Dienstag, 30. Dezember 2008

CLA 2: Dolm River

Na endlich! Einen ganzen Monat lang hat John Adams mein zweites Abenteuer ausgebrütet und am Layout geschraubt! Es hat sich aber gelohnt, denn sowohl von außen als auch von innen sieht es wieder absolut klassisch aus!

Die technischen Daten sind:
Produkt: CLA 2 Dolm River
Verlag: Brave Halfling Publishing
Autor: Moritz Mehlem
Illustrationen: John Adams, Brian Thomas, Filip Stojak
Karten: Andreas Claren
Umfang: 22 Seiten

Auf den Inhalt bin ich ja zur Genüge eingegangen, daher verrate ich nur flott wo ihr das gute Stück kaufen könnt:

PDF bei Yourgamesnow, PDF bei RPGNow oder PRINT-Version von Lulu. Die Preise liegen bei $5 für die PDFs und 7,41€ für die Print-Fassung.


Sonntag, 28. Dezember 2008

Geile Software: Lab Lord Charaktergenerator

Nicht, dass es nötig wäre, denn die Charaktererstellung dauert ohnehin nur 5-10 Minuten.

Dennoch ist dieses Online-Tool zumindest für den Labyrinth Lord sehr nützlich, denn er kann in sekundenschnelle sehr komfortabel NSCs erstellen und sie sich direkt mit dem Original-Charakterbogen als PDF ausgeben lassen.

Toll ist es, dass die Charaktere direkt komplett mit Namen, Persönlichkeit und kleiner Hintergrundgeschichte daherkommen.

Freitag, 26. Dezember 2008

FIGHT ON! Ausgabe 3 - Jetzt als PDF!

Für alle Baumfreunde, die keine Papierversion brauchen und für die, denen die LULU-Versandkosten zu happig sind, gibt es jetzt die Chance die dritte Ausgabe als PDF herunterzuladen.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich von der Preispolitik etwas verwirrt bin, denn der Download-Preis von 5,19€ ist doch sehr amtlich - wollen sie einen dazu zwingen die Druckversion zu kaufen, denn die kostet nur 7,78€.


Falls ihr euch nochmal informieren wollte - hier ist der Eintrag, in dem ich meiner Begeisterung über die Print-Fassung Ausdruck verleihe.

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Mein 2008 (Teil 2/2)

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, Zeit mal zu rekapitulieren - was ist geplant oder in der Mache?

- Projekt 1 ist ganz klar die Übersetzung des Regelwerkes von Labyrinth Lord, das Teil muss bis zur RPC in trockenen Tüchern sein.

- Diese RPC ist das nächste Highlight, da dort Mr. Greifenklaue einen Stand für uns organisiert hat.

- Bis dahin sollten die deutschen Fassungen von Dolm River und Larm fertig sein.

- Das Abenteuer "Under Siege!" muss unbedingt fertig gestellt werden, das Teil ist ein Kracher und wird definitiv ein Erfolg werden.

- Ich will verschiedene Abenteuerideen umsetzen, wie ein Soloabenteuer, ein politisches Abenteuer und ein Abenteuer, in dem die Masada-artige Festung der "Society of the Golden Axe" erstürmt werden muss.

- Das Hörspiel zu Burg Bernstein ist ein geiles Projekt, welches unbedingt angegangen werden muss.

- Das Megadungon "Under Larm" ist mein Lieblingsprojekt, mal sehen ob wir es 2009 abschließen können...

- Irgendeine Veröffentlichung in der Fight on! muss auch unbedingt her.


Mein 2008 (Teil 1/2)

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, Zeit mal zu rekapitulieren - was habe ich geschafft/geschaffen und abgeschlossen (in zeitlicher Reihenfolge)?

- Unsere wöchentliche Spielrunde hat das Jahr komplett überstanden und macht immer noch großen Spaß.

- Wir waren am Testspielen für Mutant Future beteiligt.

- Ich habe das erste Abenteuer für das Labyrinth Lord-System geschrieben und veröffentlicht: "Fortress of the Mountain King"

- Ich habe den ersten Quellenband für LL herausgebracht und dafür geile Kritiken geerntet: "Larm"

- Auch die deutsche Übersetzung von "Fortress..." namens "Die Festung des Bergkönigs" ist ganz ordentlich angelaufen.

- Bescheidene Erfolge die deutsche Rollenspielszene für einen "veralteten" Spielstil zu sensibilisieren wurden auch gefeiert - auch mit meinem Blog "Von der Seifenkiste herab...", mit dem ich es fast geschafft habe, jeden Tag einen Eintrag zu machen.

- Wir haben "Ruins of Ramat" testgespielt, welches letzte Woche veröffentlicht wurde.

- Einen Teil des "Larm"-Bandes, den Vergessenen Tempel des Thaxon, habe ich schon ins Deutsche übersetzt, er ist in der zweiten Ausgabe der Abenteuer. erschienen.

- Neue Initiative-Regeln und Regeln für die Waffenmeisterschaft für Labyrinth Lord werden in Ausgabe 3 der Abenteuer. zu finden sein.

- Ich war mit daran beteiligt, dass Brave Halfling Publishing jetzt ein sehr schickes Forum sein Eigen nennen kann.

- Ich habe ein Setting für Mutant Future namens Noordtyskland geschrieben sowie ein dazu gehöriges Mini-Abenteuer: Die Entführung. Beide werden in Ausgabe 7 der Greifenklaue pünktlich zur RPC 2009 erscheinen.

- Mein zweites Abenteuer "Dolm River" ist fix und fertig und wird in den letzten Tagen des Jahres erscheinen.


Mittwoch, 24. Dezember 2008

Roger Dean - YES, he can!

Ich muss doch mal ein völlig neues Thema in meinem Blog anschneiden, was ich bisher ausgeklammert habe, aber es gehört für mich zum Rollenspiel dazu - sowohl während ich mich vorbereite, Abenteuer schreibe oder auch im eigentlichen Spiel: MUSIK.
Es gibt eine Band, die für mich mit Rollenspiel identisch ist - das wird viele hier wahrscheinlich schockieren, aber für mich ist die Band YES der Inbegriff von Rollenspielmusik. Das ist zugegebenermaßen etwas abstrus, dass ich es kurz erklären muss, denn die Musik ist so filigran und der Gesang so hoch, dass es auf den ersten Blick merkwürdig erscheint.

Ich habe in meiner ersten großen Rollenspielphase Mitte bis Ende der 80er Jahre fast ausschließlich "Artrock" gehört, also alte Pink Floyd-Sachen, Genesis (mit Gabriel am Mikro) und eben Yes. Bei YES kommt dann das absolut fantasymäßige Artwork vom genialen Roger Dean dazu. Ich bin ziemlich sicher zu jedem seiner Plattencover irgendwann einmal ein Abenteuer geschrieben zu haben. Ich habe hier als Aufmacherbild das der Scheibe "Anderson Bruford Wakeman Howe" gaus dem jahr 1989 gewählt, da ich mich an das dazugehörige Abenteuer sehr gut erinnern kann - es hieß "Der Azurturm" und war für das Drak Sun-Setting, dürfte also so Mitte der 90er Jahre geschrieben worden sein.

Sollte es euch also einmal an Inspiration gebrechen, geht auf die oben verlinkte Seite und seht euch an, was der Kerl für unglaubliche Sachen aus seinem Farbtöpfchen zaubert...



Zurück zur Musik: Ich wähle sie passend nach Setting und Gelegenheit - Beispiele für meine persönliche Musikverwendung sind:

Boltthrower - Zu Hause als Vorbereitung auf richtige Schlachtfeste - kann man auch mal kurz zu Beginn der Spielsitzung anspielen. (Auch dies ist eine Band, wo das Artwork sehr inspirierend ist.)

Paradise Lost - Vor allem ihre Scheibe "Gothic" ist - leise und bedrohlich im Hintergrund gespielt - eine geniale Dungeon-Musik.

Prodigy oder Junkie XL - Geniale Hintergrundmusik für Cyberpunk-Runden à la Shadowrun. Auch während des Schreibens von Material für diese Systeme. Faszinierenderweise funktionieren sie auch beim guten alten 1920er Cthulhu. Hört sich komisch an, ist aber so.


Dienstag, 23. Dezember 2008

BRISINGR - Eragon-Trilogie 3

Herrschaftszeiten! Jetzt hänge ich schon seit Wochen an diesem Teil! Vom Format und Gewicht her ähnelt es arg einem schwarz angestrichenen Ziegelstein und in meinem literarischen Magen liegt es ähnlich schwer!

Es handelt sich beim hier verrissenen Roman um den dritten Teil der Eragon-Trilogie von Fantasy-Jugendwunder Christiopher Paolini. Teil 1 habe ich gelesen und für "gerade noch okay" befunden, Teil zwei war schon etwas besser, also gehobenes Fast-Food-Fantasy Niveau. Darauf hoffend, dass sich Paolini mit Teil drei erneut steigern würde, habe ich das Büchlein am Tag seiner Erscheinung bestellt und kämpfe mich seitdem hindurch wie durch ein Moor. Ich kann noch nicht einmal sagen was genau mich stört, denn es ist handwerklich sicher nicht schlecht geschrieben, aber ich denke es sollte aussagekräftig genug sein, wenn ich sage, dass ich sogar schon die Küche aufgeräumt und geputzt habe, um nicht weiterlesen zu müssen.

