Sonntag, 19. Oktober 2008

Bargle hat Aleena getötet!

Gut! Das mag jetzt keine brandaktuelle Schlagzeile sein, einige Leser werden das sicher schon seit 1983 wissen, aber ich wollte heute neben einem wahrschenlich für die meisten Menschen im Web uninteressanten und fast schon privaten Blog-Eintrag noch etwas von kulturellem Interesse verfassen.

Zur Erklärung für diejenigen, die die "Gnade der späten Geburt" ins Feld führen können sei gesagt, dass Bargle der fiese Zauberer ist, der in dem kleinen Abenteuer, welches 1983 in der Mentzer-D&D-Box in die Mechanismen des Spiels einführte, die extrem attraktive Klerikerin Aleena, die unseren trotteligen Kämpfer unterstützte, mit einem magischen Geschoss ermordet hat.

Im Gruppenabenteuer des Basis-Regelwerkes konnte man dann allerdings Rache nehmen und Bargle ordentlich auf den Pelz rücken, der sich in seinem "Castle Mistamere" verschanzt hatte. Nur deswegen komme ich auch auf diesen scheinbar aus heiterem Himmel kommenden Blog-Beitrag, denn auf der Wizards of The Coast-Seite erinnert sich Bart Carroll an Starter-Sets zu vorherigen Editionen, da ja demnächst die Starter-Box für die 4. Edition herauskommt.

Genauer geht er hier auf die 1977er Edition von J. Eric Holmes ein, welche die D&D-Stufen 1-3 abdeckte, aber eigentlich eine Einführung für die drei am Horizont lauernden Handbücher von AD&D 1. Edition darstellte.

Gary Gygax beschloss neben AD&D auch noch D&D als eigenständiges "Spiel für die Massen" weiterexistieren zu lassen und gab 1983 Frank Mentzer den Auftrag ein neues Basis-Set zu schreiben, aus dem das geschilderte Bargle-Erlebnis stammt und ganz sicher heute noch einige Traumen zu verantworten hat: "NEEEEEEEEEEEEEEEEIN!!!! Sie darf nicht tot sein!!!!!!"

Auf dem angegebenen Wizards-Link findet man neben kleinen Anekdötchen des Autors auch PDF-Versionen der Beispiel-Dungeons der beiden Sets, genauer gesagt der TOWER OF ZENOPUS von Holmes und CASTLE MISTAMERE von Mentzer.


Ich denke mal, dass der Wizards-Artikel (gemeinsam mit meinem Blog-Eintrag) auch für jüngere (modernere) Rollenspieler interessant sein könnte - schau'n mer mal...



P.S.: Ich habe mal aus Spaß im Dragonsfoot-Forum einen Thread eröffnet mit den D&D 4E-Stats von Bargle, welche im verlinkten Artikel auftauchen - auch da bin ich gespannt, wie er sich entwickelt. Immerhin gab es ja schon einen, der dort den versammelten "Alte-Editionen-Spielern" immerhin den Statblock erklären konnte.

Kommentare:

Skyrock hat gesagt…

Apropos Dragonsfoot, da sieht man auch das Opfer: http://www.dragonsfoot.org/forums/viewtopic.php?t=22913

Ich mag besonders das dritte Bild, da in einem einzigen Bild auf engstem Raum alles drinsteckt was eine gute Runde ausmacht: Kerker, Monster, Beute, schöne Frauen, heldenhafte Taten und "Live to fight another day"-Taktik in Anwendung.

Frank hat gesagt…

Aleena hieß sie also, ja? Bezeichnender Weise habe ich zwar lebhaft die Illustration vor Augen, wie unser Kämpfer den leb- und makellosen Frauenkörper auf muskulösen Armen trägt - von Larry Elmore persönlich müsste sie gewesen sein, wenn mich nicht alles trügt - doch den Namen, den wusste ich nicht mehr. Wohl aber den von Bargle!

Männer sind eben doch Schweine. Sogar im zarten Alter von 12. Oder gerade im zarten Alter von 12?

Frank hat gesagt…

Ha! Habe gerade nachgesehen, und meine Erinnerung trog! Es muss ein anderes Bild gewesen sein, an das ich dachte (vermutlich Dragonlance), er trägt die über der Schulter auf der Flucht vor Ghulen! Ob es das besser macht? :-P

Argamae hat gesagt…

Aleena Halaran, Tochter des Patriarchen Baron Sherlane von Schwellental? Tot?? Niemals!!!

In meiner kürzlich gestarten Old-School-Mystara-Runde erfreut sich die attraktive Thyaterin bester Gesundheit. Und Bargle ist noch eine Nummer zu groß für unsere wackeren Helden.

Ich muß gestehen: sie war meine erste, große Fantasy-Liebe... damals, als ich im Alter von 14 die rote Box aufmachte und in die Welt von D&D hineingesogen wurde...