Samstag, 29. Juni 2013

Empfehlt mir ein DSA-Einsteigerabenteuer für DSA 1/2...

Ich will meinen tapferen Moselländer Recken eine amtliche DSA 1-Kampagne vorsetzen - dafür müssen sich ihre Charaktere - äh, Helden natürlich... -  logischerweise erstmal erste Sporen verdienen. Dass by the book gespielt werden wird, ist natürlich gar keine Frage. Logischerweise richten wir uns direkt nach den Worten des "großen Meisters" und seiner Jünger.

Dazu kämen folgende Einsteigerabenteuer in Frage:
  • Im Wirtshaus zum schwarzen Keiler
  • Der Wald ohne Wiederkehr
  • Das Schiff der verlohrenen Seelen
  • Die sieben magischen Kelche
  • Der Zug durch das Nebelmoor
  • Die Erforschung des Orklandes (Im Spinnenwald, Der Purpurturm, Der Orkenhort)
  • Fluch des Mantikor
  • Das Grabmal von Brig-Lo
  • In den Höhlen des Seeogers

Da ist ja schon einiges an Kiesow/Wieser-Goodness dabei - was würdet ihr empfehlen?


@Beschaffungskriminalität: Die wird nicht notwendig sein. Ich habe die ersten 150 DSA-Abenteuer im Regal stehen. Diese Vorauswahl habe ich erstmal nur aufgrund der Stufenbeschränkung getroffen.

Kommentare:

Frank Sauer hat gesagt…

Ich tät mit dem Schiff der verlorenen Seelen anfangen, danach die Kelche. Nebelmoor muss natürlich auch sein.
Was ich noch sehr schön finde ist der "Strom des verderbens" und "In den Fängen des Dämons", wenn Du da noch rankommst. Viel Spaß dabei :-)

Thomas Stolz hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Thomas Stolz hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Zwart hat gesagt…

Ich spreche mich ganz klar für die Orkland-Trilogie aus.

Feyamius hat gesagt…

Wenn es eine Kampagne sein soll, kannst du auch eine "nur Saftsäcke am Kaiserhof"-Kampagne basteln:
- Die Verschwörung von Gareth (Answin)
- Gaukelspiel (Answin)
- Der Wolf von Winhall (Dexter Nemrod)
- Die Attentäter (Galotta)
- Mehr als 1000 Oger (Galotta)

Moritz hat gesagt…

Um die Kampagne mache ich mir später Gedanken. Erstmal müssen die Schlawiner Stufe 1 verlassen.

Tarin hat gesagt…

Ich wäre auch für das Orkland und klar gegen das Nebelmoor. Wobei ich die Gnomenviecher aus dem beiliegenden Soloabenteuer immer noch toll finde.

Rorschachhamster hat gesagt…

Es ist zwar schon ein paar Jahrzehnte her, aber als Spieler fand ich den Zug durch das Nebelmoor ganz knorke...

greifenklaue hat gesagt…

Mein erstes großes Abenteuer war die Orklandtrilogie. Das hat mich damals total begeistert. Leider habe ich den Fehler gemacht, nochmal reinzugucken ... Das war schon eine Enttäuschung. Wenn Du nicht By-the-book spielen würdest, stärker das Sandboxige in den Vordergrund stellst und von dieser Zwangshandlung absiehst, dann Orklandtrilogie.

Mythenmeister hat gesagt…

Mein Vorschlag wäre ebenfalls die Orklandtrilogie, sofern man auf Wildnis- und Erkundungsabenteuer steht.

Ansonsten ist das Grabmal von Brig-Lo als klassischer Dungeon-Run auch nicht schlecht.

TheShadow hat gesagt…

As usual I beg to differ

Orklande = verhunzte Sandbox
Nebelmoor = Hey, ich schreib viel Text zu dem, was ich auf den Zufallstabellen im DMG gewürfelt habe - die Tabellen selbst wärn nützlicher
Schiff & Kelche sind... naja. Man könnte sie als DUngeons einordnen, aber das wäre sehr höflich
Mantikor ist sehr stimmungsvoll. Lauf. Jetzt. Weg.
Brig-Lo - ist okay.
Keiler - wenn man den Anfang modifiziert hat meine ein brauchbares Old-School-Dungeon.

Daher als Empfehlung

Seeoger - Frag den Boba. Das *IST* DSA.

rillenmanni hat gesagt…

Die gesamte Orklandtrilogie würde ich nicht spielen. Aber spiele Teil 3, den Orkenhort, mit ihnen!
Oder eben das Grabmal von Brig-Lo.

Laivindil hat gesagt…

Steht nicht auf der Liste, aber hast Du über eine Havena-Sandbox nachgedacht?

Moritz hat gesagt…

Sandbox? Pfrrrz! Wir wollen ein echtes von einem Autor geplantes Abenteuer spielen. ;-)

TheShadow hat gesagt…

OgerOgerOger.

Gerrit Reininghaus hat gesagt…

Der Wald ohne Wiederkehr (Morgul der Magier der Nacht) ist doch ein schicker Dungeon für Erststufler, der auch noch in einer klassischen Region spielt und nicht gleich in die aventurische Exotik führt.