Normalerweise fresse ich mich bücherwurmartig in zwei oder drei Tagen durch einen solchen Fantasy-Schinken. Aber hier scheint jede Seite wahlweise aus Kaugummi oder Beton angemischt zu sein und es ist mir mittlerweile ziemlich schnurz, was mit Eragon, Roran und den dämlichen Varden geschieht.
Ich bin sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo kurz *zeigtmitDaumenundZeigefingeretwa5Zentimeteran* davor, eine Trilogie auf Seite 345 des dritten Bandes Trilogie Trilogie sein zu lassen und das Mords-Gerät einfach bei eBay einzustellen.


... aber ein Mann muss wohl tun was ein Mann tun muss!

Montag, 22. Dezember 2008

Masada

Gestern habe ich mal auf dem stillen Örtchen wieder in einem meiner Bibellexika geblättert und bin immer wieder beeindruckt von Masada, dem Festungsberg - der sieht einfach beeindruckend aus! Das Teil muss unbedingt in einem Abenteuer vorkommen! Ich habe auch schon etwas im Hinterkopf, aber leider zu viele Projekte gleichzeitig am Start, als dass ich es schnell realisieren könnte.

In meinem heute oder morgen erscheinenden Abenteuer DOLM RIVER habe ich ja die "Society of the Golden Axe" eingeführt, deren Hauptquartier auf einem Bergkamm liegt. Diesen stelle ich mir ungefähr so vor wie die Bilder von Masada. Ein tolles Abenteuer wäre es diese Festung einnehmen zu müssen.


... wer weiß? Vielleicht gibt es ja einen gewaltigen Höhlenkomplex unterhalb des Berges, durch den man die Festung infiltrieren könnte. Logischerweise wissen die Verteidiger von diesen Höhlen und haben alle Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, die sie sich nur vorstellen konnten.


Sonntag, 21. Dezember 2008

Der Blutstern

Der Blutstern! Letzte Woche stand ich wie immer planlos in meinem örtlichen Fantasyladen und bekam ein kleines Taschenbuch in die Hand.

"Hexer von Salem??? - GEIL!"
"CTHULHU??? - GEIL!"
"Von Pegasus??? - GEIL!"
"Ein Escher-Umschlag? - GEIL!"

Ich habe es gleich mal aufgeschlagen und durfte feststellen:

"Ein Abenteuer-Spielbuch? - GEIL!" (Das war mir auf dem Cover entgangen!)
"Ein kleines CTHULHU-Abenteuer von einem gewissen Andreas Mehlhorn? - GEIL!"

Es handelt sich um das Abenteuer-Spielbuch Der Blutstern von Frank Rehfeld aus dem Jahr 2008. Zur Not bekommt man es immer auch bei Amazon.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe es sofort gekauft und gestern abend und heute gespielt. Vor meinem Blog-Eintrag über die herunterladbaren Fighting-Fantasy-Bücher und die danach gespielten Gygax-Barbaren-Abenteuer hatte ich bestimmt 15 Jahre lang kein Spielebuch mehr in der Hand.


Was soll ich sagen? Es hat Spaß gemacht. Ich bin dreimal gestorben - einmal weil ich einfach eine doofe Wahl getroffen hatte, einmal, weil ich in einem Kampf unterlegen war und einmal, weil ich eine wichtige Probe nicht geschafft habe. Ansonsten konnte man schön in einem Rutsch weiterlesen und wurde sogar für Spielbuch-Verhältnisse wirklich in die Handlung hineingezogen. Hoffentlich sind da noch mehr Bände geplant.


EDIT: Ich sehe gerade, dass es schon einen zweiten Teil gibt: Das schleichende Grauen - Ist schon bestellt!

Der tödliche Basilisk

Bei unserer Übersetzung des Labyrinth Lord-Regelwerkes sind wir auf etwas gestoßen - der Basilisk ist in diesem System ein absoluter Massenmörder.

Ich habe mal alle D&D und AD&D-Regeln nachgelesen und sowohl auf D&D-Seite (1974 Gygax/Arneson, 1977 Holmes, 1981 Moldvay, 1983 Mentzer, 1989 Rules Cyclopedia) wie auch in AD&D 1. und 2. Edition wirkt die Versteinerung durch den Basilisken entweder, wenn dieser Blickkontakt zu einem Charakter hat oder wenn er ihn mit einem Angriff trifft. So weit - so mörderisch!

In Labyrinth Lord, welches sich ja eigentlich an der Moldvay-Version orientiert ist dieses Monster noch ungleich brutaler, denn:

"Either victim that either gazes directly at the basilisk or touches the basilisk is required to make a saving throw versus petrify or turns to stone."

Hier reicht es also schon aus den Basilisken überhaupt zu erblicken, oder ihn irgendwie zu berühren! Hammer!


Mittwoch, 17. Dezember 2008

Von der Seifenkiste herab?

Wo mein Bloggername herkommt habe ich ja schon beleuchtet - aber es mögen sich sicher einige fragen woher dieser idiotische Typ die Impertinenz nimmt von einer doofen Seifenkiste herunter zu predigen als wäre er etwas Besseres, das ist bestimmt nicht jedem Leser klar. Dass er irgendwelche völlig veralteten Kamellen breit tritt ist ja noch zu ertragen, man muss es ja nicht lesen, aber warum stellt er sich auf eine Stufe über uns, um das Ganze auch noch arrogant von oben herab zu erledigen?

Der Name meines Blogs ist beim Godfather of RPG geklaut, denn Gary Gygax hatte in den alten DRAGON-Ausgaben immer eine Kolumne "Up on a soapbox", in der er sich zu Fragen der Rollenspieltheorie geäußert hat. Das war immer mit einem Augenzwinkern - Gary stand zwar "irgendwo drauf" und hat seine Ideen somit von einem erhöhten Standpunkt aus vertreten (den ER sich im Vergleich zu MIR ohnehin hätte leisten können), aber er hat sich als Medium seiner Erhöhung nur eine lumpige Seifenkiste ausgesucht. Er war also fast auf einer Ebene mit seiner Zuhörerschaft und wenn man ihn in späteren jahren gefragt hat wie welche Regeln auszulegen seien, dann hat er immer geantwortet, dass die Regeln so richtig seien wie es der Spielleiter sagt. Auf Deutsch: "Fragt nicht mich, IHR habt das Spiel in der Hand!"


Dienstag, 16. Dezember 2008

CLA4: RUINS OF RAMAT erschienen!

Vor wenigen Minuten hat das freundliche Ansprech-Label von nebenan, BRAVE HALFLING PUBLISHING, sein nächstes Labyrinth Lord-Abenteuer veröffentlicht! Es heißt RUINS OF RAMAT und wurde vom Chef selber, John Adams, geschrieben und wie (fast) immer von Andy "ATOM" Taylor illustriert. Das Cover ist wieder allererste Sahne, das muss man John lassen - jetzt hat er wenigstens Zeit sich im das Layout von "Dolm River" zu kümmern...

RUINS OF RAMAT ist ein Modul für Anfängercharaktere und gut an einem Abend durchzuspielen. Wie der "Tempel" im Titel schon verrät kommt der eine oder andere Untote vor und ich mag ja besonders "Huecuva" sehr gerne.

Falls ihr euch wundert, warum das Abenteuer Produktkürzel CLA4 hat - das liegt daran, dass CLA2 und CLA3 für "Dolm River" und "Under Siege!" reserviert sind. In bester TSR-Manier haben wir so viele Projekte am Start, dass die Produktcodes völlig durcheinander gewürfelt werden. Das hat schon Stil.

Käuflich zu erwerben gibt es das schmucke Stück hier:
Print bei Lulu (4,45€)
PDF bei Yourgamesnow ($3.50)
PDF bei RPGNow ($3.50)


Deutsches LL: Man kann Charaktere erschaffen!

Ich habe seit Samstag mittag fleißig gearbeitet - und die ersten beiden Kapitel, die man benötigt, um Charaktere zu erstellen, sind komplett fertig übersetzt. Logischerweise wird da noch editiert werden, aber ihr könnt euch auf jeden Fall schonmal testweise Charaktere erstellen!

Check it out:
Kapitel 1: Einleitung
Kapitel 2: Charaktere

Auch meine tapferen Mitstreiter kommen voran und wir haben uns viel schneller organisiert, als ich ursprünglich gedacht hatte.


Sonntag, 14. Dezember 2008

LABYRINTH LORD: Übersetzung hat begonnen!

Meine sehr verehrten Damen und Herren, schnallen Sie sich an! Es kann losgehen! Es hat sich ein Team von insgesamt 7 Übersetzern und 3 Editoren gefunden, die seit gestern mit Hochdruck an der deutschen Fassung arbeiten.

