Samstag, 4. Oktober 2008

Abenteuer-Module, die keiner kennt! Teil III

Auch in Teil 3 der Serie stelle ich ein D&D-Modul für das Basis-Set vor. NIGHT'S DARK TERROR mit dem Produktionskürzel B10 (oder in Großbritannien B/X1) ist ein selbst ernanntes "Übergangsmodul", welches den Schritt von Dungeon Crawls (auf den Basis-Stufen 1-3) hin zu Wildnisexpeditionen (ab Stufe 4) erleichtern soll.

Trotz der Liebe vieler Mümmelgreise für Verliese liegt dieses Abenteuer bei sämtlichen Umfragen in der Beliebtheit mit "Festung im Grenzland" zumindets gleichauf, lässt es häufig sogar hinter sich. Leider - und ich möchte das noch betonen - LEIDER! ist das Abenteuer von Jim Bambra, Graeme Morris und Phil Gallagher nie in einer deutschen Fassung erschienen.

Um nicht unnötig zu spoilern, werde ich mich auf einen groben Handlungsabriss beschränken und mit einigen persönlichen Anmerkungen garnieren, denn ich habe dieses Schmuckstückchen mit meinen Spielern vor einigen Wochen beendet und viele Details sind mit im Gedächtnis haften geblieben.

Die Rahmenhandlung ist schnell erzählt: Die Charaktere werden immer tiefer in die Suche nach einem mysteriösen Volk, den Hutaaka, hineingezogen. Das Abenteuer endet damit, dass das Tal der Hutaaka gefunden und betreten wird. Dort finden sich dann zwei Zivilisationen im Clinch, vermutlich werden die Charaktere hier genau zwischen die Mühlensteine geraten, was die Suche nach dem Geheimnis der Hutaaka nicht gerade erleichtert. Gerade hier im Tal bieten sich unendlich viele Möglichkeiten für wirkliches Rollenspiel, man kann fast komplett ohne Gewaltanwendung das Rätsel des Tales lösen. Das Ende ist hier absolut der Fantasie des Spielleiters unterworfen - und in meinem Fall eigentlich einen Großteil der Fantasie der Spieler.

Was also macht das Abenteuer SO gut? Mir hat der Schnitzeljagdansatz sehr gut gefallen. Die Charaktere können nicht auf direktem Wege nach Hutaaka losziehen, sondern ihnen enthüllt sich immer mehr an Informationen über diese geheimnisvolle Kultur, sie müssen einiges an Wissen zusammentragen, bevor es überhaupt Sinn macht, dorthin zu reisen. Diese neuen Informationen werden aber nicht in railroadender Manier erlangt, sondern die Gruppe kann sich in der Region Sukiskyn, Kelben, Rifflian, Schwellental im Großherzogtum Karameikos (Mystara) frei bewegen und es gibt nicht "eine feste Lösung", um an das Ziel zu gelangen.

... gar nicht so leicht hier spoilerlos zu reisen, es gibt wirklich viele Details, die ich gerne ausplaudern würde, weil mir die Ideen so gut gefallen haben.

Neben dem denkwürdigen Abschluss im Tal ist auch eines der Kapitel direkt zu Beginn absolut denkwürdig! Die Belagerung von Sukiskyn ist ein absoluter Kracher! Auf einer mitgelieferten Battlemat verteidigen die Charaktere (dargestellt durch Papp-Counter) eine kleine Siedlung vor den Angriffen verschiedener Goblinstämme, welche eine sehr lose Allianz bilden. Ziel ist hier einzig und allein die Nacht zu überleben - ich habe jetzt noch den permanenten Klang der Goblintrommeln im Kopf.

Die Handlung entfaltet sich von hier aus immer weiter und viele kleinere und größere Geheimnisse wollen aufgedeckt und gelöst werden, eine Geheimgesellschaft, die sich in den Weg stellt, will aus dem Weg geräumt und die Pferde der Party wollen gut behandelt werden - da man in der Schuld eines Pferdeschützers steht...

Einziges Problem - das Teil ist unter Sammlern extrem gesucht und geht bei Ebay, je nach Zustand und grad der Komplettheit, zwischen 50 und 150 Dollar über die virtuelle Theke. Lichtblick ist die Tatsache, dass man das PDF bei RPGnow für etwas unter 5 Dollar herunterladen kann...


... was man auch absolut tun sollte, denn dieses UK-Modul ist ein absoluter Hammer, der jedem Rollenspielsystem auch 22 Jahre nach seinem Erscheinen noch gut zu Gesicht steht.

Kommentare:

Alex Schroeder hat gesagt…

Mir gefällt diese Serie von Artikeln. Gerne mehr davon. Irgendwie steht man vor einer riesigen Auswahl und online findet man meistens nur "10 best adventures of all times" aber ohne Kommentar -- was war denn nun so grossartig daran?

Norbert hat gesagt…

Du hast es geschafft, Moritz, dammit!
Mit deiner unablaessigen Berichterstattung ueber alte D&D-Knaller und neue Labyrinth Lord-Kracher hast du mich weichgekocht, verdammt noch mal.

Ich habe mir heute tatsaechlich das ganze LL-Regelwerk durchgelesen (habe nur einmal in meinem Leben D&D gespielt).

Und war begeistert. So viel eleganter als DSA1.

Ich moechte den Scheiss spielen :)

Moritz hat gesagt…

@Norbert - die paar Kilometer an die Untermosel (etwa 20 km von Koblenz entfernt) schaffst du gerade noch so! Du bist (wie alle anderen natürlich auch) herzlich eingeladen als "Gast Star" in unserer Donnerstags-Labyrinth Lord-Runde.


... und JA! Dan Proctor hat klasse Arbeit geleistet beim Kompilieren seines Regelwerks!

Norbert hat gesagt…

Moritz,
wenn wir denn wieder in Deutschland zurueck sind, komme ich auf das Angebot zurueck. Obwohl, Donnerstag erscheint mir etwas unguenstig, so mitten unter der Woche ;)

Danke!

Moritz hat gesagt…

Keine Angst! Wir kriegen auch jederzeit ein Wochenendründchen hin!

Norbert hat gesagt…

Ach uebrigens, Moritz, sagte ich schon, dass wir frueher auch ein paar mal Boot Hill gespielt haben? gehoert immer noch zu meinen Schaetzen ;)