Samstag, 25. Mai 2013

[Karneval - Die besten Monsterbücher] Platz 3: Myranische Monstren

Es ist immer noch Karneval.

Beitrag 1: Monstrosities
Beitrag 2: Monstrous Manual
Kommen wir zu Platz 3:
MYRANISCHE MONSTREN
Autor/Herausgeber: Uli Lindner
System: DSA 4.1 (Myranor)
Verlag: Uhrwerk
Preis: 40€, 60€ für die limitierte Fassung
Erscheinungsjahr: 2012
Erscheinungsbild: vollfarbiges Hardcover, 220 Seiten, limitierte Ausgabe (ca. 250 Kopien)
Lieblingsmonster: Uralor
Lieblings-Monsterillu: Xarthis

Schick, schick! Ich kann es schon vorwegnehmen - dieses ist das von mir am höchsten eingeschätzte Monsterbuch aus deutschen Landen. Was soll man sagen? Es sieht super aus, es liest sich klasse, es riecht gut... Alleine schon das vollfarbige macht gerade bei einem Monsterbuch ordentlich was aus. Ich stehe zwar mindestens ebenso auf die s/w-Illus der End-Siebzigerjahre, aber um heute wettbewerbsfähig zu sein, muss ein Rollenspielbuch schon den gängigen Schönheitsidealen entsprechen.

Jedes Monster hat hier 1 oder 2 Seite und eine Illustration, die das Monster selber zeigt und eine farbige Karte, der man entnehmen kann wo genau auf Myranor man das Wesen antreffen kann.

Ganz nebenbei gibt es noch Begegnungstabellen nach Gelände sortiert - Regeln zum Abrichten von Tieren und Werte "normaler" Tiere, die dafür aus dem "Monsterteil" ausgeklammert sind. Dort liegt dann "endlich mal" (will man fast sagen, da sehr untypisch für den deutschen Markt) das Hauptaugenmerk auf wirkliche Monster gelegt - und das nicht immer bierernst, aber immer mit großer Liebe gestaltet.

1 Kommentar:

craulabesh hat gesagt…

Hm, kennst du von Engel das Monsterband "Traumsaat"? Die haben das damals als In-Game-Notizbuch editiert, die Reise ging dann ins Brandland, wo alle wahnsinnig werden und entsprechende Monster vorkommen. Das war auch echt gut gemacht, vielleicht das beste von Engel..