Fragt jetzt bitte nicht, wie lange wir benötigen, aber der mit Dan abgesprochene Plan ist es, zur RPC in Köln (also am 3. April) zumindest eine fertige Preview-Auflage zu drucken, die den kompletten Text enthält, aber vielleicht noch nicht komplett perfekt gelayoutet ist. Im fertigen Layout soll das Regelwerk dann völli dem englischen Original angeglichen werden. Die Preview-Version soll dann nur auf der Messe als limitierte Auflage erhältlich sein.

Rein rechtlich läuft das komplett über Goblinoid Games, wir sind nur die Übersetzungs-Hansels, haben aber von der Übersetzung her freie Hand.

Erste Info, die ich rauslassen kann, ist, dass das Spiel weiterhin "LABYRINTH LORD" heißen wird, allerdings mit dem deutschen Untertitel "Herr der Labyrinthe".

Alle Interessierten können sich im von mir flugs eingerichteten Forum über den Fortschritt informieren. Danke an dieser Stelle auch an Alex Schröder und die Jungs vom Blutschwerter-Forum, die hier ihre Hilfe angeboten haben, aber so ging es für mich einfach schneller und wir können sofort loslegen.


Samstag, 13. Dezember 2008

Abenteuer-Module, die niemand kennt... V

Ich habe neulich mit Erschrecken in einem Forum festgestellt, dass selbst alte Hasen nicht so genau über die Anzahl an Solo-Abenteuer für Classic D&D bescheid wissen. Grund genug, sie hier kurz vorzustellen (mit persönlicher und absolut subjektiver Schulnote):

Zwei davon gibt es sogar in deutscher Sprache:
- BLIZZARD PASS (1983)von David Cook ist für einen Abenteurer der 1. Stufe geeignet, welcher sich aus einem Berg voller Orks und anderer fieser Wesen wieder herausprügeln oder -tricksen darf.
Gehandhabt wird das Abenteuer mit der tollen roten Zauberfolie, die einen die Schrift der bestimmten Bereiche lesen lässt. Wäre ich kein Fan von David, so würde ich sagen: LAAAAANGWEILIG!
Note: 4

- IM RÄTSELLABYRINTH DES MINOTAURUS (1983) von Jeff Grubb bedient angeblich die Stufen 1-10, aber ein Charakter der 5. Stufe sollte es schon sein, um eine realistische Überlebenschance zu haben. In diesem Abenteuer hilft es definitv weiter die griechischen Heldensagen zu kennen und dadurch klassische Rätselfragen beantworten zu können - oder waren es Rätsel der Sphinx? Dann läge ich mit den alten Griechen ganz schön daneben. Spieltechnisch hat man einen Irrgarten, in dem man sich bewegt, die rote Folie lässt einen erkennen, welche Eintragung im Modul man lesen muss. Angst und Schrecken macht sich breit, wenn unter der Zahl ein Stierkopf abgebildet ist, dann hat man es nämlich mal wieder mit einem Rätsel stellenden Obsidian Minotaurus zu tun.
Note: 1

In englischer Sprache gibt es noch eine Reihe weiterer Soloabenteuer:
- GHOST OF LION CASTLE (1984) von Merle Rasmussen richtet sich an Anfänger-Charaktere. Die handlung ist etwas abwechslungsreicher als das vergleichbare Blizzard Pass, aber so richtig packen konnte mich der Versuch, magische Reichtümer in der Löwenburg anzuhäufen, nie so richtig. Damit ist es immer noch etwas besser durchdacht als die meisten DSA-Solos, aber zu einer "2" fehlt immer noch ein ganzer Schritt.
Note: 3

- LATHAN'S GOLD (1984) ist ein Abenteuer für die Expertenstufen und wurde ebenfalls von Merle Rasmussen geschrieben. Dieses Modul ist sehr komplex und schwierig zu spielen, aber wenn man sich durchbeißt lohnt es sich absolut. Man muss Schiff und Crew anheuern, um einen Supi-Schatz zu finden, der einem die materiellen Mittel verleiht, um die gekidnappte Verlobte zu befreien. Hört sich nicht sehr spannend an,m ist aber wirklich interessant und auf der Reise gibt es einige denkwürdige Begegnungen, von denen ich noch meinen Enkeln erzählen werde.
Note: 2

- THUNDERDELVE MOUNTAIN (1985) vom mir sonst unbekannten William Carlson ist die Hatz durch ein altes Zwergenbergwerk für die Stufen 7-9. Ich mache es kurz: Dieses ist das beste aller Solo-Abenteuer. Kaufen! Kaufen! Kaufen!
Note: 1

- MYSTERY OF THE SNOW PEARLS (1985) von Anne Gray McCready ist das einzige Solo für einen Elfen der Ausbau-Stufen. Darf ich ganz ehrlich sein? Für dieses Abenteuer war ich immer zu doof! Man hat eine große Karte mit Flowchart und mehreren kleinen Unterrubriken, auf denen man mit seiner roten Folie (schick auf Englisch: "Magic Viewer") Entscheidungen treffen kann.
Zur Story kann ich sagen, dass man ein Elf ist, der eine tolle Perle aufbewahren muss - das geht aber in die Hose, denn der böse Magier Milgor hätte die auch gerne.
Note: (für schlaue Leute bestimmt) 1
(für mich Doofi) 5


AMAZONEN sind total verrückt!

Heute habe ich mal wieder etwas bei Amazon geblättert und musste erfreut feststellen, dass ich zwei Dinge richtig gemacht habe! Ich habe vier Päckchen von DU2 Dungeon Tiles 2: Streets of Shadow bestellt, als sie 4.95€ gekostet haben, sowie das D&D 4E Gift Set, als es 31,10€ kostete.

Denn heute sieht das Ganze wieder anders aus: Die Dungeon Tiles stehen heute wieder bei 9,99€, das Gift Set ist auf fluffige 87,07€ gestuft worden, um dem aktuellen $104,95 von Amazon-US angeglichen zu werden.

Meint ihr Hasbro hat denen in den Hintern getreten, oder haben sie einfach festgestellt, dass es sich zu dem Preis so gut verkaufte, dass das Lager jetzt fast leer ist? Vielleicht gab es ja auch einen anonymen Drohbrief? Gut, dass wir wissen, dass er nur von den Jungs von Feder&Schwert kommen kann. Mal ganz abgesehen davon, dass man es ihnen nicht verdenken kann - drücken wir also die Daumen, dass sie ihre deutschen Versionen jetzt wieder etwas besser loswerden - solange sie noch verkaufen dürfen.


Freitag, 12. Dezember 2008

So arbeitet der BRAVE HALFLING...

John hat sich die Mühe gemacht für seinen Blog zu schildern wie die Produkte des kleinen Verlegers zustande kommen und was ihnen die Stärke mitgibt, um in der großen weiten Welt zu bestehen.

... und es ist genau so wie er die Lage beschreibt. Keiner der Autoren steht alleine da, man weiß immer, dass noch mindestens 5 bis 10 Leute sich das Produkt ansehen und eventuell sogar noch Ideen einbringen - mal ganz davon abgesehen, dass sie Buchstabendreher und Rechtschreibfehler recht zuverlässig ausmärzen.


Donnerstag, 11. Dezember 2008

Goodman Games - GRAB BAGS

Es gibt mal wieder billig etwas abzuräumen! Bei Goodman Games gibt es jetzt wieder die geilen "Grab Bags". Diese gibt es zum Preis von wahlweise 25, 50, 100 oder 200 Dollar.
Sie enthalten Goodman Artikel im dreifachen Wert dessen, was man bezahlt hat. Hier muss man nur beachten, dass man ab 70 und ein paar gequetschten Dollar Zoll zahlen muss, das heißt nur die ersten beiden Bags bekommt man, ohne nochmals draufzahlen zu müssen.

Damit ihr den Überblick habt, worauf ihr euch einlasst.
GG verteiben folgende Serien:
- Dungeon Crawl Classics
- Judges Guild Classics
- Wicked Fantasy Factory
- Dragonmech
- Xcrawl
- Complete Guide to...
- ...


EDIT: Ich habe mal das Porto gecheckt - $25 und $50 Bags kosten 20 - $100 und $200 werden mit $40 berechnet - das heißt für uns Deutsche dürfte der 50er Sack die beste Idee sein.


Außerdem läuft auch noch der "The End is near Sale" um die Lager von 3.5 Material zu befreien - dort kann man alle Artikel zum halben Preis erwerben - einzige Voraussetzung ist, dass man mindestens 5 Artikel erwerben muss.
Das ist allerdings kein Problem, so habe ich eben für 57 Dollar (inklusive Porto) die beiden ersten JUDGES GUILD-Module (Thieves of Fortress Badabaskor & Citadel of Fire) und 3 weitere DCC-Module erhalten.


Mittwoch, 10. Dezember 2008

GEWINNSPIEL: Woche des fetten Halblings!

Andy "ATOM" Taylor hat soeben im Forum von Brave Halfling Publishing zur "Woche des fetten Halblings" aufgerufen.
Von Sonntag (14.12.) bis Sonntag (21.12.) kann man im angegeben Thread einen selbstgemalten, gebastelten... fetten Halbling posten. Am Ende der Woche werde ich eine Umfrage eröffnen, in der der "beste" Halbling gewählt werden kann.

