Freitag, 11. Februar 2011

Bored of the Rings!

Himmelherrgottsakra. Im Laufe des Nachmittags habe ich mal wieder einem der drei Teile der HERR DER RINGE-Trilogie eine Chance gegeben und mal wieder nur die ersten zwei Minuten, sowie eiee Minute zwischendrin ertragen.

Sorry, aber alle drei Filme machen mich irgendwie kein bisschen an. Ich liebe die Bücher heiß und innig und habe sie wie jeder Fantasy-Nerd in den 80ern gleich mehrfach hintereinander verschlungen, aber die Filme...?

Nä, gar nicht mein Ding.


... wenn mich allerdings jemand fragen würde woran es liegt - ich hätte keine sinnvolle Antwort bei der Hand. Keine Ahnung!

Bin ich da alleine oder gibt es noch andere Jackson-Verschmäher? Es liegt nicht dran, dass ich den Filmen nichtgenügend Chancen eingeräumt hätte, mich mitzureißen, ich habe (bis auf Viagra) schon alles probiert, um in Stimmung zu kommen, aber irgendwie lösen alle drei Teile nichts bei mir aus...

Kommentare:

Zornhau hat gesagt…

Ich fand den ersten Teil langweilig, zu lang, zu lahm, zu gekrampft.

Den zweiten Teil NICHT GUT (Kopfschütteln aber noch kein echter, körperlich spürbarer Ärger - Drug-Abuse-Elfen und "unphysikalische" Bewegungen der ganzen Trickfigurchen taten ihr Bestes mich zu nerven.).

Und der dritte Teil war SCHLECHT (wirklich SCHEISSE, und zwar ALLES daran!).

Scorpio hat gesagt…

Ich fand die Filme toll, vor allem den dritten. Die Romane hingegen sind kaum zu ertragende Schlafbeschleuniger ohne Tiefgang oder auch nur den Hauch von interessanten Charakteren.

Val hat gesagt…

Die Romane fand ich langweilig und musste mich da ganz schön durchquälen. Ich hab sie bloß nicht weggelegt, weil ich von vielen gehört hatte, das dies ein tolles Buch sei; konnte diese Aussage aber nach lesen der Bände nicht bestätigen.
Die Filme hingegen bieten aber imho ein schönes kurzweiliges Erlebnis und ich sehe sie immer wieder gern.

Chaosamspieltisch hat gesagt…

Ich fand die Bücher sehr öde, Tolkiens Stil spricht mich so gar nicht an. Die Filme fand ich beim ersten Mal schön.
Hab sie irgendwann dann mal als Spezial Edition geschenkt bekommen, und sie stehen seit dem im Schrank rum.
Der Film ist letztlich auch nicht besser als die Bücher.

greifenklaue hat gesagt…

Ich mag beide Medien, vor allem den ersten Teil. Schön durch die Gegend reisen, Dunland-Krähen, großartig!!!

Thomas Michalski hat gesagt…

Also ich sage direkt vorweg: Ich habe die Bücher fünf Mal gelesen, 2xCarroux, 1xKrege und 2xEnglisch. Ich schätze sie sehr ... aber nicht als Unterhaltungsliteratur.
Wie auch Scorp schreibt, finde ich Tolkien rein als Spannungsautor in etwa auf einem Niveau mit 'ner Valium. Ich schätze an ihm die Breite seiner Welt, die liebevolle Ausgestaltung und kann auch anerkennen, was für einen Stil er angestrebt hat ... ich find's halt nur nicht unterhaltsam.
Die einzige Ausnahme bildet dabei das fünfte Buch (der In-Band-Zählung folgend, also der Gondor-Teil), also die ganze Gondor-Geschichte halt. Die Rückkehr ins Auenland dagegen ist der einzige Punkt, der mich noch mehr ermüdet als Elronds Rat mehr oder weniger am Anfang.

Die Filme finde ich hingegen ungeheuer cool. Sie sind technisch brillant und auch von einem filmemacherischen Standpunkt ein Genuss – alleine wenn man betrachtet, was für ein riesiges Projekt es gewesen ist.
Ich mag die Darsteller, das Design, die Optik und befürworte sogar eine ganze Reihe der gemachten Änderungen – bis auf Arwen, an der mancher Minuspunkt gebündelt liegt.
Ich finde dabei Teil 2 schwächer als 1, aber beide gut, Teil 3 sogar extrem gut. In den SEEs geht das bei allen Filmen was nach oben und 2 zieht wohl mit 1 in etwa gleich (gerade in der zweiten Hälfte, wenn ich das richtig im Kopf habe) – aber 3 bleibt vorne.

Ich kann einige Punkte an den Filmen kritisieren, einige sogar mit viel Herzblut (Arwen!!) ... aber es gibt nahezu keinen Film, bei dem ich das nicht kann.

