Samstag, 13. September 2008

Sie trugen keine Namen II


Das gibt es doch gar nicht! Gestern habe ich die letzten Ausgaben von KNIGHTS OF THE DINNER TABLE beackert und in der aktuellen (142) einen kleinen Artikel inklusive zu meiner letzten Anekdote passender Grafik gefunden.

Was genau sagt diese Grafik aus?
Sie sagt aus wie viele Goblins ein durchschnittlicher menschlicher Kämpfer der ersten Stufe tötet, bevor es ihn erwischt.

Der Tabelle liegt ein Kämpfer mit "für einen Kämpfer üblichen Attributen" (ausgewürfelt nach der in der jeweiligen Edition angegebenen Methode) zugrunde, welcher mit Schwert, Schild und der Rüstung bewaffnet ist, die man im jeweiligen System für das durchschnittliche Basis-Anfangsgeld kaufen kann.
Nun hat MIKE HENSLEY pro Edition einen Algorithmus geschrieben und jeweils 1000 Kämpfe über seinen Javascript Simulator laufen lassen.

Das sind doch sehr beeindruckende Zahlen, muss ich sagen. Lassen wir sie einfach unkommentiert stehen...



.... und ja! Ich weiß, dass man keiner Statistik trauen sollte, die man nicht selbst gefälscht hat.

Kommentare:

Stefan / 1of3 hat gesagt…

Allerdings wird hier für 4e davon ausgegangen, dass der Standard-Goblin ein Minion ist. Hätte man sich für einen anderen Stufe-1-Goblin entschieden, sähe das ganz anders aus. (Anders als vorige Versionen gibt es kein Monster, das einfach Goblin heißt).

Ich bin mir auch nicht sicher, wie der Kämpfer gebaut ist. Wenn wir annehmen, dass die Goblins in einem 1 Feld breiten Gang immer nachrücken, kann z.B. 4e-Kämpfer immer zwei auf einmal töten, wenn er eine Stangenwaffe und Cleave benutzt. (Den zweiten in der Reihe angreifen und beim Treffer stirbt der erste mit.)

Moritz hat gesagt…

Definitiv werden bei dieser Art, zu Ergebissen zu kommen, zwangsläufig Äpfel mit Birnen verglichen!

Es geht aus der Erklärung nicht genau hervor, aber ich habe es so verstanden, dass immer 1 Goblin antritt - wenn der tot ist, rückt der nächste nach.