Für den Sieger malt ATOM eine Charakterzeichnung nach Wunsch - definitv ein cooler Preis!

COVER, die glücklicherweise im Giftschrank blieben...

Wenn ich ein Manuskript für ein Abenteuer inklusive Illustrationen zu John Adams schicke, dann bastelt er ein paar Tage vor sich hin und schickt mir dann 2 oder noch mehr Vorschläge für ein potentielles Cover zu.

Direkt beim zweiten Projekt "Under Siege!" hat er mir doch ein relativ heftiges rosa Cover als Vorschlag mitgeschickt und seitdem ziehe ich ihn immer mit seinem Fetisch für die Farbe rosa auf.

Das hat dazu geführt, dass er jetzt immer aus Spaß ein absolut heftiges Cover entwirft, um diesem Ruf gerecht zu werden. Oben links ist beispielsweise das Alternativ-Cover zu seinem eigenen Modul "Ruins of Ramat" zu sehen. Im Vergleich seht ihr hier im achten Posting des Threads das Titelbild, wie es vermutlich wirklich aussehen wird.

Noch dicker kommt es aber bei seiner Interpretation von "Under Siege!" Wenn Sie jetzt bitte ihre Augen nach unten rechts wenden wollen...














Dienstag, 9. Dezember 2008

ABENTEUERPUNKT 2 ist da!

Astrein! Die deutsche Post arbeitet doch noch relativ zuverlässig und eines der Päckchen, die mich heute an der Türschwelle erwarteten, beinhaltete die langersehnte Ausgabe 2 der "deutschen" Antwort auf Fight on!

Eines vorweg: Ich liebe dieses schicke kleine Format!


Zum Inhalt: "Nur" 7 Beiträge auf satten 86 Seiten? Hört sich wenig an, verspricht aber viel Spielspaß für die unterschiedlichsten Geschmäcker.

Die Gefiederte Kralle ist ein Raumschiff für Traveller geschrieben von Tobias Deißler. Ich habe zwar seit gut 15 Jahren kein Traveller gespielt, aber das hier exaktest beschriebene Raumschiff macht auch mir, der ich eigentlich eher in der Fantasy verwurzelt bin, Laune auf mehr. Neben den Eckdaten werden 6 unterschiedliche Decks ausgearbeitet und mit gut gewählten Illustrationen stimmig umgesetzt.

Bei Der Vergessene Tempel des Thaxon handelt es sich um ein Einsteigerabenteuer für Labyrinth Lord von Moritz Mehlem. Dieser sehr untotenlastige Tempel ist aus dem bisher nur auf Englisch erhältlichen Quellenband "Larm" entliehen.
Lobend hervorheben sollte man die stimmungsvollen Bilder von Andy Taylor und die tolle Karte von Andreas Claren, welche man auch im Original-Old-School-Blau herunterladen kann.

Trolle auf der Wetterspitze ist ein Abenteuer für Legends of Middle-Earth und wurde geschrieben von Clemens Meier. Die Umgebung von Bree wird vermehrt von Trollen angegriffen. Und wir reden hier nicht von ein paar Trollen - insgesamt stehen den Helden 300 Orks, 20 Trolle und 200 böse Menschen gegenüber, welche vom Schwarzen Numenorer Turgurth angeführt werden.
Da muss man sich schon besonders "heroisch drauf" fühlen oder man versucht die direkte Konfrontation zu vermeiden.
Ganz nebenbei sollte ich noch zugeben, dass ich Clemen' Schreibe wirklich gerne lese, da ist auch immer ein Augenzwinkern dabei, so ist man auch als Spielleiter bei der Vorbereitung nicht gelangweilt.

Daniel Hanowski beschäftigt sich mit dem Aventurischen Seehandel. Logo - das System ist DSA. Seit 1986 habe ich meine DSA-Zeit hinter mir, aber der Mechanismus sieht so durchdacht aus, dass man ihn sicher auch für andere Systeme stehlen undanpassen kann.
Daniel geht hier in 5 Schritten vor:
- Marktgröße bestimmen
- Finden eines Anbieters
- Ermittlung verfügbarer Ware
- Einkaufspreis bestimmen
- Käufer finden.
Auch die wirklich gut nachvollziehbare Struktur wird es leicht machen, den Mechanismus auf ziemlich jedes Spiel anzupassen.
Glücklicherweise kann man das "Handelsformular" auch runterladen, da die abgedruckte Version definitiv zu klein ist, um sie sinnvoll nutzen zu können. (Gleichzeitig ist dies der einzig kleine Wermutstropfen in einer tolle nAusgabe.)

Das Szenario Little Rapids 1878 von Stefan Bohnensack führt uns in den Wilden Westen. Ein bestimmtes System wird bewusst nicht genannt, aber ich werde demnächst mal meine Spieler mit einer Runde Boot Hill pesten und sehen, ob es so funktioniert, wie Stefan es sich vorstellt.
Sehr gut gefällt mir, dass hier ganz in meine persönliche Philosophie passend ein Ort mit Personen und Abenteuerideen vorgestellt wird, in den ich meine Spielercharaktere setzen kann. Auch hier ist es nicht so, dass die Charaktere das Zentrum sind, um das sich das Universum dreht.
Schade, dass es außer der (charmant naiven) Karte von LR und Umgebung keine Illustrationen gibt, ein paar Cowboys, Indianer und Kneipenprügeleien hätte ich schon gerne gesehen.

Allsegeln für Anfänger haut dann so richtig auf den Putz: Jakob Skobe bietet direkt Setting UND Szenario an.
Die Illustration eines Allseglers auf Seite 62 muss ich noch unbedingt hervorheben - da können sich viele Spelljammer-Bilder aus den 90ern ein Scheibchen von abschneiden. Auch die beiden Karten des Sonnensystems sind einfach, aber gut gelungen.

... übrigens dürft ihr dreimal raten, welches verrückte Volk die Allsegelei erfunden hat: natürlich die Gnome!

Spektakulär ist der Detailreichtum, von unendlich vielen Namen, bis hin zu drei verschiedenen Arten auf Seglern durch das All zu reisen.

Diese Liebe zum Detail findet sich dann auch im Abenteuer-Szenario, in dem die Abenteurer auf der "Busena" nach Thardath reisen wollen, was allerdings nicht so einfach ist, wie es wünschenswert wäre...

Den Abschluss der Ausgabe bildet Der Orden des heiligen Besitzes, der von sich selbst behauptet, eine "Persiflage auf den Fandom-Kult um Memorabilia, Sammelkarten und die Trivialitäten, mit denen wir uns so gerne herumschlagen" zu sein. Christian Buggedei führt uns in drei Akten durch die Welt der verrückten Sammler. So durchgeknallt das Ganzesein mag, leider erkennt man sich doch immer mal wieder selbst in den Diebesgelehrten von I-Emdebbe. Auch Sidekicks wie Ordenswache "Captain 'Chuck' Donigan" sind so absurd, dass fast schon scheibenweltartige Abstrusitätswerte erreicht werden.
Die "letzte Stufe der Parodie" wird dann erklommen, wenn man sich den Ordenstempel ansieht, welcher (sowohl Karte alsauch Inhalt der Räume) mit einem Zufallstool erstellt wurde. Das könnte man als Makel ansehen, oder aber als "konsequent durchgezogenen Unsinn".


FAZIT:

KAUFEN!

KAUFEN!!

KAUFEN!!!


Montag, 8. Dezember 2008

The Sarcophagus Legion (Advanced Adventures 7)

Und wieder schlägt Joe Browning von Expeditious Retreat Press (XRP) zu und veröffentlicht ein Abenteuer für das OSRIC-System.
Teil 7 der Advanced Adventures-Reihe heißt "The Sarcophagus Legion" und ist für die Stufen 2 - 4 konzipiert. Autor ist Andrew Hind, der uns auch schon die "Flaming Footprints of Dingenskirchen" *zufaulnachzusehen* in besagter Abenteuerreihe beschert hat.

12 Dollar kostet das gute Stück und kann im XRP Shop direkt bestellt werden. Wie immer der Hinweis: Unterstützt Sue und Joe, die beiden sind tolle Menschen, die immer ein freundliches Wort übrig haben - und noch dazu sauschnell und sauzuverlässig verschicken.

Wenn ihr euch mal alle 7 Abenteuer ansehen wollt, die alle zwischen 10 und 12 Dollar kosten, solltet ihr an diese Stelle des XRP Shops wandern.

Nochmal ein großes Lob an Joe, der als einziger der etwas größeren US-Spieleschmiede auch von Anfang an an die OSRIC-Idee geglaubt hat und schon seit 2006 unverdrossen Qualitätsmodul nach Qualitätsmodul herausbringt. Absoluter Geheimtipp ist "Pod Caverns of the Sinister Shroom", in meinen Augen das beste AD&D-Modul seit "Temple of Elemental Evil".

