Montag, 9. Mai 2011

[D&D 4] Playing in the box

Herrje! Ich glaube die Welt hat schon mitbekommen, dass ich mich recht regelmäßig aktiv mit D&D 4 beschäftige, welches als System definitiv nicht nach meinem Geschmack ist, aber beide Gruppen sind so nett, dass es als "soziales Event" doch für mich gerechtfertigt ist, dafür nach Koblenz oder Bonn zu fahren.

Genug gelabert, alter Mann - was hat es jetzt mit dieser Boxensache auf sich?

Nun ich erzähle mal kurz eine Begebenheit aus der D&D 4-Aventurien-Runde bei Ralf zwischen den beiden RPC-Tagen:

Wir kämpften gegen drei Trolle, die von drei Orks unterstützt wurden. Da hatten wir also unsere Battlemap und sämtliche Figuren, sowie unsere Charaktere und die Kartne mit wundersamen Powers, mit denen sie ordentlich rocken können. So weit so gut. Es stellte sich nur mit zunehmender Dauer des Kampfes heraus, dass wir keine Feuer- und keine Säureangriffe austeilen konnte, was dafür sorgte, dass wir unter D&D 4 diese Trolle gar nicht besiegen konnten. Mitten in der Höhle ging dann mein Barbar zu Boden und die anderen beschlossen, ihn liegen zu lassen und die Flucht zu ergreifen, da man den Kampf ja ohnehin nicht gewinnen konnte. In sich absolut logisch und ich habe in meinem Leben so viele Charaktere zersägt, dass ich es ihnen keine Sekunde lang krumm nehmen konnte.

Wo ist also jetzt das Problem? Klarer Fall! In JEDEM ANDEREN SYSTEM, das ich bisher gespielt habe, hätte ich versucht eine logische Lösung für das Trollproblem zu finden. Mit D&D 4 saß ich nun da und blickte von einer Karte mit unfassbar lässigen Powers zur nächsten Karte mit wahnsinnig mächtigem Stuff, mit dem ich locker bis zu 70 Schadenspunkte austeilen kann.

Ich kam während des Spiels keine Sekunde lang auf die Idee, mir eine Lösung außerhalb dieser Karten einfallen zu lassen. Ja, selbst das Gelände, as offen vor mir lag, habe ich nicht so mit einbezogen, wie es vielleicht möglich gewesen wäre.
Auf jeden Fall hätte man einen leblosen Troll mit einem Ölfläschchen so präparieren können, dass er nicht mehr aufsteigt, oder - denke ich mal an die Umgebung - man hätte ihn unter Wasser halten können, bis er nicht mehr atmet, denn da sollte ihm seine Regeneration nicht helfen können. Ach ein Abschnitt der Höhlendecke, der über ihm zusammengekracht wäre, dürfte ihn zumindes lange genug aufgehalten haben, um zu entkommen - wenn es ihn schon nicht ganz ausgeschaltet hätte.

Immerhin hatte Ralf das Glück, dass wir tolerante D&D 4-Spieler waren und er sich nicht ein einziges mal den Vorwurf anhören musste, dass das ja voll unfair gewesen sei, weil ja schließlich die Macht der Welt auf die Macht der Spieler angepasst sein muss - und da zählt eine wichtige, aber nicht zu gewinnende Begegnung ganz sicher dazu. Ich war da auch etwas stolz auf meine 4 Mispieler...

Kommentare:

ClemLOR hat gesagt…

Dafür.

heroiceast hat gesagt…

Ich mag ja die 4E wirklich. Allerdings mag ich solche Sachen nicht und den Blick auf die Powers, der den Blick für alles andere trübt, kann ich nachvollziehen.

