Freitag, 27. August 2010

[Polemische Umfrage] Magier

Mal völlig wertneutral (in dicken Anführungsstrichen) gefragt:

"Spiele ich als Spieler einen Magier weil ich Lust darauf habe, einen Magier zu spielen und zu sehen, was der alles kann - oder spiele ich einen Magier nur dann, wenn er zu jedem Zeitpunkt genau so mächtig ist, wie jeder andere Charakter in der Gruppe?"


Denn zumindest bei Classic D&D gäbe es eigentlich keine Veranlassung auf Stufe 1 einen Magier zu spielen, da ihn der Elf (mindestens bis Stufe 5, wenn der Magier einen Feuerball draufhat und der Elf noch nicht, weil er mehr EP benötigt).

Die Welt hätte doch niemals auch nur einen gespielten Magiercharakter gesehen, wenn es von Anfang an nur immer darum gegangen wäre, den Längsten zu haben...


Kommentare:

rollenspiel hat gesagt…

*g* Hier ist doch klar nachhaltiges Denken gefordert. Am Anfang lasse ich als Magier die anderen die Arbeit machen, aber ich weiß doch genau: Der Punkt kommt, an dem meine Fähigkeiten auschlaggebend sind und nicht die dieser unbegabten Dilletanten. Die sollen mir nur gefälligst den Ärger vom Leib halten. Wie immer schon.

;)

Roland hat gesagt…

Ich will beides.

r0tzl0effel hat gesagt…

Wenn ich einen Magier spiele, wünsche ich mir einen gut vorbereiteten SL, da ich dann alles erkunden will, was die Spielwelt an Wundern zu bieten hat. Ich will Bücher lesen, alten Mythen auf den Grund gehen und jeden verdammten Spruch lernen, den es gibt.

Abgesehen davon habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich bei guten SL spielen kann, was ich will, ohne dass es langweilig wird, weil ich als Spieler und nicht als SC herausgefordert werde.

Beim guten SL geht das: "Ich nehme den Schlauch, jene Stahlwolle, diese Kurbel und da, ein Fass mit Benzin ..."
Der schlechte SL sagt: "Würfel mal auf Computer, ob Du die Straße in Google Earth findest. Ach, Du hast kein Computer?"

Xemides hat gesagt…

Ganz klar Option 1.

greifenklaue hat gesagt…

Ja, klar, ein Magier ist spannend zum Ausprobieren, auch wenn ich es bei anderen rollenspielen ganz spannend finde, als Magier nicht "dampflos" dazustehen. Aber ich hatte bei dnD classic auch ziemlich viel Spaß mit meinem Kleriker, der da ja noch nicht zaubern kann - im Gegensatz zur verweichlichten LL-Version ;)

Behrami hat gesagt…

Ich spiele den Magier auch am Anfang gerne, man kann hinten stehen bleiben und ist nur dann gefährdet, wenn entweder die Begleiter schon umgefallen sind oder aber fliegende Gegner über den armen, kleinen Magier herfallen. Außerdem lässt es sich auch mit der Rolle des Chefdiplomaten der Gruppe kombinieren... und wenn ein Magier in zB LL einmal in höhere Stufen gearbeitet hat, dann macht es einfach Riesenspaß von hinten mit Feuerbällen drauf zu halten. ;-)

Khouni hat gesagt…

Was Rotzlöffel, Greifenklaue und Behrami gesagt haben.
Aber das hättest du dir ja denken können. ;)