Freitag, 1. Juli 2011

[Diary] Immilmar und der Osten

Kampagnentagebuch (Dieses Mal vom "Meister" höchstpersönlich - Danke, Axel!)

20.06.2011

Nachdem man wieder nach Immilmar zurück gekehrt war, trennte man sich von den sembischen Abenteurern, die auf Grund ihres schmerzlichen Verlustes erst einmal genug von der rauen rashemischen Wildnis hatten und ihr Glück in der Stadt versuchen wollten.

Also erstatte man zunächst Bericht am Hof des Huhrongs und ging dann wieder in das Tagesgeschäft, den Kneipenbesuch über. Dort schloss sich nach der obligatorischen Schlägerei mit Vertretern des Eulenbär-Stammes neben Asgards Zwillingsbruder Asgord auch der Kämpfer Sing-Sang aus Karatur der Gruppe an. Auch der ehrwürdige Schamane Garn schloss sich an.
Schließlich wurde die Gruppe von der Ethran Mereth aufgesucht, die vom Rat der Hexen beauftragt wurde, zusammen mit Asgord, Limitra und ihren Gefährten die südlichen Bergketten nach der in dem Brief erwähnten Zelle abzusuchen und diese Zelle auszuheben.
Der Weg führte durch den nahen Ashenwald über die zwei südlichen Steppen, die durch den Ashan-Fluss und den Rasha-Fluss voneinander getrennt werden. Schließlich traf die Gruppe um Mereth auf einen Nomadenstamm, der die untere Steppe durchquerte. Dort erfuhren sie von einem Überfall nahe dem großen Felsplateau im Südosten, bei dem orkische Marauder versucht hatten, Pferde des Stammes zu rauben.
Mit diesen Informationen begab sich die Gruppe weiter nach Süden und streifte schon bald auf der Suche nach den Orks und den im Brief erwähnten Leucrottas die felsige Landschaft. Auf der Jagd nach den Orks stellte sich der Berserker Thorus der Gruppe zur Seite.

Nachdem die Spur einer Leucrotta die Gruppe bis zum Lager der thayanischen Zelle geführt hatte, wurde die Gegend um das Lager ausgiebig für einen bevorstehenden Angriff ausgekundschaftet. Dabei stellte sch heraus, dass sich in unmittelbarer Nähe zum Lager ein Stollen befand, in dem von den Orks bewachte Sklaven arbeiten mussten.
Bei dem darauffolgenden Angriff auf das Lager konnten sowohl der Rote Magier als auch die Hälfte seiner orkischen Untertanen getötet werden. Bei dem Kampf wurden aber auch so viele Gruppenmitglieder verletzt, dass man entschied, sich zunächst zurückzuziehen, um dann gestärkt die verbliebenen Orks zu attackieren.

27.06.2011
Die verbliebenen Orks hatten sich in dem Stollen verschanzt und benutzten die Sklaven als menschliche Schutzschilde.
Der Dieb war es, der mit sicherem Auge, ruhiger Hand und geschärften Pfeilspitzen eine Lücke in der Schutzwand der Sklaven fand.
Von den restlichen 15 Orks leben nach einem kurzen aber harten Kampf nur noch fünf, die in der Verhandlung ihr Glück suchten und dadurch ihr Leben retten konnten. Dafür übergaben sie der Gruppe den Stollen sowie alles was sich in ihr befand.

Der Stollen barg neben ca. 20 Sklaven auch eine Kristallader. Die Kristalle, so erfuhr die Gruppe durch einen der Sklaven, würden verschifft und von den Roten Magiern dazu genutzt, um magische Konstrukte von großer Macht herzustellen.
Der Stollen wurde zum Einsturz gebracht und die Sklaven in die nächstgelegene Stadt Mulsantir gebracht. Von dort sollte übrigens auch ein Schiff die Kristalle abtransportieren.
Das in Frage kommende Schiff war schnelle ausgemacht und mit Hilfe der Bewohner der Stadt, die wie alle Rashemi einen ausgeprägten Hass auf alle Thayaner und dessen Hilfe hatten, wurde die Schiffsbesatzung gefangengenommen und eingesperrt.
Nach einer überschwänglichen Feier wegen des großen Erfolgs über diese Verbrecher erfolgte die Rückreise nach Immilmar per Schiff.

EP:
Limitra (Waldläufer) 3200
Yarn (Schamane) 3000
Singsang (Krieger) 2500
Asgard (Krieger) 2500
Zarox von Immilmar (Dieb) 2800
Thorus (Berserker) 2800

Keine Kommentare: