Montag, 9. November 2009

Das Labyrinth - Ein LL Magazin?

Gestern hatte ich beim Gassi gehen eine Idee:

Wie wäre es mit einem eigenen Magazin für HERR DER LABYRINTHE?

Mittlerweile bin ich ja nicht der einzige, der Material für das System schreibt. Kurze Artikel sind ja flott verfasst, tragen aber keine eigene Publikation, mit mehreren dieser kürzeren Beiträge sind schnell 16 oder 20 Seiten mit interessantem Material gefüllt. Derzeit ist es angedacht, einen Testballon auf der nächsten RPC zu starten - und dann eventuell in unregelmäßigen (später regelmäßigen?) Abständen in kleiner Auflage zu veröffentlichen.


Für Ausgabe 1 hätte ich schon ein paar Artikel im Hinterkopf:
- Der Druide (Charakterklasse für LL - von Moritz Mehlem & Holger Nürnberg)
- Dungeonbau Workshop (von Moritz Mehlem)
- Fertigkeitensystem für LL (von Athair)
- Abenteuer in Eifelareanien (von Uisge Beatha)
- Ein Spielbuch schreiben (von Mantikore)

Wenn ihr Bock habt mitzuarbeiten, schaut mal im Forum vorbei. Illustrationen und Texte werden jederzeit gerne genommen!


Kommentare:

Athair hat gesagt…

Die Breite der Themen gefällt mir auf jeden Fall.

Skyrock hat gesagt…

Deutschsprachige LL-Sachen fallen ja derzeit noch unregelmäßig an... Wäre es da nicht besser, das ganze bei Abenteuer(Punkt) zu bündeln, anstatt die Kräfte zu streuen und zu zerfasern?

Alex Schroeder hat gesagt…

Mein Bauchgefühl sagt mir auch, dass dies bei Abenteuer. besser aufgehoben wäre. Mir ist Fight On! auch lieber als Scribe of Orcus.

Thomas Michalski hat gesagt…

Heyho!

Wenn das stemmbar ist, wäre das natürlich extrem cool!
Rollenspiel-Magazine waren für mich immer ein wichtiger Teil des Hobbys, wenn auch eben einer, der im Rückgang befindlich scheint...

Wie dem auch sei: Ich fänd' es cool und drücke euch die Daumen!
Ich würde übrigens ganz gerne in jedem Falle mal einen Blick auf "Abenteuer in Eifelareanien" werfen. Keine Sorge, "nö" sagen wir dazu sowieso nicht, aber eventuell lässt sich ja trotzdem mit dem, was hier so in der Mottenkiste liegt, noch etwas offizialisieren :)
Dann auch gerne mit Eifelarea-Kuh-Logo und 'approved' und offiziell und sowieso :)


Viele Grüße,
Thomas

DealgAthair hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
DealgAthair hat gesagt…

"Wäre es da nicht besser, das ganze bei Abenteuer(Punkt) zu bündeln"
Das war auch mein Einwand. Andererseits ist es tatsächlich so, dass die LL-Sachen mehr werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für Abenteuer(Punkt)sinnvoll wäre dauerhaft die Hälfte seines Inhalts mit LL-Sachen zu bestreiten.

Moritz hat gesagt…

Sorry, aber ich finde die Abenteuerpunkt so wie sie jetzt ist GENAU richtig und würde da nix verändern wollen. Außerdem sind 16, 20 oder gar 32 Seiten mit mehreren kurzen Beiträgen wirklich schnell gefüllt, da mache ich mir keine Sorgen.

@Eifelareanien-Abenteuer: Keine Angst. Sobald das sich der Fertigstellung nähert werden Horst und ich uns bei euch melden und euch drüberlegen lassen. Derzeit ist es noch ein recht konventionelles Abenteuer, vielleicht habt ihr ein paar Ideen wie etwas anarchisc-eifelareanischer Humor eingefügt werden kann...

Thomas Michalski hat gesagt…

Immer gerne. Und ich finde es generell schön, dass "Xoro" und sein Universum auf dem Weg schon so langsam ein zweites Zuhause aufzubauen scheint.

Konventionelles Abenteuer finde ich dahingehend übrigens ausgesprochen gut, denn im Grunde ist "Xoro: the Eifelarean" das ja auch. Das ist ja eh ein bisschen eine der Ideen dahinter - Archetypismus.

Freue mich drauf!

Viele Grüße,
Thomas

Moritz hat gesagt…

Scorp ist da aber ein recht mickriger Archtyp! ;-)

Wie gesagt - du bekommst das Teil natürlich auf jeden Fall zu sehen, bevor wir irgendetwas damit machen.

Thomas Michalski hat gesagt…

Ja, das ist die Kehrseite - Contra-Besetzung archetypischer Rollen.
Das gilt nicht für alle, aber Scorp ist halt genauso wenig ein typischer Barbar wie Néo als sexy Amazone oder ich, halb blind und mit Knieschäden, einen typischen Ninja abgebe.
Das war dann auch wieder Konzept.

Es ist halt beides. Aber wenn du mal darauf achtest, wie sich die Dialoge zu den Figuren verhalten, so merkt man schnell, dass wir, egal wie viel Ulk Xoro ist, da durchaus Mühe investiert haben, dass man da deutliche Unterschiede bemerkt.
Ist eben irgendwie beides.

Und Xoro ist und bleibt natürlich ein Film für Popcorn und gegen Klaus Maria Brandauer* ;)


Viele Grüße,
Thomas

* Der fordert diese Woche im Spiegel, dass Schüler wieder die kompletten 30 Strophen der Glocke auswendig lernen sollten und sieht darin offenbar einen Ausweg aus der mangelnden Versorgung mit Grundwissen in den Schulen. Nee.
Nicht die Zielgruppe unserer Filme ;)