Trivia am Rande: Geschrieben wurde es von Matt Finch, dem Schreiber der ersten unfertigen OSRIC-Version, die später von Stuart Marshall "verfeinert" wurde und noch aktueller der Kopf hinter Swords & Wizardry.


@Dice Seeker: JA! Ich habe dir eines mitbestellt.

Classic D&D-Abenteuer aus DRAGON und DUNGEON

Dragonsfoot-User Catenwolde hat alle Classic-D&D-Abenteuer aus den frühen Ausgaben der Magazine DUNGEON und DRAGON gescannt und stellt die PDF-Datei als kostenlosen Download zur Verfügung.


Ob das völlig legal ist sei mal dahingestellt - vielleicht sollte man deshalb schnell zugreifen, denn es sind einige absolute Schmankerl dabei - die man auch heute noch mit den ebenfalls als PDF kostenlos erhältlichen Labyrinth Lord-Regeln spielen kann... *knickknacksiewissenschon*


Sonntag, 7. Dezember 2008

MUTANT FUTURE - Meine Hintergrundwelt

Ich sitze gerade am Laptop und bastle am Abenteuer für Dienstag - als Basis werde ich wieder meine selbstgebastelte Landkarte von Norddeutschland nehmen, den Hintergrund habe ich ja schon vor ziemlich genau einem Jahr erstellt, ich fasse ihn hier noch einmal kurz zusammen.

"Wir befinden uns im Jahr 3026, es gibt keine Länder und keine Grenzen mehr. Durch Giftmüll und Radioaktivität verseuchte Regionen haben einen Großteil der Menschen und Pflanzen mutieren lassen, bis auf eine handvoll Menschen, die dagegen immun zu sein scheinen.

Das Land ist verödet, Sumpf- und Gerölllandschaften wechseln sich ab, die Nordsee hat einen fast unerträglichen Salzgehalt und die Ostsee hat sich zum Binnengewässer entwickelt und ist in entfernter Vergangenheit umgekippt. Heutzutage wird sie nur noch von merkwürdigen Wesenheiten bewohnt, als Wasservorrat vermag sie nur noch in sehr geringem maße zu dienen.

Es gibt nur noch kleine Oasen der Zivilisation, Metropole der Menschen ist H-Town."


Die Namen der Ortschaften und Städte haben sich im Laufe der Zeit verändert: Sie heißen mittlerweile (von Norden nach Süden):

- Kühlstadt (Kiel)
: 50 Einwohner

- Mandelstadt (Lübeck)
: 120 Einwohner

- H-Town (Hamburg)
: 20.500 Einwohner

- Schaafstadt (Bremen)
: 400 Einwohner

- Schwer "In" Stadt (Schwerin): 25 Einwohner


- Wächterstadt (Vechta): Festung mit 30 Mutanten


- Burg des Wolfes (Wolfsburg)
: monsterverseuchte Parkplätze und Fabrikhallen - keine Menschen

- Hang-Over (Hannover)
: 80 Einwohner

- Hasestadt (Osnabrück):
20 Einwohner


Andere interessante Orte:
- Wangerooge
- Cuxhaven
- Wilseder Berg

Die aktuell gültige Einheit: "Credits" steht nach wie vor im Schatten der Geld-Einheiten der untergegangenen Länder Deutschland, Niederlande und Dänemark. Die Umrechung ist folgende: 1 DM = 5 Gulden = 20 Kronen = 50 Euro = 100 Credits.


Wer sich für die Entwicklung der ersten MF-Kampagnen interessiert, der sollte sich diesen Thread ansehen, denn meine Karte hat ein gewaltiges Inferno entfesselt, weil die Karten, die die eigene Region als Vorbild nahmen, wie Pilze aus dem Boden schossen.



Samstag, 6. Dezember 2008

KILL BARGLE! [Gratis PDF-Download]

Der Dragonsfoot- Foren-User CLASSICDND hat anscheinend im Laufe der Jahre einen ähnlich starken Hass gegen den bösen Zauberer Bargle aufgestaut wie ich auch. Das führte bei ihm dazu, dass er ein nettes kleines Würfelspielchen entwickelt hat, welches 2 bis 5 Mitspielern die Gelegenheit gibt, den Fiesling endlich einzusargen!

Das zweiseitige PDF kann man hier herunterladen.

So, Jungs! Und jetzt gebt ihm Saures!


Falls ihr keine Ahnung habt, wovon ich rede, seht euch meinen alten Beitrag an, in dem ich über den "Mordfall Aleena" berichte...

Freitag, 5. Dezember 2008

Mutant Future

Meinen Blog-Eintrag 100 widme ich einem System, das ich bisher noch gar nicht erwähnt habe, aber das ich klasse finde und am Dienstag endlich wieder spielen werde: MUTANT FUTURE. Das System ist kein klassischer Retro-Clone, da es eine Eigeninterpretation des Gamma World Systems ist.
Bei Computerspielen würde ich es so formulieren: "Dieses Rollenspiel-System basiert auf der Engine von Labyrinth Lord und nimmt Anleihen an den ersten beiden Editionen von Gamma World, wobei es allerdings eine eigene Duftnote entwickelt."
Wie seinen "großen Bruder" Labyrinth Lord kann man auch Mutant Future kostenlos herunterladen.

Warum komme ich damit ausgerechnet heute? Wir können in der kommenden Woche unsere LL-Kampagne nicht weiterspielen, und um die 7 Tage zu überbrücken, haben wir zwei Runden ausgemacht, eine AD&D 2E-Runde, bei der ich ml ausnahmsweise spielen darf, und ein MF-Spiel für höhere Stufen.

Einige wissen vielleicht, dass meine Spieler und ich zu den weltweit vier Playtesting-Runden für MF gehörten. Dort haben wir zwei Anfängerabenteuer gespielt und eines für etwas mächtigere Mutanten. Morgen soll es dann mal gleich richtig mutiert zur Sache gehen. Ich freue mich drauf und werde am Wochenende ein kleines Abenteuer schreiben, welches dann direkt in der nächsten Ausgabe der GREIFENKLAUE erscheinen wird.


Mittwoch, 3. Dezember 2008

Danke, Wotan!

Ich fühle mich doch sehr geschmeichelt, erscheint doch mein kleiner Bergkönig in deiner Liste deutscher D&D-Module für D&D der 1. Edition.

Es steht zwar zeitlich geordnet unter den vier schlechtesten Modulen für die erste Edition, aber es erfüllt ich doch mit Stolz auf einer Seite mit Gary Gygax, Tom Moldvay oder David Cook stehen zu dürfen!

Vielen Dank!


Labyrinth Lord (Deutsche Version)

Sorry, aber leider ist dies keine Ankündigung, dass das Gratis-System in deutscher Sprache erschienen ist. Es ist vielmehr ein Aufruf sich an der Übersetzung zu beteiligen.

Ich habe vor einiger Zeit schon mit Dan Proctor von Goblinoid Games "gesprochen" und er ist sehr an einer deutschen Fassung interessiert - ich denke auch daran, dass ich mich daran beteilige.

Es handelt sich grob um 130 zu übersetzende Seiten und ich kann diesen Aufwand neben Familie, Job, Rennrad fahren und meine eigene Kreativität ausleben definitiv nicht alleine stemmen.

Logische Folge: Ich brauche Hilfe! Ich hatte schon ein eindeutiges Hilfsangebot und habe mir vorgenommen, dass ich mit Dan in Verhandlungen trete, wenn ich fünf (F Ü N F) zuverlässige Mitarbeiter gefunden habe.

Ihr könnt mir hier schreiben oder euch per Email ( momehlem ät aol punkt com ) bei mir melden - in diversen Foren findet ihr mich auch, wenn ihr nur lange genug sucht. Ich fürchte, dass ihr mit keiner monetären Entscädigung rechnen können werdet, aber der Dank einer ganzen (Rollenspieler-)Nation dürfte euch gewiss sein.

Schonmal danke!


Dienstag, 2. Dezember 2008

DSA-Fans formulieren geschmeidig!

Herrlich! Ich finde ja die Sprache der DSA Abenteuerschreiberlinge schon immer sehr blumig und gestelzt, was logischerweise auch auf die Spielleiter und Spieler abfärbt. Aber in dieser Ebay-Artikelbeschreibung, die gleichzeitig mein FUNDSTÜCK DER WOCHE ist, kommt noch dazu eine völlig neue Art gewürzten Spielens hinzu:



"Das Schwarze Auge kurz DSA ist ein Pen & Pepper Fantasie Spiel das mit Würfeln verschiedenster Art gespielt wird.
Spielfiguren sind in diesem Spiel aber nicht dabei!!!!

Das Spiel ist Vollständig, und zum Einstieg in die Welt von DSA sehr gut geeignet.
Es weißt mehr oder weniger Spuren des Gebrauchs auf.
Darum würde ich noch einen Becher mit den dafür geeigneten Würfeln dazu geben."


Also mein Gebot ist schon in den Startlöchern - hoffentlich kann ich noch eine zusätzliche Pfeffermühle herausschlagen...


Sonntag, 30. November 2008

Misslungene Abenteuer-Anfänge!

