Samstag, 4. September 2010

Barbarians of Lemuria - deutsch

So langsam kann man damit beginnen, das Schweigen zu brechen! Mittlerweile ist die deutsche Fassung von BoL, die unter dem Ulisses-Fanware-Label erscheint, ja schon für 10/2010 angekündigt und jeder halbwegs des Rechnen Kundige kann sich an den Fingern einer Hand abzählen, dass es dann wohl zur Spiel in Essen erscheinen wird.

Kurz zum Spiel selber: Barbarians of Lemuria ist ein Swords&Sorcery-Rollenspiel, mit dem man conaneske Barbaren-Fantasy spielen kann. Das Setting basiert auf den Thongor-Romanen von Lin Carter und alleine das Lesen des Regelwerkes macht richtig Lust darauf loszuspielen.
Die unfassbar leichten Regeln ermöglichen das auch. Ich mag das System mit den Laufbahnen, wo man an den bisher durchlebten Karrieren ablesen kann, was ein Charakter wohl für Fertigkeiten besitzen dürfte. Das macht ein kompliziertes Fertigkeitssystem überflüssig und hält die Charaktererschaffung schön kurz, ohne oberflächlich zu sein und Freunde genau ausgebauter Charaktere zu vergrätzen.
Dass ich persönlich Probleme mit dem gewöhnungsbedürftigen Magie-System habe, sollte kein Argument sein, das Teil nicht zu kaufen...

Zum Hintergrund: Ähnlich wie bei der Übersetzung von Labyrinth Lord ging alles von einer eher nebenbei gemachten Äußerung im Blutschwerter-Forum los und innerhalb kürzester Zeit haben sich barbarische Übersetzer und Editoren zusammengefunden und losgelegt. Alexander Malik und Frank Falkenberg haben hier mit ihrer Begeisterung und (vor allem) Alexanders Organisationstalent alle mitgerissen und innerhalb kürzester Zeit war die Legendary Edition übersetzt und dank der Informationen von Frank auch schnell mit sinnvollen Änderungen versehen.
Glücklicherweise ist ja bei Ulisses mit Mario Truant einer mit am Ruder, der dem Barbaren-Genre extrem offen gegenübersteht - wir haben also mehr oder weniger offene Türen eingerannt.
Weitere Parallele zu Lab Lord: Die Übersetzung selber ging innerhalb von nur einem Monat vonstatten - was dann folgte war der Feinschliff und das Layout.

Neben der Übersetzung haben wir uns auch darum bemüht, dass die Illustrrationen und die Karte einen möglichst barbarischen Look erhalten, da mit der comichaften Bebilderung der US-Fassung nicht jeder etwas anfangen kann. Das Titelbild ist von Karsten Schreurs und die unendlich vielen s/w-Innenillustrationen und die schicke Lemuria-Karte stammen aus der Feder von Björn Lensig.

In genau dieser Sekunde sitze ich über dem (vor-)letzten Editierungsprozess (Zornhau hat auch hier das letzte Wort) und der Weg zum Drucker ist schon mit einem roten Teppich ausgelegt. Die letzten kleinen Schnitzer werden beseitigt und ich werde unfassbar sorgfältig darauf achten, dass wir das ersteUlisses-Produkt ohne das/dass-Fehler abliefern. ;-)

Ich denke der Form halber sollte man die anderen Mitglieder der kleinen Streitmacht auch erwähnen:

Manfred Fischer, Daniel Mayer, Moritz Mehlem, Jörg Theobald (Übersetzung)
Ingo Schulze (Lektorat)
Mattias Schäfer (Layout)

Hat Spaß gemacht mit euch zusammen zu arbeiten! Auf die nächsten gemeinsamen Projekte!


Kommentare:

Zornhau hat gesagt…

Warum hast Du denn alle außer mir beim Namen genannt?

Ich bin ja nicht der "mysteriöse Zornhau", der MANN MIT DER MASKE, sondern ich bin Frank Falkenberg.

So steht es im Impressum und so kann man mich natürlich auch in Blog-Artikeln zu BoL nennen.

Moritz hat gesagt…

Okay! Ich war mir nicht ganz sicher - hatte irgendwie den Eindruck du wärest gerne Zornhau - wird sofort und mit dem größten Vergnügen korrigiert!

Alex Schroeder hat gesagt…

Weil ich diese Seite so leicht via Google gefunden habe: Kannst du auch einen guten Link zum Laden irgendwo einbauen?