Sonntag, 7. Dezember 2008

MUTANT FUTURE - Meine Hintergrundwelt

Ich sitze gerade am Laptop und bastle am Abenteuer für Dienstag - als Basis werde ich wieder meine selbstgebastelte Landkarte von Norddeutschland nehmen, den Hintergrund habe ich ja schon vor ziemlich genau einem Jahr erstellt, ich fasse ihn hier noch einmal kurz zusammen.

"Wir befinden uns im Jahr 3026, es gibt keine Länder und keine Grenzen mehr. Durch Giftmüll und Radioaktivität verseuchte Regionen haben einen Großteil der Menschen und Pflanzen mutieren lassen, bis auf eine handvoll Menschen, die dagegen immun zu sein scheinen.

Das Land ist verödet, Sumpf- und Gerölllandschaften wechseln sich ab, die Nordsee hat einen fast unerträglichen Salzgehalt und die Ostsee hat sich zum Binnengewässer entwickelt und ist in entfernter Vergangenheit umgekippt. Heutzutage wird sie nur noch von merkwürdigen Wesenheiten bewohnt, als Wasservorrat vermag sie nur noch in sehr geringem maße zu dienen.

Es gibt nur noch kleine Oasen der Zivilisation, Metropole der Menschen ist H-Town."


Die Namen der Ortschaften und Städte haben sich im Laufe der Zeit verändert: Sie heißen mittlerweile (von Norden nach Süden):

- Kühlstadt (Kiel)
: 50 Einwohner

- Mandelstadt (Lübeck)
: 120 Einwohner

- H-Town (Hamburg)
: 20.500 Einwohner

- Schaafstadt (Bremen)
: 400 Einwohner

- Schwer "In" Stadt (Schwerin): 25 Einwohner


- Wächterstadt (Vechta): Festung mit 30 Mutanten


- Burg des Wolfes (Wolfsburg)
: monsterverseuchte Parkplätze und Fabrikhallen - keine Menschen

- Hang-Over (Hannover)
: 80 Einwohner

- Hasestadt (Osnabrück):
20 Einwohner


Andere interessante Orte:
- Wangerooge
- Cuxhaven
- Wilseder Berg

Die aktuell gültige Einheit: "Credits" steht nach wie vor im Schatten der Geld-Einheiten der untergegangenen Länder Deutschland, Niederlande und Dänemark. Die Umrechung ist folgende: 1 DM = 5 Gulden = 20 Kronen = 50 Euro = 100 Credits.


Wer sich für die Entwicklung der ersten MF-Kampagnen interessiert, der sollte sich diesen Thread ansehen, denn meine Karte hat ein gewaltiges Inferno entfesselt, weil die Karten, die die eigene Region als Vorbild nahmen, wie Pilze aus dem Boden schossen.



Kommentare:

greifenklaue hat gesagt…

Ich vermisse die Braune Stadt (Braunschweig) und Helmes Stätte (Helmstedt). Und schade, dass sich Wolfsburg während der Jahrtausende nicht wenigstens ein bißchen ändert ;)

greifenklaue hat gesagt…

PS.: Das Programm?

ghoul hat gesagt…

Mit welchen Tools hast Du die Hexfeld-Karte gebastelt? Hast Du eine Hex-Schablone etc., die Du zur Verfügung stellen kannst?
Oder sind die Karten-Elemente Eigentum des tapferen Halblings?

amel hat gesagt…

Ich vermute, er hat den Hexmapper genommen, ein uraltes Programm, das ich hier (http://bucheibon.wordpress.com/2008/02/18/hex-mapper/) irgendwann mal zusammen mit anderen Programmen vorgestellt habe. Leider scheint die Download-Seite zurzeit nicht erreichbar zu sein.

Eine Alternative ist hier: http://www.mentalwasteland.net/HexMapper/, ein Java-Programm, etwas komplizierter, aber funktioniert auch.

Moritz hat gesagt…

Richtig! Das habe ich mit Hexmapper gebastelt. Das Teil gibt (gab) es als Gratis-Download und selbst ich Zeichen-Horst bekomme demit halbwegs vernünftige Karten hin.

@Greifenklaue: Sorry, aber als ich im letzten Dezember die Karte machte, hatte ich von helmstedt noch nie in meinem Leben gehört...

Der Oger hat gesagt…

Oldenburg i.O. fehlt! (Mal so als Lokalpatriot, wenn Osnabrück schon genannt ist!)

Alex Schroeder hat gesagt…

Mir gefällt's! Jetzt muss ich mir den verlinkten Thread zu Gemüte führen.

Der Rote Baron hat gesagt…

Und wann übersetzen wir das? ;-)