Sonntag, 6. Dezember 2009

Horizonte...

... schon lustig, wie sich meine Rollenspielwelt verändert hat, seit ich vor etwas mehr als einem Jahr aus dem amerikanischen Online-Raum "rüber gemacht habe" nach Deutschland. Neben vielen Forendiskussionen und Blogeinträgen mit Kommentaren habe ich auch etliche Cons besucht - das hatte ich zuletzt Mitte der 80er.

Ich spiele zwar immer noch zu 90% Herr der Labyrinthe, wobei die restlichen 10% sich aufteilen in Mutant Future, AD&D 2E und den diversen Systemen, die wir auf dem Koblenzer Blutschwerter-Stammtisch oder auf Cons spielen. Ich habe auch viele Menschen getroffen, die ich so interessant fand, dass ich ihre Meinung über Rollenspiele, selbst, wenn ich sie nicht teilen, so doch immerhin respektieren konnte, was auch mich selbst irgendwie "weitergebracht" hat.

Auch meine Ansichten zu Rollenspiel im allgemeinen haben sich nicht geändert, aber ich habe einfach sehr viel Kontakt zu allen möglichen Systemen und ihren Fans, so habe ich mich rezensionstechnisch mit D&D 4E, DSA, Pathfinder, Savage Worlds oder OSRIC befasst und war/bin in letzter Zeit mit dem Schreiben von Material für Labyrinth Lord, DSA, Savage Worlds oder 1W6 Freunde beschäftigt. Doch schon ein amtlicher Spagat, der mir allerdings richtig Spaß macht.

Ich will nicht wissen, ob ich ebenso viel Spaß hätte, wenn dies mein Beruf wäre, aber auf Hobby-Ebene ist es echt ein toller Ausgleich zum "Arbeitsalltag".


... und keine Angst! LABYRINTH LORD - HERR DER LABYRINTHE wird auch weiterhin mein "Baby" bleiben! Vor allem jetzt, wo der Companion veröffentlicht wurde, ist es doch immer noch extremst nah an dem, was ich von einem Rollenspiel erwarte.



Kommentare:

greifenklaue hat gesagt…

Chapeau!!!

alexandro hat gesagt…

Guter Artikel, aber...
"extremst"???

Hoffe du bist kein Deutschlehrer. ;)

Moritz hat gesagt…

"Extremst" ist konkret korrekt, Aldä! ;-)

Dirk R. hat gesagt…

Ich habe eigentlich nichts zu dem Beitrag zu sagen, aber die Wortbestätigung forderte mich heraus:

UNTORCS - "Untote Orcs"