Samstag, 6. März 2010

26,5 Jahre Rollenspiel und endlich ein neuer Ansatz!

R.E.S.P.E.C.T.!! Da dachte ich, ich hätte alle Herangehensweisen an Rollenspiel schon gehört oder gelesen und dann sitze ich samgstagsmorgens (gibt es das Wort?!?) um halb 8 am Rechner und lese etwas, das mich erschüttert! Ach, was sage ich: Mitreißt und aufrüttelt!
Wie immer blätterte ich in meiner Musikbox und stieß in einem Forum auf diese beiden Sätze, die sechsundzwanzigeinhalb Jahre Rollenspiel revolutionieren:

"Deshalb tu ich auch immer das, was ich denke, das das Abenteuer verlangt. Manchmal ist das unklar, das gefällt mir dann ebenfalls nicht."

Wunderbar! Ich versuche als nicht Abenteuer zu erleben, meinen Charakter weiterzuentwickeln, mich in Figuren, eine Welt oder eine Situation hineinzuversetzen! NEIN! Ich will dem Abenteuer einen Gefallen tun.


Kommentare:

dwdns hat gesagt…

Ich fürchte der Autor des Zitats war ein gewisser Erik E? ;)

kirilow hat gesagt…

Ha, ich habe ihn auch gleich erkannt -- und das, ohne den Beitrag überhaupt gelesen zu haben. Es ist aber dennoch ein Unding, dass glgnfz den Urheber dieser großen Einsicht nicht verlinkt. :)

@glgnfz
Nebenbei, ich bin beeindruckt, dass Du da mitlesen kannst.

Grüße
kirilow

greifenklaue hat gesagt…

Durchaus eine "Taktik", die mir auch nicht unbekannt ist. man macht das auch nicht, um dem Abenteuer einen Gefallen zu tun, sondern damit das Spiel weitergeht, ohne, dass der SL stottert... Aber im Ernst, viele Spieler können Railroad-SL gut lesen...

Jens hat gesagt…

Ha und wer muss den ganzen Kram AUCH lesen und moderieren? Und das schlimme ist: es ist immer dasselbe, ich KENNE die Meinungen der Leute (und weiß, dass der Erik euch nur ärgern will :-D ) und muss sie trotzdem immer wieder lesen… Leute, als ob es da ein Missionierungspotenzial gäbe… also ehrlich mal...