Markus hat gesagt…

Jo, wir waren ja auch alle nicht ganz frisch... . Aber was Du sagst: ich versteif' mich da (vielleicht auch insbesondere als D&D 4-N00b) ziemlich auf meine Powers und Feats, und verliere da den Blick für die Möglichkeiten außerhalb meiner "Kärtchen". Auf der Heimfahrt habe ich noch an die Fackeln gedacht, die Ralf beschrieben hat als wir in die Höhle rein sind - da hätte man bestimmt was mit machen können :-P .
Aber das hatte wohl selbst Ralf als SL nicht auf dem Schirm - sonst hätte er uns das bestimmt unter die Nase gerieben!
Der Tod von Darrag wird meinem Praioten aber noch lange schwer im Magen liegen! Tröstet Dich das, mächtiger Feuermagier-Umschüler?

TheClone hat gesagt…

Endlich mal wieder Öl ist dieses fast ausgegangene Feuer...

Also soweit ich weiß stoppt nach 4e die Regeneration wenn der betreffende 0 oder weniger HP hat. Kann man natürlich hausregeln, aber habt Ihr anscheinend nicht. Meine Spieler jedenfalls würden sich egal in welchem System sofort auf die Suche nach Fackeln machen, wenn sie das Wort Troll nur hören.

Roland hat gesagt…

Muß für für die Spieler meiner neuen D&D Runde ein paar Powercards wie "cleverer Trick" "gute Idee" oder so basteln.

CLSyxx hat gesagt…

In der Tat hält Regeneration nur so lange an, wie das Ziel mindestens 1 TP hat. Ansonsten wäre mein Revenant Shifter ziemlich broken ;-)

Sven hat gesagt…

Gruppen-Inkompetenz bitte nicht auf das System schieben. Man hätte ja einfach einmal nachschlagen können, wie Regeneration denn eigentlich funktioniert.

Markus hat gesagt…

@Sven: das sollte ja auch kein Bashing sein - weder von Moritz (hab ich zumindest nicht so verstanden), noch von mir.
Tatsächlich "verleitet" D&D 4 (mich zumindest) aber dazu, im Encounter die Scheuklappen aufzusetzen, und nur noch in taktischen Power-Kategorien zu denken. Da schalte ich dann unbewußt in eine Art Brettspielmodus.

Sven hat gesagt…

Ich bezog mich jetzt auch primär auf die Spielsituation, die einfach an mangelndem Regelverständnis (und einem Mangel an GMV) gescheitert ist. Da machen es sich viele bei 4e leicht und schieben es auf das System, was Quark ist und was ich auch einfach nicht mehr hören kann.

Es sollte denke ich jedem klar sein, dass man sich erst in ein neues System hineinfutzeln muss, bevor man es locker spielen kann. Das gilt vor allem, wenn man mal eben 30 Jahre Rollenspielentwicklung überspringt (LL->4E).

Da steht man dann halt wieder als blutiger Anfänger vor dem neuen Spiel und muss erst einmal lernen, wie es funktioniert. Aber war das am Anfang der Rollenspielkarriere anders? Mitnichten!

Und das hat auch überhaupt nichts mit irgendwelchen Powers zu tun. Letztlich sind die Powers nur Spieleoptionen, die zu handlichen Paketen zusammengeschnürrt wurden. Mit dem einzigen Unterschied, dass diese Optionen durch ihre begrenzte Anwendbarkeit in einem Ressourcen-Kreislauf stehen.

Ironischerweise kann man dadurch gerade oldschoolig wieder sehr gut spielen. Das elende Vorbereitungsgezumpe unter dem 2e und vor allem 3e noch litt ist mit der 4e Vergangenheit, heute wird wieder ehrlich im Dungeon gestorben, wenn man sich zu weit vorwagt. Und das mit einem modernen System.

Wobei natürlich weiß Gott nicht alles perfekt an 4e ist. Aber es ist absolut nicht so schlecht, wie gerne behauptet. Und gerade die kreativen Aspekte des Spiels werden auch immer wieder in den Regelwerken betont.