Heute: DSA 89 "Tal der Finsternis" von Ralf Hlawatsch! Sorry, Ralf, keine Ahnung ob du das hier jemals lesen wirst, aber ich habe auch schon bessere Sachen von dir gelesen.

Eigentlich interessiert mich DSA nur am Rande, als Sammler jage ich aber bei ebay immer nach Abenteuern unter 2 Euro. Gestern kam bei mir das Tal der Finsternis an und ich hatte als Beifahrer auf dem Weg zur hundeschule Gelegenheit dazu, mir die ersten Seiten - die Visitenkarte eines Abenteuers - genauer anzusehen.

Spektakulär fehlgeleitet ist die dreifache "Chance" für die Spielergruppe aus dem Abenteuer auszusteigen oder herauszufliegen, wenn sie nicht auf eine bestimmte Art und Weise handeln oder nicht handeln.

Warum bitte sehr schreibe ich dann ein Abenteuer, wenn ich schon vor dem Start als Spielleiter die Gruppe dreimal in eine bestimmte Richtung drängen muss, damit ich nicht mein tolles neues Abenteuer direkt wieder in den Schrank stellen oder in den Papiermüll werfen kann - das ist doch völlig hirnrissig.

Ich schildere mal kurz diese Ausgangssituation generell und die "Rausschmiss-Situationen" im speziellen.

Abenteuer-Aufhänger ist ein Typ, der in einer Kneipe die Gruppe anspricht (Schnarch! Das ist ja als Klischee, mit dem gespielt wird, ganz witzig, hier ist es aber absolut ernst gemeint!) und einen Job vom Prinzen höchstpersönlich vermittelt. Dieser Prinz stellt die Gruppe auf eine Probe, die sie bestehen müssen, um den eigentlichen Auftrag anzunehmen.

Was kann jetzt schief laufen?

EINS: Der Typ bietet als Bezahlung die Teilnahme am kaiserlichen Mahl an (weil die Gruppe dort landen MUSS) - wollen sie lieber Geld haben, ist das Abenteuer beendet.

ZWEI: Der Prinz bietet den Abenteurern nach gelungenem Auftrag Geld an anstatt der Teilnahme am Mahl - wenn sie darauf eingehen ist das Abenteuer beendet.

DREI: Auf dem Fest müssen einige Wahrnehmungsproben gelingen - ist das nicht der Fall, entgehen den Abenteurern diese Informationen, ist das Abenteuer für sie beendet ODER aber der Deus ex machina greift ein und der "Edle Pagol" hilft der Gruppe auf die Sprünge.

Warum bringe ich meine Spielleiter in eine solche in Gefahr? DSA Spielleiter genießen meine höchste Achtung und mein größtes Mitleid, denn solche Vorkommnisse gibt es nicht nur hier, sondern in eigentlich jedem Abenteuer.

Vom linearsten Abenteuerverlauf des Universums auf den restlichen Seiten des Abenteuers, wo immer mal wieder Dinge "passieren müssen", damit es weitergeht, will ich an dieser Stelle gar nicht reden...


Samstag, 29. November 2008

OSRIC 2.0 ist endlich da! (Gratis-Download)

Voerst "nur" als Gratis-PDF-Download! Aber wer kann schon zu 400 Seiten AD&D 1. Edition-"goodness" nein sagen? Also schwingt euch auf die offizielle Seite und ladet das Hammerteil runter!

Mein erster Blick zeigt, dass zwar die kompatibilität zu AD&D noch absolut gegeben hat, das Retro-Clone-System sich aber stellenweise emanzipiert hat - mal ganz abgesehen von der mittlerweile wirklich sinnvollen Aufteilung und Präsentation!


Freitag, 28. November 2008

D&D 4E Gift Set

Ja leck mich fett!!! Vorgestern habe ich über den günstigen Preis bei Amazon geschrieben undselber direkt zugeschlagen, da ich dachte 38 Euro und ein paar Zerquetschte wären der Top-Preis! Ich Vollidiot! Hätte ich bis heute gewartet, dann hätte ich lockere 7 Euro gespart, denn heute kostet die Box 31,10!!!! Euro!!!!!

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal für diese lustige D&D-Ausprägung Werbung machen würde, aber ich denke jetzt sollte man doch zuschlagen!


Brave Halfling Publishing - NEUES FORUM

Ich habe eben mal ein Forum für die Schlawiner von Brave Halfling Publishing zusammengeschustert. Keine Ahnung, ob es sich durchsetzen wird, oder wie viel sich noch ändert, denn bisher ist es mit heißer Nadel gestrickt. Ihr könnt ja mal reinschneien und sehen, was sich tut...

Wenn ihr Ideen habt, welche Unterforen noch benötigt werden, meldet euch ruhig zu Wort.

Würde mich freuen, einige schlaue Köpfe der deutschen Blogger-Gemeinde dort zu treffen. Die Unterforen werden zwar in englischer Sprache sein, aber ich richte eines für den "Tapferen Halbling" ein.

EDIT: Nur als Ergänzung: Dieses Forum soll keine Konkurrenz zu bestehenden amerikanischen Old School-Foren darstellen. Es soll lediglich ein Ort für Mitarbeiter und Sympathisanten sein, um sich auszutauschen und gegenseitig zu helfen.


Donnerstag, 27. November 2008

FEDER & SCHWERT stellt D&D 4E ein!

...
...
...
...






... und mir ist es völlig schnurz! Nicht, dass ich hier irgendwie auf dem Regelwerk herumhacken will, es ist nur, dass ich mir die deutschen Sachen eh nicht gekauft hätte.
Immerhin dürften die F&F-Regelwerke durch die jetzige Situation im Laufe der Jahre einen gewissen Sammlerwert entwickeln. Vielleicht werden sie dadurch sogar für mich interessant. Aber mich hat auch schon die drittklassige deutsche Vermarktung der 3. Edition durch Amigo nicht gestört, da ich die Sachen ohnehin nie kaufen wollte. Zu dem Zeitpunkt war ich mit der 2. Edition von AD&D absolut zufrieden und hatte mir immerhin mit den englischen 3E-Grundregelwerken eine Meinung bilden können.
Der Fall liegt Ende 2008 ähnlich! Ich bin mit Classic D&D absolut zufrieden und habe mir direkt ein Gift Set mit den drei 4E-Core Books gekauft, um wenigstens in Ansätzen mitreden zu können.

Egal was in der nächsten Zeit für Gründe angeführt werden werden: ich bin sicher, dass es ganz einfach an zwei Dingen gelegen hat: zu heftige Preise und völlig minderbemittelte Werbung für das Produkt.


... und gute Nacht!

Mittwoch, 26. November 2008

So gefällt es mir!

... und zwar auf ästhetischem Gebiet. Für mein nächstes Abenteuer (Dolm River - Ich habe schon das eine oder andere Mal davon erzählt...) haben drei unterschiedliche Künstler etwas zu den Innen-Illustrationen beigetragen und ich finde alle drei auf ihre Art und Weise klasse!

Fangen wir mal mit dem an, der zuletzt dazu gestoßen ist: Filip Stojak, den einige vielleicht von seiner Arbeit für die "Abenteuer." her kennen. Er hat drei kleine "Bildchen" beigetragen, unter anderem einen Steinriesen, der das Schiffchen der Spieler nicht einfach so passieren lassen soll. Bei FIlip sieht man genau, dass er sonst ein wenig anders malt, in seiner Brust aber ein älteres herz schlägt, als sein Alter aussagt - von dem kann man noch einiges erwarten.

Nummer 2 ist Brian "GLAD" Thomas (hier ist sein Portfolio), einer der drei Jungs von Three-Headed-Troll - sein Bild habe ich mir extra für meine Abenteuer ein paar Dollar aus der Privatschatulle kosten lassen, denn ich kannte sein Bullywug-Bild und habe extra eine Begegnung darum herum gestrickt. Brian ist absolut beständig in seinem Stil, obwohl sein Portfolio auch zumindest ein Bild aufweist, das in jedem D&D 3E-Produkt nicht auffalen würde. Gerade seine schwarz-weiß-Werke mag ich besonders gern, ich finde sie deutlich stimmungsvoller als die kolorierten Fassungen.

Der dritte ist mein "Hofkünstler" - Andy "ATOM" Taylor (hier seht ihr mehr von ihm). Er hat wieder eine ganze Reihe kleiner Illustrationen zu dem Projekt beigesteuert. Ich mag vor allem die, wo Claudia Rusticus, die ja von den Abenteurern beschützt werden soll, sich den Helden energisch widersetzt. Gut, ich habe mit Andy etwas geschimpft, da einige Proportionen doch etwas zu "günstig" ausgefallen sind, aber der Charisma-Wert von 16 ist sehr gut zu erkennen. Ganz nebenbei ist Andy auch Teil der Dreiköpfigen Trolle und gerade irgendwie in einer Phase seines Schaffens, wo sich sein Stil etwas zu ändern scheint. Er wird irgendwie "moderner" und ich weiß noch nicht ob ich das gut finden soll, oder ob ich ihn in Zukunft bitten soll, wieder etwas weniger Detail in seinen Bildern unterzubringen...