Das, zwischen Sport und Dusche, meine Meinung, weil ich bei dem Thema einfach zu gerne die Klappe nicht halte ;)


Viele Grüße,
Thomas

rillenmanni hat gesagt…

Ich LIEBE den Film-Boromir! Dieser Sauschuft hätte meinetwegen mit allen Pfeilen in der Brust erst die Orks fertig machen können, dann allen auf dem Weg vor die Titten treten können und dann am Schluss Sauron den Arsch aufreißen! Ich hätte bei allem gejubelt! Mein Held! Yeah!
Supergeil ist in diesem Sinne auch das animierte GIF im Blig des Mannes, dem man nicht trauen kann. =)

Ich gebe es zu, ich kenne die Bücher nicht! Als ich noch ein Jugendlicher war, sagte mir irgendwer mal, man könne als Rollenspieler nicht überleben, sollte man den Herrn der Ringe nicht gelesen haben. Also trat ich an, das Gegenteil zu beweisen. Gegen die Attraktion der Filme war ich dann aber machtlos. Und ich muss sagen, ich fand sie sehr schön - die Langfassungen noch einmal deutlich besser. Allerdings nervt mich der zurückgebliebene Schildsurf-Elf ("Eine Ablenkung!"), und im dritten Teil finde ich manch Äktschn-Szene nicht gut.

Moritz, Du musst Dir die Filme in Gesellschaft anschauen, dann wirst Du auch nicht abbrechen. =)

Moritz hat gesagt…

Hmmm... Vielleicht würde ja auch das Kino mit fetter Leinwand und amtlichem Sound helfen. Ich sage ja - ich habe keine Ahnung, warum ich mit den Filmen nicht warm werde. Irgendwie bringe ich nie die Energie auf, um auch nur 5 Minuten zu überstehen.

Dass die Filme toll gemacht sein mögen würde ich nie zu bestreiten wagen.

rillenmanni hat gesagt…

Ja, HdR auf großer Leinwand ist ein Vorteil. Ist allerdings bei weitem nicht so wichtig wie bspw bei SUNSHINE.
HdR ist ein Epos, weswegen die Filme in ihrer Langfassung mE noch einmal zulegen. Dadurch haben Geschichte und Personen noch einmal mehr Zeit für ihre Entwicklung. Und ich denke, auf diese Längen muss man sich beim Gucken einfach einlassen.

Daher kann ich Dir ja nur noch einmal raten: Verabrede Dich für ein komplettes Wochenende mit Freunden zur vollen HdR-Dröhnung. Dann bleibt Dir gar nichts anderes übrig, als dranzubleiben. =)

Aber wir sehen uns ja Ende Februar, dann können wir Deine HdR-Filmophobie ja eingehend analysieren. =)

Falk hat gesagt…

Also ganz davon abgesehen, daß ich Hobbits nicht leiden kann und da niemals mitfühlen könnte:
Von der ganzen Dramatik hätten die Filme besser sein müssen. Sie leiden zwar an der Vorlage aber Jackson hat nochmal eine dicke Schippe Tranigkeit oben drauf gekippt. Ich kann z.b. den Soundtrack überhaupt nicht leiden (gut, streckenweise ist er ok), der lässt einem beim Zuhören schon die Füsse einschlafen.
Und dann hat Jackson auch noch die Kampfszenen versaut. Kapitalfehler.

Auch sind sie mir viel zu ernst. Wenn sie versuchen dieser Nichtbedrohung ein Gesicht zu geben, in dem sie alle öde in die Kamera gucken, dann ist das schon albern.

Nichtsdestotrotz ist er optisch ein Genuss (bis auf ein paar CGI Ausrutscher) und er fängt die Epik der Welt einfach super ein. Auch finde ich es faszinierend, wie Jackson die Geographischen Beziehungen eingefangen hat (man hat das Gefühl als würde man die Welt von einer Strategischen Karte aus bewundern).
Man kommt nicht umhin zu sagen, daß es die besten und bis auf die nächsten Jahrzehnte wohl die besten Fantasyfilme bleiben werden, nachdem Hollywood danach den Fantasyfilm wieder gekillt hat.
Mehr werden wir nicht kriegen.
Obwohl ich mir, um mich richtig zu unterhalten, lieber nochmal 3 mal Willow angucken würde.

Moritz hat gesagt…

... oder nur ein einziges Mal den alten HdR-Zeichentrickfilm...

MSch hat gesagt…

Mal von all dem Handlungs-Trallala und doofen Zwergenwitzen und Surfer-Dude-Elfen und all dem anderen Dreck abgesehen, gibt es etwas, was ich den Filem hoch anrechne:

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Santa hat gesagt…

So langweilig die Bücher stellenweise sind, so lächerlich sind es teilweise die Filme.
In der Extended-Version sind die Filme ganz gut, man kann der Story gut folgen, mehr wäre aber besser gewesen, z.B. der Alte Wald. Aber die aufgezwungenen Witze bleiben einfach nur traurig und unpassend.
Die Bücher dagegen könnten gerne gekürzt werden, wobei man seltener beim ersten Teil den Rotstift ansetzen sollte.