hunde just am RPC-Samstag draufgereihert hat.)


Überschrift des Tages: Geschichte einer Widmung...

Aber fangen wir einfach ganz vorne an. SCHWARZE SEGEL ist der zweite Roman der Uthuria-Reihe von André Wiesler. Band 1, Schwarze Perle, konnte schon mit einem amtlichen Rikus auf dem Titelbild punkten und las sich auch absolut gefällig. Mir persönlich schmecken ja die obligatorischen wieslerschen Sex-Parts nicht so richtig (sie kommen mir in den sonst eher genreklassischen DSA- oder Shadowrun-Romanen immer etwas fremd vor, etwa so wie die Gitarrensoli in Slayer-Stücken), aber ansonsten habe ich da echt nix zu bemäkeln. Wirklich schöne flott runterzulesende Fantasy aus deutschen Landen. Auf Teil 2 freue ich mich wirklich sehr - "leider" habe ich noch ein paar Romane abzufrühstücken, die ich zu Rezensioneszwecken erhalten habe (Nix da "leider" - die sind alle 3 richtig, richtig gut.). Auch der neue Dan Brown liegt schon schussbereit auf dem Nachttisch, ich tippe mal, dass ich mich erst in einem Monat oder so erneut nach Uthuria begeben kann. Bekanntlich ist aber Vorfreude die schönste Freude und so bleibt das Schwarze Segel vorerst auf dem Stapel im Nachttisch-Quader liegen und wartet darauf, eines schönen Sommertages verschlungen zu werden. Wenn die Segel nicht schlechter als die Perle sind, wird es auch nur bei dem einen Sommertag bleiben, denn ich tippe mal, dass ich mich in einem Rutsch durchpflügen werde.

"Das war aber eine total doofe Rezension!", werden jetzt viele denken. Stimmt! Wie angekünfdigt will es das gar nicht sein. Ich möchte einfach nur seicht über das jeweilige gute Stück plaudern und später selber gegenchecken ob meine Erwartungen enttäuscht, erfüllt oder gar übertroffen wurden.

Jetzt aber zur Überschrift - ich protokolliere mal aus dem Gedächtnis nach:
Moritz (auf eine Horde DSA-Verantwortlicher zustürmend): "André! Schreib mir mal was hier rein!"
André: "Was denn?"
Moritz: "Keine Ahnung, du bist der Autor!"
Irgendwer aus dem Hintergrund - ich habe da Eevie schwer im Verdacht: "Moritz will sicher was Erotisches!" (Scheint so, als sei meine Love-Hate-Relationship zu den Rammelelementen wieslerscher Prägung in Waldems angekommen.)

Das Ergebnis seht ihr hier:

 @Eevie: Danke für die Cola! Da waren die PDF-Rechte an den K&K-Texten doch äußerst schmackhaft.



Ja da leck mich doch einer fett!!!

Ultima 1 auf eBay!




ICH! HABE! DAS! MAL! BEI! EINEM! UMZUG! WEGGESCHMISSEN!



Dass gut erhaltene und komplette C64-Kultspiele mal so 30 oder 50 Euro bei eBay bringen bin ich ja gewöhnt, aber DAS... Meinen herzlichen Glückwunsch dem Verkäufer!

P.S.: Normalerweise sind einfache Verlinkungen nicht so mein Ding, aber der Endpreis hat mich doch sprachlos gemacht - hatte ich doch vor so bis 20 Euro locker mitzugehen und auf eine kleine Abräumchance zu hoffen.

RPC 2013 - ein paar Fotos

Und nun die "belebte" Materie:

Beginnen wir mit Chris Gosse, dem Munchkin der Splittermond-Redaktion (der sich anders als manche Redaktionskollegen wenigstens nicht abfällig gegenüber Indie-Spielen geäußert hat):

Hier der Munchkin mit seiner Munchkinette:

Das Alien mit seiner Sabrina:
(im Hintergrund ein halber Patric Götz, der leider nicht sein nuestes Haarwuchsmittel vorstellte, sondern nur Uhrwerk-Produkte im Sortiment hatte)

Die Uhrwerk-Standcrew mit unter anderem Robert Hamberger, der ja nun wirklich viel älter als 33 aussieht (wenn auch nicht so alt wie Uli Lindner)

Die Jungs von Ulisses filmen sich mal gerade aus Langeweile gegenseitig (und damn - ich musste mindestens dreimal hinsehen, bis ich DSR mit prächtigem Bart erkannt habe - vielleicht verrät er mir ja das Geheimnis von Patrics Spezialtinktur)

Allgemeines Gewusel am riesigen Ulisses-Stand:

Rouven der neue 13Mann-Oberguru macht ein gutes Bils am Verlagsstand:

Und nochmal Ulisses aus anderer Perspektive - der Mann mit dem grünen Hut war auch schon wieder da:

Das unbelebte Angebot der Finsterland-Jungs:

Und das belebte "Standmaterial:

Der reizende Sphärenmeister und die großartige Kathy - oder war es anders herum oder doch nicht...? Ich bin verwirrt:

Die beiden Grazien vom Zunftblattstand - ich wusste doch, dass ich mir ein Autogramm von Kirk in seinen letzten Filmen hätte holen sollen:

(Absgespeckte) DORP + Podcaster:

Uhrwerk aus der Ferne:

Das DORP-Interview-Personal (irgendwo zwischen extrem euphorisch und fragend-konsterniert am Prometheus-Stand:

Der Prometheus-Stand in seiner vollen Pracht:

Ebenso wie ich schwang Charly Zapf am Mantikore-Stand die Würfel, auch wenn er im Versuch, seine Schnutenbach-Spieler (und auch ihre Charaktere) aus dem Leben zu befördern extrem unerfolgreich war, wie man so hört...:

Hier nochmal "in böse":

Mir fällt gerade auf, dass ich gar keine Überblicksbilder vom Mantikore-Stand habe, denn der war zwar leider extrem windig, aber dafür von der Präsentation her einer der aufgeräumtesten und ansprechendsten - da müssen Frauenhände am Werk gewesen sein.


Ich wollte irgendwie am Sonntag viel mehr Fotos schießen, aber irgendwie blieb es dann bei einer kleinen RUnde - ium Anschluss "musste" ich zweimal das Game of Thrones-Rollenspiel leiten, was aber trotz Erkältung mit allen drei Gruppen ausgesprochen viel Spaß gemacht hat - aber tja - ich bin halt einfach eher "Spieldesigner" als ein toller Spielleiter.

So! Geile RPC. Danke Skar, danke Andre und danke komplettes Orgateam.  Bis 2014!




RPC 2013 - Swag

Erste "Fotostrecke" - was ist an den zwei Tagen in Kölle in meinen gewaltigen Tüten und Rucksäcken gelandet?





Ich habe den überaus ambitionierten Plan in den kommenden Tagen jeden einzelnen Artikel kurz vorzustellen - längere Rezis einiger Sachen werdet ihr später hier oder beispielsweise im DnD-Gate lesen.


P.S.: Jungs und Mädels am SpacePirates, Andiun und Nipajinweißniewiemanesschreibt-Stand - ihr habt nicht zufällig mein Dungeon Crawl Classics-Poster mitgenommen? Die milde Gabe von Patric habe ich nämlich gestern in der Hektik dort vergessen (ebenso wie den Splittermond-Schnellstarter mit den ganzen Autoren-Autogrammen).