Ein großes Dankeschön geht an alle drei, denn für mich steht und fällt ein Rollenspielprodukt mit der passenden optischen Unterstützung und da fühle ich mich in besten Händen.

Dienstag, 25. November 2008

D&D 4E verkauft sich wie geschnitten' Brot?!?

Also ich wage es ja immer noch die Aussagen meiner Freunde von Wizards von wegen: "Wir haben das volle Programm verkauft und schon 2 Auflagen nachdrucken lassen!" zu bezweifeln. ... außerdem ist mir gerade nach ein paar bösen Antworten anonymer User zumute.

Dass die Regelwerke in den Läden liegen wie Bleibarren, habe ich von einem Kumpel (Besitzer eines großen Rollenspielladens) ja schon in Erfahrung gebracht, aber jetzt verramscht Amazon die Komplettsets für ein Butterbrot.

Die Amis kommen für $66.12 in den Genuss der drei Handbücher im stattlichen Schuber, wir Deutschen müssen noch weniger löhnen - für lumpige 38,40€ gehört die Kiste uns. Das sind mal eben 3,45€ mehr, als das deutsche Monsterhandbuch kostet.

Also spektakuläre Verkaufszahlen als Beweis für ein spektakuläres Rollenspiel sind für mich doch ein arg anzuzweifelndes Argument.

Egal! Ich nutze die Chance, um billig an mein zweites "Gift Set" zu kommen. Dann habe ich ein eingeschweißtes Exemplar für meine Sammelwut!

US Old School-FANZINES:

Ich habe eine brandheiße Information aus den USA: Die meisten hier kennen ja das spektakuläe Magazin "Fight on!", von dem bisher drei Ausgaben erschienen sind. Fight on! bezieht sich ganz allgemein auf ältere Rollenspielsysteme, will sich auch mit seinen Monster-Angaben oder Ähnlichem nicht systemtechnisch festlegen lassen.

Ein paar weniger wissen, dass demnächst von Matt Finch und Konsorten ein Magazin namens "Knockspell" erscheinen soll, welches sich vor allem um Swords & Wizardry kümmern soll, in geringerem Maße auch um Osric und Labyrinth Lord. Wer Matt etwas näher kennt, weiß, dass wohl vor allem seine beiden "eigenen" Systeme Osric und S&W gefeatured werden dürften.

Was nun aber NIEMAND weiß, ist dass Alphonso Warden das schleichende Gefühl hat, dass Labyrinth Lord in dieser Bewegung irgendwie unterrepräsentiert ist - und das, obwohl es definitiv vor der Fertigstellung von Osric 2 das reifste und am besten durchdachte der Neo-Clone-Systeme ist.
Er plant ein Magazin mit Abenteuern herauszubringen, für das er selber schreiben möchte und zu dessen erster Ausgabe ich wohl auch ganz sicher ein kleines Labyrinth Lord-Abenteuer beisteuern werde. Es ist geplant, dass das Magazin Ähnlichkeit zu den alten Ausgaben der "Dungeon" hat, was ja nicht völlig verkehrt sein kann. Ein bestimmter Name ist bisher noch nicht im Gespräch.
Ich bin mal gespannt wie sich die Sache entwickelt. Er wollte nämlich John Adams von Brave Halfling Publishing federführend mit ins Boot holen, ich habe John allerdings abgeraten, weil der sich erstmal um seinen heranwachsenden verlag kümmern soll.

Montag, 24. November 2008

Zufallsbegegnungen!

In letzter Zeit war die Kommentar-Abteilung meiner Blog-Einträge etwas leer, deswegen schwinge ich mich mal wieder auf die Seifenbox und verkünde unbequeme oder unbeliebte Ideen.

In meiner Rollenspielwelt spielen Zufallsbegegnungen eine große Rolle. Ich liebe meine Begegnungstabellen, denn sie sind das, was meine Hintergrundwelt erst zu einer lebendigen Welt machen. Dazu müssen sie logischerweise immer der Situation und der Umgebung angepasst werden, damit sie ihren Sinn erfüllen können.
Auch nach Old School-Betrachtung ist ihr Sinn nicht, den Spielern Ressourcen zu entziehen, wie ich hier lesen durfte. In solchen Kategorien denke ich beispielsweise gar nicht! Ich habe keine Spielleiter-Strategie, um Spieler "fertig zu machen", um ihnen "das Leben schwerzumachen" oder um ihnen andererseits "bei einer Aufgabe zu helfen".
Ich bin nur dazu da, um ihnen eine funktionstüchtige Welt zu präsentieren, in der sie agieren können.
Der Sinn dieser Tabellen ist es in diesem Sinne darzustellen, dass die Abenteurer in einer gefährlichen Welt leben, in der sie nicht einfach umherspazieren können.

Auch ist der Sinn dieser Begegnungen nicht, dass die Spieler zwangsläufig abhauen, sie müssen lediglich wissen, dass diese Welt sich nicht nach ihnen richtet, sondern dass sie sich nach der Welt zu richten haben. Die Flucht kann also eine Option sein.
Andererseits können Zufallsbegegnungen auch Vorteile im weiteren Spielverlauf bringen, durch Hinweise, gefundene Gegenstände...

Sonntag, 23. November 2008

Alive and out of Print

Ich möchte euch am frühen Sonntag mal eine relativ junge Seite vorstellen, die ein wirklich ambitioniertes Projekt beheimatet: AliveAndOutOfPrint bietet neben einem sehr interessanten Forenbereich jedem, der sich um alte Rollenspielsysteme bemüht, eine Plattform, eigene Kreationen hochzuladen und zu präsentieren.
Dies können Comics, Abenteuer, Regeln, Zeichnungen... sein.

Derzeitige Highlights in meinen Augen sind:
- eine Abenteuer für das Holmes-D&D-Regelwerk (1977er Version), welches RC Pinnell "In Search of the Forgotten City" genannt hat.

- die Bildergalerie von Brian "Glad" Thomas, mit dem ich auch schon zweimal das Vergnügen hatte zusammenzuarbeiten. Wenn ihr euch durch seine Bilder klickt könnt ihr ja darauf achten. Der Otyugh findet Verwendung in meinem Abenteuer "Die Festung des Bergkönigs" und die Bullywug, die gerade den Halbling im Netz entführen, werden ab nächster Woche in "Dolm River" zu bestaunen sein.
Brian hat auch die Bilder für die lange Rolle in der oberen Seite von AliveAndOutOfPrint gezeichnet, der Kerl weiß, was er tut - vor allem in seinen kleinen schwarz-weiß-Zeichnungen.

- ein Wettbewerb, in dem man "irgendetwas" abliefern soll, was mindestens 5 Seiten umfasst - als Preis winken 100 Dollar.

Seht euch die Seite einfach mal an - ich denke diese Idee verdient Unterstützung.

Samstag, 22. November 2008

Solo-Abenteuer

Ich habe heute morgen doch etwas länger auf der Toilette verbracht, als zwingend notwendig, da ich versucht habe das gute alte DSA-Abenteuer "Verrat auf Arras de Mott" zu lösen. Dabei habe ich mir überlegt, dass ich eigentlich schon immer ein Soloabenteuer schreiben wollte, warum nicht jetzt, um meine Welt rund um Larm herum weiter auszubauen.

Das würde klasse in die Serie passen:
- "Larm" ist die Komplettbeschreibung des Dorfes
- "Fortress" ist ein schmutziges kleines Dungeon, um sich die Hörner abzustoßen
- "Dolm River" ist eine Flussreise, die den Horizont der Abenteurer bis hin zur Hauptstadt erweitert.
- "Under Siege!" ist ein strategisches Abenteuer auf einer eigens entworfenen Battlemat, wo das Heimatdötfchen verteidigt werden muss.
- In weiter Ferne liegt ein politisches Abenteuer in der Hauptstadt.
- Ein Soloabenteuer in der Umgebung von Larm würde sowohl vom "Modus", als auch von der Welt her absolut passen.


Durch DSA ist so ein Solo ja nun wirklich kein Weltwunder, aber der amerikanische Markt dürfte so etwas seit Livingstone oder Dever/Chalk nicht mehr gesehen haben.


Mir stellt sich jetzt nur noch die Frage, und ich hoffe gerade die alten DSA-Haudegen werden nicht mit Tipps geizen, wie ich an so eine Idee herangehen kann.

Meine Vorstellung geht dahin, dass ich mir einen groben Plot überlege, dann eine ganze Reihe von Dingen, die auf dem Weg von Start zu Ziel geschehen können, ein paar Möglichkeiten (nur eine oder zwei) wie man sicher ins Gras beißen kann, dann alles in Flussdiagrammform zu bringen, um die einzelnen Einträge dann im letzten Schritt auszuformulieren.

Würde das so klappen...?

Freitag, 21. November 2008

Die Projekte des alten Mannes... V

Ich muss mich mal wieder etwas sammeln und fasse zusammen!