Moritz hat gesagt…

@SvenHmmm... Das liest sich jetzt so ein kleines bisschen wie Kritik an mir (meinem Intellekt, meiner Person...) - wobei ich gerne darauf hinweisen würde, dass ich in besagten 30 Jahren Rollenspiel doch auch mal das eine oder andere System gesehen habe.

... und wenn der Spielleiter mir sagt, dass die Trolle immer wieder aufstehen, dann stehen die Trolle immer wieder auf. Wer bin ich denn ihm sein Spiel erklären zu wollen.

... außerdem unterstellst du dem Crimson King die 4E-Inkompetenz gleich auch noch und das kann ich nicht auf ihm sitzen lassen.

Im übrigen hast du meinen Beitrag und mein Problem aber schon gründlich gelesen und es nicht einfach als hirnlosen D&D 4-Bash abgetan und überflogen, oder? Du liest sich nämlich irgendwie sehr persönlich angegriffen und betroffen.

@The Clone: Sorry, aber wer genau liest, erkennt, dass das kein Öl ins Feuer ist, sondern eine Sache, die mir einfach nach einer Sitzung wie Shcuppen aus den Haaren gefallen ist und ich habe mittlerweile ganz sicher so um die 50 D&D 4-Runden geleitet oder gespielt - so ganz einfach lässt sich dieses Problem nicht wegwischen.

Moritz hat gesagt…

@Regenerations-Regelfuchs: Und noch ein Nachtrag:

"Troll Healing": Whenever an atack that doesn't deal acid or fire damage reduces a troll to 0 hp, the troll does not die and istead falls unconscious until the start of its next turn, when it returns with 15 hp."

Markus hat gesagt…

...womit der SL dann auch rehabilitiert ist ;-) ! Wie schon gesagt ist das Ganze ja überhaupt keine Kritik am System, sondern nur die Feststellung, das beim Konzentrieren auf die taktiklastigen Kärtchen in der Hand der GMV (TM) sich eben mal auszuruhen geruht... . Ich bin auch wohl der einzige blutige 4e-Anfänger in der Runde, und gerade deshalb hätte ich gedacht das es mir besonders leicht fallen sollte, andere Optionen mit einzubeziehen.

Sven hat gesagt…

Stimmt, sorry, hatte ich noch gar nicht gesehen. Sollte auch kein Angriff gegen dich als Person sein, ich sehe das Problem nur nicht im System. Wäre so als wenn man es LL vorwerfen würde, wenn man stirbt, weil man sich einen zu harten Gegner sucht.

(Der Rest war Überreaktion meinerseits. Ich bitte da noch einmal um Entschuldigung.)

Moritz hat gesagt…

Nun, es war von mir kein "Angriff auf's System". Es war einfach eine Sache, die mir bei einer meiner vielen Runden aufgefallen ist.

TheClone hat gesagt…

Heiheihei, Moritz. Sich in einem Kommentar über persönliche Angriffe beschweren und dann selbst welche austeilen ist aber auch nciht gerade besonders nett. "Sorry, aber wer genau liest, erkennt, " (impliziert: Der Clone kann nicht genau genug lesen. Scheint wohl nicht so clever zu sein.)

Ich habe schon gesehen, dass es nicht direkt auf 4e abzielt, auch wenn es da sicher einen Interpretationsspielraum gibt. Wie die Kommentare zeigen wird der auch fleißig genutzt und es kommt genau die Diskussion auf die ich befürchtet hatte. Und das wollte ich damit sagen. Mein Wunsch wäre gewesen Du hättest Deine Kritik stärker von der 4e getrennt.

Moritz hat gesagt…

Aber ich habe nun mal gerade 4E gespielt und es ist mir aufgefallen - soll ich es da SpacePirates anlasten? ;-)

Anonym hat gesagt…

Gute Idee. Besser noch als DSA. Oder irgendso einen (n)WoD ...
Könnt Ihr mal mit diesem Brummkreisel aufhören? Der Punkt, den Moriz behandelt hat, ist klar und nachvollziehbar dargestellt worden und besprochen worden.