Sonntag, 28. Juni 2009

[Rezi] The Miscellaneum of Cinder

Was soll ich sagen? Skyrock hat mich zu diesem Blog-Beitrag gezwungen. Ich kann nichts dafür!

Fangen wir technisch an: THE MISCELLANEUM OF CINDER ist eine Sammlung von Material - insbesondere Zufallstabellen - das aus der Kampagne von "Bruder" Jeff Rients erwachsen ist.
Erhältlich ist es bei Lulu - für 78 (Euro)-Cent als PDF oder für 4,25 Euro in der Print-Fassung.

Was bietet das kleine A5-Heftchen also und wer kann es wie gebrauchen?

Die erste Antwort - auf die Was-Frage - ist einfach: auf 36 Seiten bietet es 21 verschiedene Zufallstabellen.
Wer kann es gebrauchen? Die meisten Angaben sind in AD&D 1E/OSRIC-Format, aber auch Spielleiter von Labyrinth Lord, oder Swords & Wizardry-Kampagnen werden durch diese Tabellen unterstützt.

Schwerer zu beantworten ist das Wie, denn die Tabellen sind von unterschiedlicher "Verrücktheit" und "Spezialisierung".

Der eher experimentelle Spielleiter wird seine Freude haben an Tabellen wie 20 verschiedenen Monstermutationen, 20 Krötengottheiten mit Namen wie NQL oder RZR, 20 Möglichkeiten beim abendlichen Kneipengang merkwürdige Dinge zu erleben oder 20 verschiedenen Gasen und Dämpfen.

Der normale Spielleiter kann dann wohl eher etwas anfangen mit: 6 weisen Magiern, 12 Heiligen oder 8 Seiten alternativer Schatztypen...


Insgesamt ist dieses Heftchen eine absolut empfehlenswerte - da inspirierende - Investition. Alleine die "100 chilling chambers" sind gut für dutzende Abenteuerideen, bei "The seven unruned archways" oder "The Daemon's Cocktail Party" laufen mir wohlige Schauer den Rücken herunter und ich habe direkt Bilder im Kopf, die ich nur zu gerne in Abenteuer umsetezen will.


KAUFEN! KAUFEN!! KAUFEN!!!
Ich muss wohl mal wieder die amtliche Empfehlung aussprechen - wenigstens das PDF kann sich wohl jeder leisten...


Kommentare:

Infernal Teddy hat gesagt…

Okay, ich habe eine frage. Wenn ic se woander stelle dreht Sky vermutlich hohl, deshalb stelle ich sie dir:

Wer ist dieser Jeff überhaupt?

Moritz hat gesagt…

Ich würde sagen neben James Maliszewski, Matt Finch, Dan Proctor, (John Adams) eine der Haupttriebfedern der US Old School Bewegung. Sieh dir mal seinen Blog an, den habe ich in meiner/m Blogroll verlinkt.

Infernal Teddy hat gesagt…

Meh. Ich kann verstehen warum er für euch rückständigen Typen.... ääääääh... ich meinte Oldskoolern so wichtig ist, aber mir gibt er gar nix. Wer dann noch sein Blog mit Testemonials zuknallt, die andere über ihn verkündet haben ist es ganz vorbei... :(

Skyrock hat gesagt…

Ja, das deckt sich mit meinem Eindruck vom Miscallaneum. Eine gute Anschaffung für jeden Freund von Zufallstabellen, und das für nur 1$.

Teddy:
Ich denke, du schätzt Jeff falsch ein. Ich meine, er bewirbt seinen eigenen Blog mit "Jeff war schon immer ein Idiot", und sein eigenes Produkt mit "Broadly compatible with most games involving deadly underworld environs and magical flying dinosaurs with acute halitosis".
Wenn du dir dann noch sein angebliches Threefold-Modell anschaust, dann solltest du sehen dass er sich weniger ernst nimmt, als du denkst.

Ansonsten hat er mich mit seiner Cinder-Campagne zu Kopikala inspiriert.

Jeff Rients hat gesagt…

Thanks for the review!

Moritz hat gesagt…

You're more than welcome! It's a nice little product!