Montag, 3. Mai 2010

The First Fantasy Game System

Ich habe mal wieder etwas ausgegraben, was kein reiner Retro-Klon ist, aber ganz sicher für Rollenspiel-Historiker einen Sechser im Lotto darstellen dürfte.

The First Fantasy Game System - Dragons at Dawn

Dan Boggs hat sich nämlich die Mühe gemacht, aus Gesprächen mit Dave Arneson und Spielern in dessen Prä-D&D-Runden wie Greg Svensson oder John Snyder die Regeln aus dem Dunkel der Zeit zu zerren, wie sie 1971 in Dave Arnesons Gruppe gespielt wurde.
Fachleute haben das auch schon längst am verräterischen Titel erkannt, erschien doch 1977 bei Judges Guild "The First Fantasy Campaign", wo Arneson seine Welt einem breiteren Publikum zugänglich machte.

Für historisch weniger Versierte, die den Zusammenhang zwischen D&D und Dave Arneson nicht kennen:
Dungeons & Dragons nimmt seinen Ursprung in etwa 15 Seiten an Regeln, die Arneson nach langen gemeinsamen Telefonaten an Gary Gygax schickte. Dieser walzte das System aus und fügte ihm Regeln aus seinen eigenen Spielrunden hinzu, was dazu führt, dass Gygax im 1974 erscheinenden Regelwerk mit etwa der 10-fachen Textmenge vertreten ist und einige von Arnesons Regeln änderte oder abschwächte. Aus den ursprünglichen D&D-Regeln lässt sich also kaum och herausfiltern, wie die erste weltweite Fantasy-Kampagne tatsächlich ablief.
Einige Hinweise kann uns da noch das D&D Supplement 2: Blackmoor geben, wo einige weitere Ideen von Arneson ihren Weg in den D&D-Kanon fanden.

Dan Boggs hat sich also die Mühe gemacht die "großen" Quellen:
  • D&D 1974er Edition (TSR)
  • Blackmoor (TSR)
  • The First Fantasy Campaign (Judges Guild)
und kleinere Quellen wie Artikel in der "Pegasus" oder alten Ausgaben des "Dragon" zu wälzen und mit Gesprächen mit Spielern der ursprünglichen Spielrunde und Arneson selbst (VOR dessen Tod selbstverständlich) zu verknüpfen und in zwei Schritten die Arneson-Regeln herauszukristallisieren.
Man kann also eher von einem "historischen Projekt" als von einem "Retro-Klon" sprechen...

In Schritt 1 präsentiert er ein "Basic Game", in dem man ausschließlich "Warrior" und "Wizard" spielen kann.

Das darauf aufbauende "Expanded Game" erlaubt Rasse-Klasse-Kombinationen aus Elf, Dwarf, Halfling, Human und Mage, Merchant, Priest/Monk, Sage, Thief Assassin.


Das Spiel entstand im Forum des ODD74-Forums und hat dort mittlerweile ein eigenes Unterforum - der User "Aldarron" ist der Autor, Boggs.


Das System selber spielt sich sehr eigenwillig aber atmet Geschichte - da stehe ich ja ohnehin schon drauf! Alleine das Regelwerk zu lesen lässt einen tiefer in die Rollenspieltheorie einsteigen, als viele moderne Diskussionen und Veröffentlichungen. Interessant ist auch - gerade für Kenner der alten D&D Versionen - das permanente Spannungsfeld zwischen Gygax, dem Regeln wichtiger waren und Arneson, der eher der Typ "Storyteller" ist. Echt spannend zu beobachten.

Habe ich schon meine Empfehlung gegeben? KAUFEN! KAUFEN!! KAUFEN!!!

... und zwar hier für 6,06 Euro als PDF oder hier für 11,50 Euro in der gedruckten Fassung.



Kommentare:

Dirk R. hat gesagt…

Wie sehr deckt sich denn der Inhalt mit dem RPGnet-Thread "Dave Arneson, Blackmoor, and me!"?

http://forum.rpg.net/showthread.php?t=286043

(Ich hätte das Ding schon lange bestellt, wenn es nicht LULU wäre!)

Moritz hat gesagt…

Den Thread kenne ich noch gar nicht! Ich bin bei RPG Net kaum unterwegs - den sehe ich mir mal im Laufe des Abends an.