- CLA2: Dolm River ist fertig, hat drei Playtest-Sitzungen und zahllose Probeleser überlebt und sich als ausgesprochen kurzweilig erwiesen - auch wenn es weit und breit kein Dungeon gibt und auch die Experten vergeblich auf ihren "Twist" warten werden.

- Ich nehme mal an, dass Brave Halfling dann zumindest in der PDF-Fassung eine "Larm-Trilogie" als Paket anbieten wird, bestehend aus "Fortress of the Mountain King", "Dolm River" und dem Accessory "Larm".

- CLA3: Under Siege! steht immer noch auf halber Strecke, aber ich erwarte von diesem Modul selber so viel, dass ich mich erst melde, wenn ich damit absolut zufrieden bin.

- Da es wohl schnell gemacht sein wird (ich rechne mit zwei Wochenenden) und da Ingo so hartnäckig ist, werde ich als nächstes Dolm River ins Deutsche übersetzen. Rechnet mal so für Weihnachten damit!

- Das Megadungeonprojekt Under Larm läuft weiter...

- In meinem Hinterkopf formiert sich langsam ein politisches Abenteuer in der Stadt Dolmvay - natürlich ist auch die "Society of the Golden Axe" beteiligt...

Mittwoch, 19. November 2008

Wo bleibt die Millionen-Erbschaft, wenn man sie braucht???

Halleluja! Frank Mentzer hat ein paar seiner Schatzkisten geöffnet und verkauft einen ganzen Rutsch der Manuskripte, die (vor allem) zu TSR-Zeiten über seinen Schreibtisch gegangen sind. Ich will einen Lotto-Gewinn! Und zwar sofort!!!

Da sind eine ganze Latte an Sachen dabei, für die ein echter Sammler über Leichen gehen würde, ich nenne mal wahllos drei:

- Unearthed Arcana: Copy of EGG handwritten planning notes (Anmerkung: EGG ist natürlich Gary Gygax)

- “The Maze of Xaene” (© Gygax/Kuntz/Ward), AD&D; original TSR line print 3/15/1983 (Wie gerne würde ich mal die Originalfassung des Abenteuers sehen, was Kuntz später in Eigenregie herausgebracht hat - und welches später als d20-Modul verwurstet wurde!)

- Dwarven Quest for the Rod of Seven Parts (1980s): various original & other 1980s copies, including originals used in tournaments (full box, need sorting) (Auch das hier ist eine Art heiliger Gral, der eigentlich zu kostbar ist, um auf die Menschheit losgelassen zu werden!)


... aber was fasele ich vor mich hin! Wühlt euch einfach selber durch die Liste!

Mazes & Minotaurs [Gratis-Download]

Ich muss doch glatt mal wieder ein Spielsystem vorstellen - es ist zwar nicht "Retro", tut aber so, als sei es das erste Rollenspiel der Welt. Solltet ihr auch nur ein minimales bisschen Liebe für die griechischen Sagen in euch tragen, so müsst ihr unbedingt MAZES & MINOTAURS ansehen.

Das System selber ist absolut durchdacht und gut spielbar - da gibt es gar nichts zu bemäkeln. Absolut klasse ist die fiktive Hintergrund- und Entstehungsgeschichte des Spieles. Ausgedacht hat sich die Chose ein völlig durchgeknallter Franzose - Olivier Legrand - im übrigen ganz sicher DER Franzose, der von allen seiner Landsleute am besten Englisch spricht und schreibt.

Es gibt zwei Editionen des Spieles, die man sich beide kostenlos herunterladen kann - damit die Retro-Backstory erhalten bleibt, wird einfach kurzerhand behauptet, dass diese beiden aus den Jahren 1972 und 1987 stammen.

Toll ist auch das eigene Webzine Minotaur Quarterly - auch diese (bisher drei Ausgaben) gibt es für umme.

Also ab mit euch zu den Links und lasst die französischen Leitungen so richtig qualmen. Es gibt kaum einen Versuch, auf Freeware-Ebene Rollenspiele zu schaffen, der es mehr verdient hat, beachtet zu werden.

Dienstag, 18. November 2008

LAWRENCE SCHACK is back!

Völlig zurecht werdet ihr euch fragen WER denn dieser "Lawrence Schack" sein soll - aber die Schlagzeite "Lawrence Schick ist dick!" hätte wohl lange nicht so gut gezogen...

Mr. Schick ist der Autor des legendären AD&D-Modules White Plume Mountain und ist dann relativ zügig von der Bildfläche verschwunden, auch wenn alleine der Titel seines Abenteuers heute noch die alten Hasen erschauern lässt.
Er ist also wieder auf meinem Rollenspielradar erschienen und zwar als Team-Mitglied von "Big Huge Games". Und in diesem Profil findet man direkt sen nächsten Punkt, der mich neugierig macht - er arbeitet für seine Brötchengeber an einem monströs geheimen Projekt und zwar gemeinsam mit keinem anderen als Ken Rolston, den man auch noch als einen der Köpfe hinter der späteren D&D-Phase (Ende der 80er - Anfang der 90er) kennt.

Ich bin mal gespannt, was die beiden alten Herren sich an fiesen Ideen einfallen lassen - ich erwarte mir auf jeden Fall viel von zwei Autoren ihres Kalibers...

Montag, 17. November 2008

FIGHT ON! Ausgabe 3 ist erschienen!

Endlich ist es soweit! Die lange erwartete Nummer 3 ist erschienen und lässt sich bei Lulu wie immer als Print-Version kaufen - die PDF-Fassung folgt meist mit etwas Verspätung. Kostenpunkt beim derzeitigen Dollar-Stand ist 7,78€. Bei Bestellung von einem Exemplar sind das dann fluffige 13,45€ - nehmt ihr gleich zwei Exemplare, sind es noch 22,23, bei dreien gibt es die Teile fast umsonst - für 31,01€.

Diese Ausgabe ist extrem "phat" geworde, wie wir jugendlichen Hip-Hopper sagen - und zwar nicht nur von der Seitenzahl (146), sondern auch vom Inhalt her - es gab eine einmalige Erlaubnis von JUDGES GUILD ihre IP zu verwenden, so dass wir die offizielle Wilderlands-Map von Rob Conley oder etwa den Tribute to the Invincible Overlord geboten bekommen. Ich habe mir schon fest vorgenommen mich in Ausgabe 4 auch zu veröffentlichen!

Also! Kaufen!

Samstag, 15. November 2008

CLA2: Dolm River

"Isch 'abe ferrtig!" Vor 10 Minuten habe ich die letzten Zeilen meines zweiten Labyrinth Lord-Abenteuers fertig geschrieben, welches wie immer bei Brave Halfling Publishing erscheinen wird.
Es heißt "Dolm River", ist für die Stufen 2 bis 4 und das Cover könnt ihr schon seit längerem auf der rechten Seite meines Blogs sehen. Letztendlich bin ich doch ganz zufrieden mit dem Verlauf der Story - daran hatte ich ja zwischenzeitlich etwas gezweifelt.
Logischerweise ist der Ablauf eines Fluss-Abenteuers in seinen Handlungsmöglichkeiten sehr eingeschränkt, ich hoffe allerdings die wenigen Chancen der freien Entfaltung durch viele kleine "Unterbrechungen" etwas ausgleichen zu können.

Das Bild in der linken oberen Ecke ist übrigens von Brian "Gladiator" Thomas und ich hatte schon lange ein Auge auf diese tolle Illu geworfen und ich bin froh und stolz, dass er mir für einen geringen Dollar-Betrag auf sein Paypal-Konto erlaubt hat, es für das Abenteuer zu verwenden.

Jetzt geht die Geschichte ihren Gang - ich lasse 4 Proofreader (aus vier verschiedenen Ländern und von 3 Kontinenten) drüberlesen und warte auf ihr Feedback. Danach kommt das Ganze zu meinem Verleger John Adams, der dann für das Layout zuständig ist. Mal sehen, etwa 2 Wochen lang dauert die Prozedur, dann sollte man das PDF kaufen können.

Ich überlege übrigens für die Print-Fassung einen anderen Weg als Print-On-Demand zu gehen, da ich von den Lulu-Verkaufszahlen nicht sonderlich begeistert bin. Meine Idee wären hier 100 gedruckte Exemplare als limitierte Edition mit Autogramm - das könnte für die Zukunft spannend werden, wenn Labyrinth Lord richtig anläuft und die Verkaufszahlen steigen, dann könnte es ein richtiger Sammlerartikel werden. Wenn ihr Glück habt einigen wir uns auf eine deutsche Druckerei und der Versand wird seeeeehr billig! Mit 85 Cent Büchersendungspreis und 15 Cent für den Umschlag könnte man gut mit einem Euro hantieren.

Ich möchte nicht mit konkreten Zahlen arbeiten, aber ich kann verraten, dass nur 12 Einheiten verkauft werden müssen, damit der Publisher und ich schwarze Zahlen schreiben können - die rutschen wir doch auf der linken A...Backe ab.


P.S.: Danke an alle, die auf meinen letzten Eintrag mit Tipps reagiert haben - ihr könnt mir ja mal per eMail eure "echten" Namen zukommen lassen, dann kann ich sie in die Credits aufnehmen.